Warum können leistungsschwache Schüler einen volkswirtschaftlichen Schaden bedeuten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Frage ist grundsätzlich, warum jemand leistungsschwach ist. Fehlt ihm die Intelligenz? Das kann aber durch Begabung im Handwerklichen ausgeglichen werden. Die Frage ist, welches Verhalten oder welche Verhaltenskombination angesprochen ist. Wenn jemand leistungsunwillig ist, aber intelligent genug um kriminelle Aktivitäten zu tragen, genügend Brutalität besitzt, um immer als der erste zuzuschlagen, dann kann dieser Typ erheblichen volkswirtschaftlichen Schaden anrichten.

Wenn leistungsschwach darin begründet ist, dass jemand nicht aus seinen weltfreumden Träumen Abschied nehmen will, sich der Realität verweigert und ein ums andere mal scheitert und selbst und mit den Folgen seines Scheiterns der Allgemeinheit auf der Tasche liegt, dann entsteht insoweit volkswirtschaftlicher Schaden, als das dafür verwendete Geld woanders besser eingesetzt werden könnte. Außerdem fällt es nicht vom Himmel und muss jemandem, der leistet, von seinem Leistungsertrag abgezogen werden.

Wenn wie jetzt unsere Sozialhaushalte explodieren und man z.B. die Ausgaben für die EURO-Rettung noch dazu zählt, denn das sind ja großenteils auch nur Schuldenfinanzierung für soziale Wohltaten in den Schuldenländern, die diese selbst längst nicht mehr tragen können, dann führt das bei uns zur Maximierung des Maroden: Marode Straßen, marode Schulen und andere öffentliche Einrichtungen wie öffentlicher Wohnungsbau, marodes Gesundheitssystem, marode Altersversorgung und letztlich marode Moral. Mancher Glanz ist nur noch die mühsam aufrecht erhaltene Oberfläche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildung ist das größte Kapital.

Sieh Dir mal unsere Arbeitslosenstatistik an. Natürlich gibt es arbeitslose Professoren, arbeitslose Ärzte, arbeitslose Facharbeiter.

Aber jeweiter Du mit der Qualifikation nach unten gehst, desto größer wird der Anteil der Arbeitslosen an der Gesamtzahl der Arbeitnehmer bzw. Arbeitsfähigen.

Je geringer die Qualifikation, desto größer das Risiko in ALG II zu landen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo wfe....,

leistungsschwache Schüler bedeuten nicht generell einen Schaden. In späteren Berufen kann jeder arbeiten und zum Wohl aller beitragen, der leistungswillig ist.

Der Schaden ensteht aber eher durch leistungsunwillige Schüler. Das sind dann die, die nicht arbeiten wollen und anderen auf der Tasche liegen und Ansprüche stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar können leistungsschwache Personen aus volkswirtschaftlicher Sicht einen negativen Einfluss auf eine Volkswirtschaft haben. Auch wenn man natürlich jemanden braucht, der vermeintlich "schlechte Jobs" macht, wird in diesen Positionen oft keine Wertschöpfung betrieben. Trotzdem erzeugen diese Personen, wie andere auch, natürlich Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maeeutik
02.04.2016, 10:44

Worin besteht bitte die Wertschöpfung eines Vwl- / Bwl-Profs der nicht / kaum selbst forscht und nur anerkannte Lehrmeinungen widerkäut?

0
Kommentar von HelpingFox
02.04.2016, 10:56

Ein Prof. an einer Universität muss per Definition forschen. Natürlich ist aber dein Ansatz durchaus legitim. Auch bspw. in der Verwaltung gibt es viele Jobs, die aus BIP-Sicht unnötig sind.

0

Ich denke mal, man geht davon aus, dass die später keine Arbeit bekommen und dem Staat auf der Tasche liegen...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

können sie nicht. Man braucht beides sowohl die die für nen hungerlohn ne toilette putzen als auch die chefs der chefs der chefs.

Alle sind wichtig für die wirtschaft. VORALLEM die mittelschicht hält ansich alles am laufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie nach vorherrschender Meinung mit ihrer geringwertigen Arbeitskraft sind zum vwl Wohlstand beitragen können.

Es gibt leider nur wenige Fachleute mit gegenteiliger Überzeugung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?