Warum können kann man den Kauf eines Anlagegutes nicht gleich als Aufwand buchen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das wäre nicht sachgerecht, da Aufwand der Verzehr von Ressourcen ist.

Kauft ein Unternehmen aber ein Anlagegut, wird zwar Geld ausgegeben, aber gleichzeitig wird das Anlagegut dem Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Der Vorgang ist somit gewinnneutral.

Aufwand stellt erst der Wertverlust über die Nutzungsdauer des Guts dar.

Dieser Aufwand wird als Abschreibung bezeichnet und geht in die Gewinn- und Verlustrechnung ein.

Weil es dann sofort steuerwirksam wäre. Das ist nicht gewollt. Deshalb ist der Aufwand über die Nutzungsdauer zu verteilen. 

Hat ja auch eine gewisse Logik. Das Anlagegut ist ja nicht mit dem Kauf wertlos. Nur dann wäre es ein echter Aufwand. Der aktuelle Wert muss als Aktiva in der Bilanz auftauchen. 

Das macht Sinn. Danke

Und wie kann ich Anlagegut buchhalterisch erfasst werden, das über die Nutzungsdauer hinaus benutzt wird?

0

Das wird mit einem Erinnerungswert (1,00€) im Anlagespiegel weiter geführt.

1

Wenn Du es kaufst und die ursprüngliche Nutzungsdauer ist schon abgelaufen, entsteht bei Dir ja ein neuer Kauf der wiederum neu abgeschrieben wird.

1

Was möchtest Du wissen?