Warum können Hunde menschen verstehen?

10 Antworten

Hallo,

Hunde haben kein Verständnis für die menschliche Sprache, sie können auf bestimmte Töne und Lautfolgen konditioniert werden, verstehen im eigentlichen Sinne tun sie es jedoch nicht.

Ein Hund ist in der Lage "selbstständig" neue "Wörter" zu verknüpfen, sprich ein Hund der auf Kommando 10 verschiedene Dinge bringen kann, kann verknüpfen das ein für ihn unbekanntes, neues Wort zu einem für ihn unbekannten neuen Gegenstand gehören muss. Was er (im Gegensatz zu manchen Papageienarten und Menschenaffen) nicht leisten kann ist Wörter kombinieren, wenn er weiß das eine 🍌 "Banane" heißt und das ein grüner Gegenstand "grün" heißt, kann er dir auf die Aufforderung "grüne Banane" keine Gurke bringen. Sondern müsste das gesondert neu erlernen.

Allerdings können Hunde andere Dinge an uns verstehen, was auf die lange Domestikation zurück zuführen ist, er kann unsere Mimik sehr gut lesen, weiß das Zähne zeigen bei uns freundlich ist, kann Emotionen nur an der Augenpartie ablesen oder aber begreift das geschlossene Aufnehmen bedeuten,dass wir nichts sehen.

Das kann ein Hund doch nicht gleich. Was "Sitz!" oder ein anderes Kommando bedeutet, muss man ihm natürlich erst beibringen.

Zum Beispiel, indem man mit der Hand seinen Po sanft runterdrückt, bis er sich hinsetzt, dabei "Sitz!" sagt und ihn dann überschwänglich lobt und ein Leckerli gibt. Wenn man das oft genug wiederholt, weiß er irgendwann, was man von ihm erwartet, wenn man "Sitz!" sagt, und tut das, weil er gelernt hat, dass er dafür eine Belohnung bekommt.

Sobald er es dann richtig draufhat, muss man ihn aber nicht mehr unbedingt jedes Mal loben und das Leckerligeben sollte auch mit der Zeit immer seltener geschehen.

Das Verhalten muss konditioniert werden. Dafür, dass der Hund sich hinsetzen soll kann man jedes beliebige Wort verwenden. Wenn der Hund gelernt hat, dass „Götterspeise“ bedeutet, dass er sich hinsetzen soll dann setzt er sich hin wenn du Götterspeise sagst. Viele Hundeverhalten verwenden das Wort sitz aber man muss es nicht.

Ein Beispiel ist auch das Abrufwort. Meine Hunden laufen zu mir wenn ich „zackig“ sage. Wenn ich „komm“ sagen würde dann würde sie nicht reagieren weil das Wort für sie keine Bedeutung hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich lebe seit mehreren Jahren mit Hunden zusammen.

Hallo,

naja das muss man einem Hund erstmal beibringen. Dazu kann man eigentlich jedes Wort verwenden. Ich nutze zum Abrufen ganz gerne ein anderes Wort, da "komm" oder "hier" jeder hat.

Eine viel viel größere Rolle als Worte spielt die Körpersprache, im Umgang mit Hunden. Der Hund versteht darüber sogar viel besser. Auf diese Art und Weise kann man eine individuelle Kommunikation erschaffen, quasi eine eigene Sprache. Funktioniert bei Pferden z.B noch feiner und konkreter.

Mit freundlichen Grüßen

Hufpfote

Der Hund wird nicht so "sitz" verstehen, wie Du es tust. Vielmehr wurde er darauf trainiert, bei einem Laut, der so klingt, als wenn man "sitz" sagt, sich hinzusetzen.
Das würde bestimmt auch mit anderen Geräuschen funktionieren.

Klar, man kann das Verhalten auch auf "Apfel" konditionieren.

0
@unkissedfrog

Klar, warum nicht?
Ich habe mal gesehen, wie ein Assistenzhund darauf trainiert wurde zu bellen, wenn der Junge für den er war nachts einen Erstickungsanfall bekam (damit die Eltern auch mal schlafen können in Ruhe und geweckt werden, wenn das ist).
Da haben sie ihm erst das Bellen auf Kommando bei gebracht und dann das Kommando mit dem Geräusch verknüpft.

0
@EvaRelativ

Ich find das schon total spannend, was die Hunde alles hinbekommen. Ich hab auch mal im TV einen Bericht über so einen Hilfshund gesehn. Der konnte schon erstaunlich viel. Das ist schon echt beeindruckend.

0

Was möchtest Du wissen?