Warum können Gamer tagsüber nicht zocken?!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es ist ganz einfach.

Erstmal das mit der Nacht(nehmen wir Ferien als Beispiel):

Die Gamer/Spieler, sagen wir du pennst bis 8 Uhr und dann fängst du an zu zocken. Dein Gehirn arbeitet und hat was zu tun, du wirst halt nicht die Zeit merken und länger durchzocken können als du sonst wach bist, du gehst dann ca. 22 Uhr pennen und pennst erstmal aus irgendeinen Grund bis 10 Uhr. Das wiederholst du so lange bis du halt erst um 14 Uhr aufwachst und um 4 Uhr Nachts pennen gehst.

UND Nachts kann man ruhiger zocken, die ganzen Leute pennen die nichts mit PCs zu tun haben. Wenn man wieder zu Schule muss dann ist es bisschen anders, da ist man gezwungen anders zu Leben.

Wenn du jetzt auf der Couch oder TV guckst, da arbeitet dein Hirn nicht wirklich ... ja Bilder auswerten ... sehr anstrengend, wird langweilig und du wirst müde, Nacht dazu und du pennst einfach.

Leute die 72 Stunden nur am zocken sind, gibt es auch, kann man alleine, kann man eine LAN-Party machen, was man will. Man zockt einfach bisschen länger als sonst.

Mal jetzt was über "Gamer":

Erste Sorte, die Leute die sich als Gamer bezeichnen und irgendwelchen Status sich darauf aufbauen, sich Gamer oder Gamerin nennen was man will.

Zweite Sorte, Menschen die das Gaming begeistert und sie sich zusammenschließen um zu zocken, Rekorde in der Gamingscene brechen und verdammt viel Rum ernten. ABER, das wichtigste ist, sie zocken weil es denen Leidenschaft ist.

  1. Es gibt nur Gamer(weiblich und männlich), sowas wie Gamerin gibt es einfach und schlicht nicht, wer sich dadurch Brüste Bonus erhofft oder sonst noch was, der sollte nach draußen gehen, da kann man mit Brüsten wackeln damit man was Gratis bekommt.
  2. Gamer = Gaming = Zocken, es geht nur ums zocken und Spaß haben, vielleicht noch Pro werden (Wichtig: Es gibt die möchtegerne "Pros", die nichts können und es gibt die richtigen "Pros" die damit Geld verdienen und richtig gut zocken).
  3. Die Bezeichnung "Gamer" wird meistens von Leuten benutzt die nichts damit zu tun haben und andere einfach unter einer Gruppe abstempeln wollen, hat sich leider dennoch durchgesetzt bei Leuten die zocken.

Jetzt zum anderen Punkt, die Sucht:

Die Sucht gibt es so nicht, es ist eine reine Gewohnheit. Sonst würde man von Sauerstoff, Gucken, Blinzeln usw. süchtig ... was einfach unlogisch wär.

Wenn man genug Zeit damit verbracht hat, Games zu spielen, wird sich der Körper darauf einstellen und der PC gilt dann als eine sichere Dopamin Quelle. Was bedeutet das ? Der Körper schüttet am Tag verschiedene Hormone aus die alles regulieren, Dopamin ist Glückshormon, das braucht man auch sonst würde man nur genervt rum laufen. Man sitzt dann halt gerne vorm PC und zockt.

Eine Sucht wird das nicht, eher eine Gewohnheit, auch wenn du 10 Stunden täglich davor verbringst. Aber warum wird es als Sucht erklärt ? Nun, Suchtberater brauchen auch Geld, stimmt ? ^^

Solange du nichts anderes wichtiges vernachlässigst wie z.B. Schule, paar Aufgaben zu Hause usw. dann ist alles gut.

Nun wohl das wichtigste, glücklich sein:

Es gibt viele Leute die der Meinung sind: "Leute die vorm PC nur sitzen, sind nicht glücklich und haben nichts erlebt im Leben". Das ist lediglich nur eine unwichtige Meinung von Menschen die wie schon gesagt, PCs nicht kennen.

Wann wird man "glücklich", wenn man Sachen tut die man gerne macht und nicht wenn mir jemand sagt "Du bist jetzt glücklich".

Wann ist man "unglücklich" ? Da gibt es mehrere Ursachen:

  1. Wenn irgendeiner versucht dir einzureden, du wärst nicht glücklich mit deinem Leben wenn du es so weiter machst.
  2. Wenn man versucht sich anzupassen obwohl man nicht so ist, sieht man oft bei Teenagern die in der Pubertät sieht, vor allen die weiblichen: "Ich bin zu dick", "bin zu dünn", "habe einen Pickel" usw..

Und wenn dir jemand sagen sollte: "Du wirst so nichts in deinem Leben erleben.", kannst du getrost ignorieren und eventuell darüber herzlich lachen. Was haben die Leute 1970 schon erlebt ? Ihre erste Liebe, haben sich besoffen, irgendwelche Drogen zu sich genommen, irgendwelche Partys erlebt. Soll das ein tolles Leben prägen ? Ich bezweifel, die Wikinger haben was erlebt, Napoleon hat was erlebt, das sind wahre Abenteurer. Man lebt sein Leben wie man will, später wird herausstellen ob es sich gelohnt hat oder nicht.

Fazit:

Gibt es nicht, dieser Text ist viel zu kurz um einen Fazit würdig zu sein. (Lächerliche 4441 Zeichen ...)

MfG Panomalia

Ich bin auch seit 20 Jahren Gamerin und muss dir auch einfach in allen Punkten wiedersprechen.....dieses 72 stunden Spielen wo du drauf ansprichst das sind LanPartys, einfach simple Veranstalltungen unter Freunden etc. wo man sich zum zocken trifft und ja da werden auch energy drinks etc konsumiert aber was meinst du wie oft da mal einer in der ecke liegt und paar stunden ratzt weil er nicht mehr kann ;) ? Bei Spielen liegt es daran, dass du nicht einfach nur davor hockst sondern dich auf strategien und deine gegner zb konzentrieren musst ergo du bist aufmerksam und glotzt nicht wie beim normalen fernsehen einfach vor dich hin. das licht ist absolut nicht der feind der gamer, auch wenn es dieses bild leider noch in vieler leuts köpfe gibt.....es laufen leute auf der straße rum, bei denen würdest du nichtmal ansatzweise vermuten das sie gamer sind. mädels wie auch jungs. und auch das typische aussehen der gamer is längst schnee von gestern. klar, die gibt es heute auch noch aber ehr die minderheit leider ist das immer noch das typische weltbild eines gamers. gaming kann eine sucht sein, wie auf alk etc. wenn du nichts anderes mehr machst, an nichts anderes mehr denken kannst etc. klar dann ist es eine sucht aber ich bin gamerin und weisst du was ? ich hab nen job, ich hab freunde, ich gehe raus, ich gehe arbeiten.....und ein wirklicher süchtiger würde all dies nicht mehr machen. ich hab solche leute schon erlebt und gesehen und glaub mir, die sind wirklich übel. alles kann süchtig machen wenn man nicht verantwortungsvoll damit umgeht und das einige die rolladen runtermachen liegt daran, dass bei einigen spielen die farben so dunkel sind, dass du schlichtweg nichts auf dem bildschirm erkennst wenn es zu hell ist ;) andere mögen das so lieber hat aber nichts damit zu tun das dass licht der feind ist. wie du siehst; gamer sind auch ganz normale menschen

Hey, Ich spiele selber und vergesse abends beim Zocken auch die Zeit fange meistens so um 23 an und auf einmal haben wir schon 4uhr aber es liegt daran das dann die meisten mit dennen ich Online spiele dan auch Online sind und Tags über hat man halt andere Sachen zutun :p

Hallo

Tagsüber ist man entweder auf Arbeit oder in der Schule. Außerdem denke ich dass das licht stört, da es ein ganz anderes "falsches Gefühl" beim Zocken bringt.

wohleher, dass es in der nacht verbotener und damit mehr action ist :D

Ich bin Gamerin und der Tag ist wirklich mein Feind, da ich ihn arbeitend im Büro verbringe ;-)

erstmal musst du zwischen PC und konsolengamer unterscheiden die richtig harten freaks sind zu über 90 prozent PC gamer....... konsolen gamer dagegen sind meistens eher gelegenheitsgamer und dann kommt es auch auf den charakter hobbys umfeld und weiteren faktoren an aber ehrlich es gib mehr im leben als stundenlang vorm PC zu zocken.......

Also die letzte Frage ist ganz leicht zu beantworten: weil beim zocken das Gehirn durchgehend konzentriert ist und man angespannt ist damit man nicht verreckt. Bei nem Film wird's zwischendurch auch mal "ruhig" meistens.

beim zockn ist das gehirn angeregt ich spiel immernoch LOL mach grad nur ne klopause und bin mitm handy on schon fast 50h wach und am zockn

Warum???

0

Ich bin schon seit über 20 jahren Gamer und muss dir in allen sachen wiedersprechen xD

Ob man nun seit 20 Jahren Gamer ist oder nicht. Es könnten auch 80 Jahre sein, dass ist völlig un-relevant.

Man muss den Begriff Gamer richtig definieren können. Gamer sind nicht nur fett und stinken bestialisch. Das währe nun beispielsweise die Definition von RTL.

Wenns jemanden interessiert:

Ca. 2 Milliarden Leute und ich bezeichnen Gamer als Leute, die den 3/4 Tag vor dem PC verbringen und irgendetwas spielen. Der Rest des Tages währen essen und die anderen Bedürfnisse ;)

Naja, wenn du der gleichen Definition zu stimmst, dann kann ich mir keinen Reim drauf machen, wie du allem wiedersprichst...

Ich würde mal objektiv bezeichnen, dass ein Begriff meiner Frage zu jedem Gamer passen muss. Aber das ist ja nur die unnötige Redundanz :)

0

ich kann auch tagsüber zocken.

Geht eigentlich immer

Was möchtest Du wissen?