Warum können Fliegen kopfüber an der Decke oder seitlich an der Wand laufen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fliegen sind in der Lage, festen Halt auch auf glatten Oberflächen zu finden. Hierzu nutzen sie, wie beispielsweise auch Spinnen und Geckos, sogenannte Van-der-Waals-Kräfte, also Anziehungskräfte, die zwischen den Molekülen der Oberfläche und denen ihrer Beine entstehen. Fliegen verstärken diese Klebewirkung noch durch eine Strategie, die bisher nur bei ihnen beobachtet wurde: die feinen Härchen, die sogenannten Setae, mit denen ihre Beine bedeckt sind, münden in winzige ovale Läppchen. Diese sondern einen dünnen Flüssigkeitsfilm ab, der sich zwischen der glatten Oberfläche und dem Fliegenbein befindet. Auf diese Weise entfalten sich Kapillarkräfte, die durch eine klebrige Substanz eine zusätzliche Haftwirkung vermitteln.

An den Füßen der Fliegen befinden sich Millionen von kleinen Härchen. Diese winzigen Härchen verhaken sich in der glatten Oberfläche. Auf diese Weise klebt das Tier regelrecht fest.

Was möchtest Du wissen?