4 Antworten

Stoßbewegungen des Rades infolge von Fahrbahnunebenheiten werden dann nicht mehr gedämpft (da der defekte Stoßdämpfer das nicht mehr kann), sodass das Rad leicht zu hüpfen beginnt und sporadisch den Kontakt zur Fahrbahn verliert, was bei Kurvenfahrten und beim Bremsen zu gefährlichen Situationen führen kann.

Wenn die Stoßdämpfer defekt sind, ist die Federung mehr oder weniger ohne Dämpfung. Ein Fahrwerk welches nur gefedert aber nicht gedämpft wird, schaukelt sich dann aufgrund von Fahrbahnunebenheiten auf. Ein Auto welches sich aufschaukelt verliert dann partiell die Bodenhaftung und bricht dann aus.

Hallo ackerland004

Wenn die Straße uneben ist dann fangen die Räder durch die Federung zum Hüpfen an. Dieses Hüpfen wird durch die Stoßdämpfer verhindert.

Sind die Stoßdämpfer defekt dann hüpfen die Räder und dadurch verringert sich der Straßenkontakt

Gruß HobbyTfz

Was möchtest Du wissen?