Warum knallt das Licht nicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein vergleichsweise langsam fliegendes Flugzeug sendet in alle Richtungen Schallwellen aus, die sich mit rund 1.200 Kilometern pro Stunde fortpflanzen. Das Flugzeug hört man schon von weitem.

Erreicht ein Flugzeug die Schallgeschwindigkeit und wird noch schneller, so werden die Schallwellen vor dem Flugzeug zu einer "Schockwelle" verdichtet, hinter dem Flugzeug breitet sie sich ähnlich wie Wasserwellen hinter einem schnellen Schiff kegelförmig aus. Man spricht vom Machschen Kegel, benannt nach dem österreichischen Physiker Ernst Mach (1838-1916). Die Schallwellen überlagern sich dabei, was als konstruktive Interferenz bezeichnet wird.

Zieht die kegelförmige "Fläche" an einer Person vorbei, nimmt diese die sozusagen aufgestauten Luftdruckwellen als lauten Knall wahr. Der Pilot hört diesen Knall natürlich nicht, denn er fliegt ja schneller als der Schall. Auch der Knall, der von einer geschlagenen Peitsche erzeugt wird, beruht auf der Entstehung einer Schockwelle.

Licht an sich hat keine Beschleunigung, es *fliegt* immer mit der selben Geschwindigkeit, um es mal Bildlich darzustellen. Und wie schon eingie hier sagten, hat das Licht an sich keinen Widerstand, den es überwinden müsste, egal ob in einem Raum mit Sauerstoff (Atmosphäre), oder einem Raum ohne (Weltall). 

Licht an sich ist keine Materie(da hast du dir ein schönes Thema ausgesucht *Lach*),wobei es da auch sehr sehr kompliziert wird, den dann können wir über E=m * c hoch 2, Teilchen Dualismus usw reden. Licht besteht nicht aus Teilchen, da es ja sonst eine Ruhemasse haben müsste und da kommen dann die ganzen Formeln zur Geltung. Daher kann man sagen das Licht eher ein Zustand, bzw. eine*Beschreibung* ist , grob gesagt, wie Materie sein kann, da man durch Einsteins Formel halt Masse in Energie und umgekehrt zurück verwandeln kann. Licht ist eine sehr sehr sehr Komplizierte Sache, lass es lieber dabei bleiben, das wir sagen, Licht ist nicht an der Definition des Schalls gebunden, sonst könnten wir jetzt Stundenlang so weiter reden.


Hoffe konnte einigermaßen helfen.


Gruß




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin jetzt kein Physiker... Aber ich würde vermuten dass er mit der Masse zu tun hat. Alles, was einen Knall beim durchbrechen der Schallmauer erzeugt, hat eine gewisse Masse.
Licht-Photonen (oder so) haben keine Masse oder so wenig, dass man es nicht messen kann. Somit ist da nichts, das eine Schallmauer durchbrechen könnte, es wiegt halt einfach nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal das liegt daran, dass Licht eine Form von Energie ist und keine Masse besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Licht hat keinen Luftwiderstand aber ein Flugzeug.

Nähert sich das Flugzeug der Schallgeschwindigkeit (Ma = 1), kommt es durch die Kompressibilität der Luft zu Stoßwellen an verschiedenen Teilen des Flugzeugs (Siehe auch Verdichtungsstoß)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Licht selbst ist ja kein fester Stoff wie z.B. ein Düsenjet oder eine Peitsche wenn die die Schallmauer durchbrechen. Licht verdrängt die Luft nicht vor sich wie o.g. Beispiele :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du Anschaltest ist ja oftmals eine Glühbirne oder LED diode. Ersteres ist ein leeres glasbehältniss worin ein LUFTLEERER Raum ist welcher den Draht beherbergt.

Bei der Diode ist es ähnlich ausser das dort der Draht in einem hitzevertäglichem und durchsichtigen Material eingeschlossen wird. Bei beiden ist keine Luft in der Nähe des Stromes der dein Lichterzeuger betreibt.

Anders hingegen beim Blitz in einem Gewitter hörst du ja den Knall, Lautstärke tendiert mit der Größe und Ladung des Blitzes.

Und davon ab ist Licht Strahlung welche keine eigentliche Masse (gewicht etc.) besitz wie Luft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber eben auch um ein vielfaches leiser als ein Schall also ein Ton :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?