Warum klopft man mit Zigaretten?

6 Antworten

Bei selbstgestopften Zigaretten ist es manchmal so, dass der Tabak zu lose in in der Hülse ist, und um zu verhindern, dass direkt hinter dem Filter oder so ein Hohlraum ist und die Zigarette dann zu stark brennt, klopft man die Zigarette, damit der Tabak nachrutscht und die Hohlräume verschwinden

Das ist eine typisch amerikanische Eigenheit. Die machen das sowohl mit dem Päckchen, bevor sie es öffnen, als auch mit der einzelnen Zigarette vor dem Anzünden. Sinn dahinter ist es angeblich, die oft schon durch lange Lagerung sehr trockenen und lockeren Tabakkrümel zu verfestigen. Quasi damit man den Tabak raucht und nicht die Luft dazwischen. So hat es mir ein Betroffener mal erklärt. Ob das die Wahrheit ist, kann ich nicht einschätzen. Klingt aber plausibel. Lockere Zigaretten haben mir in meiner Zeit als Raucher nie wirklich geschmeckt.

Das kommt noch aus der Zeit der "Filterlosen". Das Klopfen auf das eine Ende verdichtet den Tabak und verhindert später Tabakkrümel im Mund.

Was möchtest Du wissen?