Warum klebt Sekundenkleber nicht n der Tube?

8 Antworten

Ein typischer Kleber benötigt immer eine zweite Komponente, um zu kleben. Sonst könnte man ihn nicht aufbewahren.

Bei Sekundenkleber ist das die Luftfeuchtigkeit, bei anderen Klebern verdunstet irgendwas (Wasser, Lösungsmittel) und er härtet dadurch. Wieder andere benötigen zum Aushärten eine explizite zweite Komponente, die man vor Gebrauch zu mischt.

Wir in der Elektronik kennen Klebstoffe, die bei einer Temperatur von über 80 Grad oder unter ultraviolettem Licht aushärten.

Das nur so mal als schnelle Beispiele.

Ich würde erwarten, dass der Kleber für den Phasenübergang von flüssig zu fest einen Energietransfer an ein dafür geeignetes Medium erleiden muss. Dieses scheint in der Tube nicht anwesend zu sein und der Energietransfer durch das Material der Tube nicht möglich zu sein, bzw. verlangsamt die Tube diesen derart, dass, wenn überhaupt, der Kleber in der Tube nur über sehr lange Zeiträume aushärten kann.

Das hierfür geeignete Medium wäre dann wohl Luft und in dieser Luft der Sauerstoff.

Er wird erst bei Kontakt mit Luft fest. Manchmal sind es auch zwei Komponenten, die erst kleben, wenn sie miteinander in Kontakt treten.

Der Kleber reagiert mit der Luft und klebt dann erst. Da in der Tube keine Luft ist, klebt der da auch nicht ...

Um es kurtz zu erklären - damit der Sekundenkleber abbinden kann braucht er Feuchtigkeit (Isozyanat) - so einfach ist das!

Was möchtest Du wissen?