Warum klappern die Katholiken?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Heute ist Karfreitag und die Katholiken denken heute an den Todestag von  Jesus Christus (feiern hört sich in diesem Zusammenhang etwas makaber an). Normalerweise ist es bei einer normalen Prozession üblich, dass die Messdiener eine  Prozession mit  Glockengeläut begleiten. Da aber heute eben an den Todestag gedacht wird und Jesus sein Kreuz auf dem Rücken tragend bis zum Berg Golgotha schleppen musste,  ehe man  ihn ans selbige schlug, wird heute beim Prozessionsgang mit Holzklappern geklappert. LG und frohe Ostern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Questinflow
25.03.2016, 08:08

Danke Elfi für deine schöne Antwort.

1
Kommentar von Elfi96
26.03.2016, 13:07

Vielen Dank für den Stern! Ich wünsche euch noch ein  frohes Osterfest! 

0

Das ist eine hübsche Geschichte!

Bekanntlich wird heute am Karfreitag an den Tod von Jesus Christus gedacht.

Die Glocken, die normalerweise geläutet würden, sind aber "nicht da".

Sie sind nach Rom geflogen. Am Ostersonntag kommen sie zurück, dann verkünden sie die Auferstehung.

In der Zwischenzeit gehen die "Ratsch'n" durch die Straßen, um die Glocken zu ersetzen.

Als Kind hab ich diese Geschichte voll wunderbarer Begeisterung gehört und auch heute  lasse ich mich gerne daran erinnern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Questinflow
25.03.2016, 08:09

Warum fliegen die Glockeb nach Rom?

0
Kommentar von waldfrosch64
25.03.2016, 11:30

was ist denn das für eine komische Geschichte ! Das habe ich noch niemals gehört .Hat die deine Oma erfunden ? 

Hätt sie dir bloss mal  stattdessen die die wirkliche  wahrhaftige Bedeutung v on Karfreitag erklärt ...

0

Vielleicht hat das was damit zu tun, dass heute Karfreitag ist. Ist das jedes Jahr am Karfreitag? Es könnte ja sein, dass das bei euch regional bedingt eine Tradition ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Norddeutschland heißen diese Klapperinstrumente "Kraken". Bei uns zu Hause hießen sie genauer "Eierkraken", weil wir in den Osterferien als Messdiener das gesamte Gemeindegebiet im wahrsten Sinne des Wortes "abklapperten", um Ostereier zu sammeln. Es kamen gewöhnlich mehrere hundert Eier zusammen. Ein Großteil ging ans örtliche Krankenhaus, der Rest wurde unter den Messdienern verteilt.

Ich bekam meine Krake vor ca. 60 Jahren. Sie war vom Schreiner handgefertigt und kostete 5 DM. Ich habe meine Krake heute noch.

Am Gründonnerstag (dem Donnerstag vor Ostern) werden im Gottesdienst zum letzten Mal beim Gloria von den Messdienern die Schellen geschwungen. Danach bis zur Osternachtmesse werden auch in der Kirche nur Kraken verwendet.

Das übliche Geläut um 12 und um 18 Uhr schweigt auch. Dafür gingen früher einige Messdiener drei Mal um die Kirche und "krakten". Auch zur Osternachtmesse wurde in einem Umgang durchs Dorf mit Kraken eingeladen.

Soweit einige Bemerkungen für die volkskundlich Interessierten.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musik (Orgel) und Glocken bedeuten etwas Erfreuliches.

Da aber Jesus nach der christlichen Tradition am Gründonnerstag verhatet und an Karfreitag gekreuzigt wurde, verzichtet man auf die "schönen" Elemente.

Die Musik verstummt, Glocken werden durch Klappern ersetzt. Ein Zeichen der Trauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also jetzt ist ja Ostern aber von so einem "Ritual" wüsste ich nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwoaze
25.03.2016, 07:03

Sag, bist Du katholisch? Und wo bist Du denn zu Hause... nur ungefähr.

0
Kommentar von Viktor1
25.03.2016, 16:00

Ach so. Und was du nicht weißt das gibt es nicht. Hervorragend.
Oder was willst du sonst mit deinem "Einwurf" rüber bringen ?

1

Mal nix gegen dich, durch solche Geschichten ..hinzugedichteter Mist..geht die Kernbotschaft
Oder der Zweck dieses Tages verloren. Frag mal einen Jugendlichen WARUM jemand hat sterben müssen...für andere Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?