Warum kennen sich zu viele Jugendliche heute noch schlecht mit Computer aus?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Manche haben halt einfach andere Interessen und denken sich bei Computern nur "Hauptsache es funktioniert"

Ich hab mich jetzt auch nicht so für Computer(also die Technik dahinter, gezockt hab ich schon lange gerne) interessiert, mitlerweile schon ein wenig aber Physik finde ich viel spannender ich hab zwar aus langeweile mit meinem Bruder Java gelernt und kann das ein wenig aber es macht uns jetzt nicht so viel Spaß, ein guter Freund von uns findet Physik dagegen langweilig, Informatik aber spannend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die meisten nicht wissen wollen wie genau das alles zusammenhängt und funktioniert. Vielleicht auch, weil sie die Wörter wie "Prozessor" "GPU" "Ram" zu komplitziert finden... was auch immer.

Zu meiner Zeit (als Jugendlicher) hätte ich die Frage berechtigt stellen können ;D da das alles noch nicht so verbreitet war mit den Computern und kaum ein Haushalt einen hatte. Heute hat ja so ziemlich jeder Haushalt einen Computer in Form eines PC's, Laptop's, Tablet's, Surf Tab's und Smartphone.

Es ist eine Sache, Technologie zu nutzen und eine andere sich wirklich damit ausaienander zu setzen, wie diese funktioniert.

Ich selbst interessiere mich sehr dafür, aber wenn ich ins Theater gehe (was ich nicht tue) würde ich mich auch nicht fragen was alles dafür nötig sei um sowas zu produzieren ggf. zu betreiben.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, zum einen weil die meisten Schulen von der Technik hinterherhinken und somit das auch nicht richtig vermitteln können. Zudem sind die meisten Eltern nicht mit der Technik groß geworden und können somit auch nicht wirklich Wissen im großen Stil weitergeben.

Natürlich ist deine Frage sehr allgemein formuliert. In der Schule oder auch von den Eltern lernt man meist einfachen Umgang mit dem Internet, wie man Dokumente erstellt und ggf. in der Schule programmieren. Auch interessiert sich nicht jeder dafür, was ich gerade im Leistungskurz für Informatik merke, in meinem Jahrgang bin ich mit 2 anderen alleine dort.

Richtige Wissensvermittelung im Sinne von Windows Konfiguration, Einrichtung, Features und weiteres sind dann schon speziell und auch nicht in der Schulumgebung umsetzbar. So werden wir das Thema Server clustering nur in der Theorie machen, da selbst für 3 Schüler nicht genügend Resourcen da sind um Server zu installieren, von den mangelnden Rechten am System mal ganz ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Materie ist sehr komplex.  Früher war es was für Freaks, heute ist es zu alltäglich und es macht sich keiner mehr Gedanken.
Und wie schon geschrieben wurde, Technik anwenden ist was anderes als Technik verstehen.
So viele Menschen fahren Auto, aber die wenigsten sind in der Lage, einen Zahnriemen zu wechseln oder eine Zylinderkopfdichtung, viele wissen nichtmal was das ist.

Was man heute als Anwender am Computer macht ist absolut oberflächlich. Bissel wisschen und drücken... das war es. Ich habe mich in Schule und Ausbildung noch wirklich auf Transistor-Ebene bewegt, ich kann noch Zähler, Halbaddierer und Volladdierer aus Gattern aufbauen.. Dinger die selbst Informatik-Studenten heute kaum noch lernen.

Und natürlich liegt es alles im Interesse. Der eine hat eben eine Vorliebe für Musik, der andere für Sport.. und am Computer wird gespielt.. mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo sollen die es denn lernen wenn nicht aus eigenem Intetesse? Bei uns in der Schule hatten 90% der Lehrer noch weniger Ahnung und haben halt immer die Schüler gefragt, die sich auskannten. Wenn man das als Kind/Jugendlicher nicht in der Dchule lernt und sich nichr selbst dafür interessiert bleibt man halt Ahnungslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damals gab es nicht so gute und Kosteneffiziente vorgefertigte Komplettsysteme, da war ein selbstgebauter PC zum zocken (zu Voodo-Zeiten) meist die einzige Wahl, da es damals nicht so ein breites Angebot an verschiedensten PC Varianten gab wie es jetzt der Fall ist und diese dann noch stärker überteuert waren als es heute der Fall ist, und wenn mal was nicht läuft musste man noch selber wissen wo man den Bleistift reinstecken musste oder pusten musste.
Ich persönlich finde es schade, dass viele Spieler noch nichtmal wissen von welchem Hersteller ihr Prozessor ist. Aber wenns' läuft hinterfragt man wohl auch nicht die Technik dahinter.
Ich finds schade aber man kann ja niemanden zwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute werden Computer meist so ausgeliefert das er für die meisten Nutzer zufriedenstellend läuft. Eine umfangreiche Konfiguration oder gar Hardwarebasteleien sind nicht nötig. Daher besteht gar nicht die Notwendigkeit tiefer als die Nutzerebene zu gehen. Auch muss der Moderne Nutzer, sollte er sich für die Arbeitsweise seines Gerätes interessieren sich die ganzen Zusammenhänge erst zusammensuchen, die umfangreichen Handbücher in denen nicht nur alles Wichtige zur Bedienung der jeweiligen Software zu finden war sondern auch noch Grundlagen gibt es heute nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt schlecht. Alle die ich kenne können einen Computer benutzen. Die können im Internet surfen, zocken und Präsentationen machen. Viele brauchen einfach nicht mehr. Sonst könntest du genau so gut fragen worum so wenig jugendliche Chinesisch sprechen. Weil sie es einfach nicht brauchen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eigentlich ne Menge mit dem PC machen, aber ich habe nicht meinen eigenen, deswegen bin ich sehr gut im Thema Android-Smartphones

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich nicht jede*r Jugendliche für Computer interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?