Blickwechsel 24.11.2022

Deine Frage an einen ultraorthodoxen Juden

Alles zum Blickwechsel

Warum kein Schwein?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Salue

In der damaligen Zeit gab es weder eine zentrale Gesundheitsfürsorge noch eine zentrale Gesetzgebung. Diese Funktionen oblagen den Kirchen, denn nur sie hatten einen geografisch grösseren Einfluss. Sowohl das Judentum, das Christentum als auch der moslemische Glauben stammen aus den Nahen Osten, einer eher heissen Destination. Wird Schweinerfleisch nicht sofort verarbeitet, kann es zu Vergiftungen kommen.

Die Glaubensgründer waren kluge Leute. Die haben einfach das Schwein als unrein bezeichnet und das Essen von Schweinefleisch verboten.

Bei beiden Glauben stellte man auch fest, dass Männer mit einer Vorhaut häufiger Peniskrebs bekommen und ihre Frauen häufiger Krebs im Geschlechtsbereich hatten. Also hat man im Glauben integriert, dass diese entfernt werden muss.

Die Christen und die Asiaten hingegen haben herausgefunden, dass man Schweinefleisch einfach richtig handhaben muss. Die Vorhaut, sie wurde ursprünglich auch bei den Christen entfernt, liess man so wie sie ist. Der Glauben hat sich ja verbreitet und in vielen Ländern hatte man genug Wasser um sich überall zu reinigen.

Beides sind Traditionen. Einen sachlichen Grund haben sie längst nicht mehr und ein Gotteswille dahinter gab es gar nie.

Tellensohn

Wann wurde bei Christen systematisch die Vorhaut entfernt? Das hat ja schon Paulus festgehalten, daß das nicht notwendig ist.

0

Es gibt nur wenige Tiere, die haben auf nur einer Halsseite Hauptschlagader, Hauptnerv und Hauptsehne eng zusammen. Beim Schächten muß genau dieser Strang mit nur einem schnellen Schnitt durchtrennt werden. So leidet das Tier nicht und das verbotene Blut kann abfließen.

Tiere die koscher sind, haben alle diesen Strang, trefe (unreine) Tiere wie z.B. das Schwein dagegen nicht.

Koschere LandTiere erkennt man an diesen Merkmalen: Gespaltene Hufe und zugleich Wiederkäuer. Frag mich jetzt aber nicht, warum es kein Giraffenfleisch gibt, denn die sind auch koscher. Ich weiß es nicht.

Die trefen (unkoscheren) Tiere haben sozusagen dreckiges Fleisch, auch weil viele von ihnen Aas oder Fleischfresser sind. Gibt noch viele andere Erklärungen und viele Bücher darüber.

Der Wichtigste Fakt ist jedoch, G"tt hat bestimmt, welche Tiere OK sind und welche nicht. Daran halten sich orthodoxe Juden konsequent.

Ich selber esse sehr gerne Fleisch. Aber als ich noch nicht orthodox lebte, besuchte ich Mal ein normales deutsches Schlachthaus. Danach hatte ich kein Fleisch mehr gegessen, mir war der Appetit vergangen. Viel später, als ich anfing orthodox zu leben, war ich Mal bei einer Schächtung dabei. Danach aß ich wieder Fleisch. Vorzugsweise Schaf und für mein Leibgericht Tscholent auch Mal Rind. Aber aus Kostengründen meist Hähnchen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – זה אני - Ich bin es.

das hat einen ziemlich simplen historischen hintergrund. die vorliebe der schweine für suhlen und ihr nicht gerade sympatischer stallgeruch hat im frühen mittelalter und insbesondere im warmen orient dazu geführt, dass man das mit ungesund und als fleischlieferant ungeeignet gekoppelt hat. das wurde dann sogar im koran und bei den juden in ihren heiligen schriften mit dem verbot des verzehrs verankert. schweine gelten daher dort als "unrein"

Ich habe gesehen, was Schweine fressen: alles, auch KOT und Leichen.

Rinder, Schafe und Ziegen auf der Weide tun das nicht!

Schweine sind wie Menschen aufgebaut.

Deswegen gleicht das Essen dieser Tiere "Menschenfresserei".

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?