Warum kauft man Weihnachtsbäume?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der eigentliche Brauch geht zurück auf die Germanen - da gibt es zwei Versionen: Die eine besagt, sie hätten das Grün in ihren Häusern aufgehängt, weil es ein Zeichen von Vitalität und Gesundheit ist, die andere besagt, dass sie damit die bösen Geister vertreiben wollten, bzw. damit in die Irre führen, da die Geister denken sollten, es sei bereits Frühling, und das Haus verlassen.

Das erste Mal wurde ein Weihnachtsbaum 1539 erwähnt. Er war damals im Straßburger Münster ausgestellt. Wenig später begannen dann Zünfte und Vereine immergrüne Bäume aufzustellen und cirka ab dem Jahre 1605 setzte sich der Weihnachtsbaum als üblicher Brauch durch.Die Herzogin Dorothea Sibylle von Schlesien brachte dann 1611 einen Weihnachtsbaum mit Kerzen in ihr Haus. Damals konnten sich nur begüterte Menschen dies leisten, da die Bäume sehr teuer waren.

Danke für den Stern!

0

Zur Feier der Wintersonnenwende wurden grüne Zweige als Schutz und Zaubermittel sowie zur Beschwörung des Sommers geschlagen. In allen Kulturen und Religionen ist der immergrüne Baum Wohnsitz der Götter und damit Zeichen des Lebens gewesen. Die Sitte, grüne Tannenzweige ins Haus zu stellen, wird schon für 1494 im "Narrenschiff" Sebastian Brants bezeugt. Aus dem Jahr 1535 ist überliefert, daß in Straßburg kleine Eiben, Stechpalmen und Buchsbäumchen verkauft wurden, die noch ohne Kerzen in den Stuben aufgehängt wurden. Quelel zauber-pflanzen.de

Man kauft Weihnachtsbäume, weil Weihnachtsbäume klauen Diebstahl wäre. Und woher die stammen? Zum Beispiel aus dem Sauerland .....

Was möchtest Du wissen?