Warum kauft man sich ein MacBook/iPhone?

22 Antworten

Also unnötig..... hmmm.... mal ja mal nein

Also Jain. Kommt immer darauf an was der/die/das damit vor hat.

Die einzigen Vorteile die mir jetzt so auf die schnelle einfallen sind teilweise die Peripherie von Apple wie Trackpad u.s.w. und eben das Betriebssystem. Klar muss man beim Punkt Kompatibilität ein paar Abstriche machen weil alles bekommt man darauf nicht zum laufen. Das was man zum laufen bekommt läuft dann aber meistens auch. Ich würde auch schon fast behaupten das Mac OS die Ressourcen des System effizienter nutzt. Was Windoof 10 zum Beispiel im Werkszustand nicht kann (Wenn man sich auskennt und das ganze mit der Powershell auf ein minimum abspeckt schätze ich nehmen sich beide Syteme nicht viel in Sachen Effizienz).

Was die Hardware angeht lohnt es sich nicht einen Mac zu kaufen. Da steckt das gleiche drin was auch in manchen Windoof Geräten steckt.

Optik würde ich jetzt gaaanz vorsichtig sagen sollte eigentlich auch kein Grund mehr für ein MacBook oder Mac sein denn es gibt ja auch z.B. die ZenBooks von ASUS die im Design den MacBooks sehr stark ähneln.

Zeit sparen beim arbeiten an "WICHTIGEN" Aufträgen/anderen Dingen.

Ja definitiv. Wer schnell und simpel ohne Störungen seine Aufgaben abarbeiten möchte ist evtl. mit MacOS besser bedient. Dafür muss man mittlerweile aber nicht zwangsläufig ein Apple Produkt kaufen. Wer weiß wie oder jemanden kennt der weiß wie, kann sich auf einem Windows Notebook auch einen Hackintosh aufsetzen. MacOS auf der Windoof Schüssel. Das funktioniert in einigen Fällen sehr gut nimmt aber wieder das "Simpel" aus dem Program. Ausser der Hackintosh läuft erstmal. Dann isses im Prinzip fast das gleiche. Man hat eben nur nicht das Display und die Peripherie von Apple. Evtl. fehlen auch ein paar Schnittstellen wie z.B. Thunderbolt 3 das ja auch PCI Express unterstützt. Die meisten MacBooks und Macs haben das soweit ich weiß.

Was das iPhone betrifft...

Jupp definitiv (meine Meinung) unnötig.

Fast alles was ein iPhone kann, kann mein OnePlus auf eine andere Art und Weise auch + sogar noch mehr. Vielleicht muss bei der Kamera leichte Abstriche machen. Aber wenn ich Bilder mit einem Smartphone mache stelle ich sowieso keine allzu hohen Ansprüche. Jede DSLR und andere Systemkameras sind nachwievor jedem Smartphone überlegen. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern denn versucht mal einen Bildsensor in ein Smartphone ein zu bauen der schon ⅓ so groß ist wie das Smartphone. Wird nix. Dieser Bildsensor kann allerdings viel mehr Licht und Dynamik einfangen als es ein Smartphone je könnte. Alle anderen Features sind eh nur Software. Da ist es egal was für eine Marke auf dem Smartphone steht. Samsung ist für mich in der Smartphonesparte genauso ein Müll. Wenn nicht sogar noch schlimmer wie Apple.

Ich erklärs jtz mal für Macbooks:
"können nichts" "sind mega unnötig"
Das ist wohl der größte Quark den ich jemals gehört habe! Die können sehr wohl was und unnötog sind sie definitiv nicht!
Macbook haben durchaus ihre Vorteile gegenüber "nicht Apple" Notebooks. Angefangen natürlich mit optisch schönen Desgin, den sich edel anfühlenden rundrum Aluminium Gehäuse und die perfekte Verarbeitung. Dann geht natürlich noch ein paar weitere Dinge die gerade ich als Notebook-Dauernutzer sehr bevorzutuge. Das Trackpad das perfekt auf Gesten reagiert, was ich sonst noch nirgentwo angetroffen habe. Desweiteren die (ak- und deaktivierbare) Soforthotkeyleiste, die sich auch als mehr als praktisch herrausgestellt hat. Der größte Vorteil ist aber macOS. Es handelt sich um ein auf Unix basierendes Betriebssystem, wie Linux (wobei angemerkt sei das Linux strengenommen ein Unix Klon ist und nicht direkt "auf ihm basiert"). Da ich Linux sehr schätze, aber macOS im Alltag doch etwas mehr kompfort bietet ist dass doch teilw. die bessere Wahl.
Gewusst wie kann man mitrels eines eGPU auch aus einem Macbook eine Gaming Maschine machen.

Diese Liste liese sich natürlich noch unendlich weiter führen

Es sei vllt noch erwähnt dass es immer 2 Gruppe von Mac-Nutzern gibt. Die einen die Ahnung von der Sache haben (wie ich) und sich wegen der Vorteile ein Macbook kaufen und die (reichen und schönen) die sich einfach nur toll finden wenn sie ein so "viel schnelleres" Apple Gerät haben.

Deswegen hab ich zB auch kein aktuelles, sondern eins von Early 2011. Die Hardware reicht mir und sämtliche Vorteile waren damals schon vorhanden.
(Damit ist nochmal bestätig dass ich nicht zur oben zuletzt genannten Gruppe gehöre, da ich sonst immer das aktuellste hätte).

Natürlich gilt hier auch, dass nicht zu jedem ein Macbook passt. Genauso ist ds doch bei Autos. Nicjt zu jedem passt ein Zweisitzer Mini und nicht zu jedem passt ein VW Bus.

0

Naja "unnötig" und "können nichts" würd ich jetzt nicht sagen.

Apple Geräte sind schon recht edel und haben auch Leistung.

Ich denke nur, für normale Nutzer, die nur ein bisschen Surfen, ab und zu mal nen Film schauen, braucht es kein Macbook. Da kann man für weniger Geld auch sehr gute Geräte bekommen. Die haben dann halt nicht so viel Prestige. ;)

Wenns ums Arbeiten damit geht, ist das so eine Geschmacksfrage. Ich fahre immer schon gut mit meinen Windows-Geräten. Da gibts auch echt gute Sachen. 

Muss jeder selber wissen, was er lieber nutzt.

Hast Du schon mit einem Apple gearbeitet?

Ich mache es seit 2007. Die ersten 4-6 Wochen habe ich geflucht, wegen der Umstellung.

Dann hatte ich den Mehrpreis innerhalb von 3 Monaten durch Arbeitsvereinfachungen wieder drin.

Ich würde nie wieder zurück wechseln. Inzwischen habe ich das dritte MacBookPro, die alten laufen auch noch.

Die Apple-Produkte sind weitaus einfach zu bedienen als die Konkurrenzprodukte von Windows oder Android. Siehe z.B. das iPhone (Eine Taste für alles) oder das iMac (Monitor und Computer in einem). Ein Großteil der Menschheit ist halt einfach gestrickt. Sie wollen nur einen Stecker einstecken und schon soll es losgehen.

Dazu kommt sicherlich auch noch der soziale Aspekt. "Wenn du kein iPhone hast, dann hast du kein iPhone". In vielen Schichten wird man nicht akzeptiert oder angesehen, wenn man z.B. kein iPhone besitzt. Es ist zu einem Statussymbol geworden (wie Nike-Schuhe).

Apple: 51,5 Mrd. $ Umsatz & 11,1 Mrd. $ Gewinn. Das bedeutet Sie haben mindestens einen Gewinnaufschlag von ca. 27% (Durchschnitt). Die Technik ist aktuell, Leistungsfähig und gut aufeinander abgestimmt. Aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt meines erachtens nicht. Genauso wie z.B. bei dem Samsung S6 / S6 Edge zu Release.

Jeder sollte aber im Endeffekt selber entscheiden, wofür er sein Geld ausgibt. :)

Was möchtest Du wissen?