Warum Kartenzahlung erst ab 10 Euro?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kartenzahlung kostet die Firma Geld. Das ist hier übersichtlich aufgeschlüsselt: https://www.bezahlexperten.de/ratgeber/ec-geraet-kosten/

Das bedeutet: Wenn du etwas für wenig Geld kaufst, bei dem der Laden auch nur sehr wenig dran verdient, dann fressen sozusagen die Kosten für die Kartenzahlung den Gewinn wieder auf.

Ich wollte z.B. mal bei so einem kleinen Kiosk im Supermarkt Briefmarken kaufen. Ich durfte aber auch da nur mit Bargeld zahlen, weil der Kiosk pro verkaufte Briefmarke nur ein paar Cent von der Post als Provision bekommt. Und wenn die Kartenzahlung ja schon, wie man auf der Seite oben liest, mindestens 8-12 Cent an Transaktionskosten plus nochmal eine andere Gebühr kostet, bleibt halt kaum etwas beim Ladeninhaber hängen.

Zusatznutzen: Manchmal kaufen die Leute dann einfach noch irgendwas anderes zusätzlich, um mit Karte zahlen zu können - und schon verdient der Laden mehr Geld ;-)

Das ist von Laden zu Laden unterschiedlich. Ich hab auch mal knapp 2 Euro mit Karte gezahlt.

Jeder Betriebt entscheidet selbst ab welchem Betrag er Kartenzahlung zulässt. Bei der Abbuchung von Deinem Konto muss der Betrieb eine kleine Summe X zahlen, dass er abbucht. Bei kleineren Läden ist es demnach üblich, dass erst ab 10€ mit Karte gezahlt werden kann. Ein REWE in Köln hat ja ganz andere Dimensionen als ein kleiner Laden auf dem Dorf.

Das kann jeder Händler für sich festlegen.

Es hat was mit den anfallenden Gebühren zu tun, die der Händler zahlen muss.

Bei meinem Aldi geht sogar unter 5€, andere Läden sagen ab 10 oder 20

weil jede Zahlung dem Unternehmen Geld kostet und wenn die Zahlung nicht durch den Umsatz wieder reinkommt wird halt ein Mindestumsatz vom Kunden gefordert

Was möchtest Du wissen?