Warum kann mein Sohn nicht mit Geld umgehen?

4 Antworten

Liebe Kiramarie, ich weiß von was du schreibst. Vielleicht passen wir nur nicht in diese Zeit. In meiner Kindheit wollte möglichst keiner Schulden haben und wenn durch Hausbau, z. B. doch welche gemacht wurden, wollte man sie schnell wieder los sein.Meine ganze Kindheit war geprägt von dem Satz :Das Haus muss bezahlt werden. Ser Staat gibt ja auch Geld aus was er noch nicht hat, sondern glaubt noch zu bekommen. So macht es ein Teil der jungen Leute scheinbar auch. Die Banken haben mit Schuld dran, ok, die verdienen ja auch daran. Ich habe es aufgegeben dagegen ständig zu meckern, mach nur immer mal wieder darauf aufmerksam, dass er für die Bank arbeitet, wenn er ständig das Konto überzieht. Geholfen hat es bis heute nicht. Da sind wir wieder bei dem Thema, für andere (auch nicht für die eigenen Kinder) kann man nicht wollen. Sie müssen ihr Leben selbst gestalten und wir müssen es wohl oder übel respektieren. Lieben Gruß Lotusblume

Danke für eure Antworten.

0

Es klingt so, als hättet Ihr das Meiste genau richtig gemacht. - Bisher hat es für Euren Sohn nicht so große Konsequenzen, wenn nach dem Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist, denn er lebt, vermute ich, noch im "Hotel Mama". Wenn er mal ganz alleine wirtschaften muss, wird er sicher viele lehrreiche Erfahrungen machen. Und wenn Ihr dann Euer konsequentes Verhalten fortsetzt, werden ihm diese Erfahrungen irgendwann auch etwas nützen (es sei denn, er heiratet eine "Geldquelle").

Ganz wichtig ist, sich selber keine Vorwürfe zu machen. Ihr habt das beste versucht, aber euer Sohn hat es nicht angenommen. Er wird, es spätestens wenn er auf seine eigene Füße steht lernen. Ansonsten muß er erst mal die Erfahrung machen mit Schulden zu leben.

Wir haben momentan auch Probleme mit unserer 18jährigen Tochter. Aber ich sage mir immer wieder, wir haben ihr versucht das bestmöglichste in ihr Leben mitzugeben. Sie muß halt selber schauen, was sie daraus macht. Und wenn sie jetzt erstmal das schlechte erleben will, muß sie halt auch diese Erfahrung machen. Auch wenn es den Eltern erst mal weh tut. Aber man kann nicht sein Leben lang für sein Kind verantwortlich sein. Das heißt nicht, das man nicht da ist, wenn ein Kind Probleme hat. Nur es muß irgendwann wirklich auf eigene Füße stehen. Und Eltern können nur insoweit helfen, das man für das Kind da ist.

Spritgeld von Freundin verlangen?

Hallo, momentan bin ich etwas ratlos und weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist. Meine Freundin und Ich sind seit knapp einem Jahr ein paar. Sind beide 34 Jahre alt und sie hat einen Sohn aus einer früheren Beziehung. Die Beziehung läuft soweit ganz gut nur ein leidiges Thema bei uns ist Geld. Insbesondere Benzinkosten. Die Sie keinesfalls einsieht zu bezahlen. Ich möchte nicht kleinlich oder Geizig sein aber versteh ich da was falsch. Wir unternehmen regelmäßig Ausflüge zum Bsp. Wandern, Schwimmen oder zu bekannten. Die Entfernung beträgt meistens um die 100km die ausschließlich mit meinen Auto gemacht werden, da Sie nur einen Zweisitzer hat. Als ich Sie nach ca. einem halben Jahr daraufhin angesprochen hab, das ich es schön finden würde wenn Sie sich bei gemeinsamen Ausflügen ein wenig an den Benzinkosten beteiligen könnte. Flippte Sie förmlich aus, sagte Dinge zu mir ich sei Geizig so etwas hatte noch nie einer von ihr verlangt. Für Sie sei es selbstverständlich das das ich zu Zahlen habe da ich sowieso auch alleine diese Ausflüge machen würde, auch Sex mit Ihr hab ich bezahle ja auch nichts für die Pille mit.
Beim Essen gehen oder Eintrittgelder Bezahle mal ich und mal Sie das ist ausgeglichen. Wie soll ich das nur handhaben. Wir beide Verdienen gleich viel. Und ich dachte immer Frauen möchten Emanzipiert sein warum soll ich das alleine zahlen. Nennt mir doch mal Gründe. Für Sex denn kann ich mir auch Kaufen wenn ich wollte...

...zur Frage

gemeinsames überzogenes Konto nach der Trennung...

Hallo,

meine Freundin hat ein gemeinsames Konto mit ihrem Mann. Sie haben sich getrennt, bzw. sie hat sich getrennt und er wurde zum Stalker. Er hat sich mehrfach am gemeinsamen Konto bedient und auch ihr Gehalt abgeräumt. Sie hat jetzt ein neues eröffnet, aber das gemeinsame ist mit insgesamt 6.000 € überzogen. Die Bank verlangt nun die Rückführung in Raten, was ja auch verständlich ist. So lange der Dispo nicht ausgeglichen ist, darf das Konto nicht gekündigt werden.

Meine Freundin wäre bereit, die Rückzahlungsraten aufzunehmen. Jedoch könnte ihr Mann das Geld jederzeit wieder abheben - also das Geld, das sie einzahlt. Sie hat das Konto schon sperren lassen, aber er kann das immer wieder rückgängig machen, da er auch Kontoinhaber ist. Er hat auch Zugang zum Konto durch das Online Banking.

Meine Freundin wünscht sich eigentlich eine außergerichtliche Regelung bzgl. der mit ihrem Mann zu klärenden Finanzen. Wenn der Anwalt nämlich alles regeln würde, würde es teuer für sie werden. (Daher hier meine Frage, sonst könnte ja der Anwalt alles machen)

Die Bank ist nicht bereit ihm den Zugang zum Konto zu verwehren und verlangt eine Rückführung des Geldes, für die sie sich jetzt natürlich verantwortlich fühlt. Was kann sie tun? Es muss doch eine Lösung geben. Dass er nicht mehr an das Geld gehen kann, sonst bringen ihre Ratenzahlungen doch gar nichts.

...zur Frage

YouTube macht Krank?

Guten Tag, Mein Sohn (17 Jahre) verdient Geld mit einer Videoplattform indem er Werbeverträge unterschreibt. Ich musste vorgestern davon erfahren, da er nie etwas davon erzählt hat. Er verbringt sehr viel Zeit mit Videos machen und er erzählt, dass er über 10 Tausend Zuschauen hat. Ich habe nun vor, sein Account zu sperren oder zu löschen. Habt ihr ähnliches erlebt?

...zur Frage

Kontoauszug v. d. Sparkasse

Kann mir bitte mal jemand erklären was die Bezeichnung Paketpreis bedeutet? Meinem Sohn wurde das Konto mit 5,95 € belastet und wir können nicht erkennen warum und woraus sich dieser Betrag zusammen setzt.. Ist jetzt auch das erste Mal geschehen. Jetzt ist sein Konto überzogen, obwohl er kein Dispo eingerichtet hat. Es wurde auch nie von einer anderen Bank/Geldautomaten Geld abgehoben, oÄ. Es handelt sich um ein Giro X-tra von der Sparkasse und ist nur sein ,,Taschengeld"konto. Danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Dispo und Hochzeit?

Wir wollen in knapp 7 Wochen heiraten. Geplant ist auch schon alles. Aber unser Konto ist seit einigen Monaten mit knapp 700€ überzogen. Uns fehlen aber noch 1000€ um die komplette Hochzeit zu zahlen. Ich bin wirklich erschrocken darüber,das wir mit so viel Geld im Minus sind. Dabei haben wir schon mal schuldenfrei gelebt. Ich weiß nicht wie wir die restlichen 1000€ rankriegen sollen. Danach heißt es auf jeden Fall wieder auf Sparflamme zu leben, aber was mache ich bis dahin??

...zur Frage

Ebay Auktion mit vermeintlich Minderjährigen abgeschlossen?

Hallo Leute,

eine Person (minderjährig) hat aus eigenem Ermessen bei einer Auktion auf Ebay ein Spiel von mir ersteigert. Die Hülle, sowie das Spiel war stark beschädigt, jedoch habe ich dies in der Anzeige ausführlich beschreiben und ich habe mehrere Fotos online gestellt. Nun meldet sich der Vater zu Wort, betitel mein Ware als Müll und verlangt sein Geld zurück. Falls nicht, schaltet er sein Anwalt ein. Der Betrag beläuft sich nur auf ca. 12 Euro. Ich weiß, das der Vater gegen die AGB´s auf Ebay verstoßen hat und er somit voll auf seinen "Kosten" sitzen bleibt. Folgendes Problem: Das spiel war ab 18! Demnach darf ich das Spiel gar nicht an den Sohn verkaufen! Jedoch hätte dieses Geschäft sowieso nicht zu Stande kommen können, weil minderjährige kein Konto auf Ebay besitzen dürfen. Nur in Ausnahmefällen durch das Einverständnis der Eltern wäre solch ein Kauf, wenn überhaupt, zu Stande gekommen. Nun meine Frage, soll ich einfach nachgeben und dem Vater mein Spiel auf meine Kosten zurück schicken lassen oder sollte ich auf mein Standpunkt beharren und dem Vater klar machen, das es seine eigene Schuld ist, wenn sein Kind auf Ebay in die Verse Dinge bietet. Darüber hinaus hat sein Kind ein weiteren Gegenstand von mir fälschlicher Weise erworben.

Ich danke für eure Aufmerksamkeit! Mfg. C.G.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?