Warum kann man sich nicht richtig vorstellen, seine Meinungen erklären oder noch über Etwas allgemeines reden und seine Ansichten zu einem Thema nennen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da gibt es diverse Gründe.

Einen Hauptgrund sehe ich daran, wenn man es zu eilig hat bzw. wenn andere etwas fordern, was in brauchbarer Form noch gar nicht vorliegt.

Es ist sinnlos, einen Prozess vor seiner Beendigung abzubrechen und dann in Ermangelung eines Endergebnisses nur mit unqualifizierten Zwischenergebnissen aufzuwarten. Das gilt nicht nur für Computerprogramme, sondern ebenso für Denkprozesse, die auch Zeit benötigen, um zu einem Abschluß zu kommen.

Mit durchaus gutem Grund existiert der Rat, wichtige Dinge erst einmal zu überschlafen.

Menschen, die nicht gedrängt werden, berücksichtigen dies meistens auch in ihrem Alltag. Leider gibt es aber andere, die unbedingt nach einer sofortigen Antwort schreien und dann herummaulen, weil die Antwort dann nur ein unbestimmtes Zwischenergebnis ist anstatt ein gut durchdachtes Endresultat.

So, wie es erhebliche Unterschiede zwischen Computerprogrammen gibt und gute Programme einfach mehr Zeit bis zum Ergebnis benötigen, weil es bei denen mehr eingebaute Abgleichroutinen gibt, so ist auch das Durchdenken einer Sache abhängig von dem, was alles mitberücksichtigt wird oder nicht.

Auch sehr schnell erfolgende Antworten können gute Antworten sein, aber oft werden sie auch nur für gut gehalten, weil sie von allen Antworten die am wenigsten dumme war.

Ein anderer Grund für Probleme, wie sie in der Frage genannt sind, findet sich in dem Umstand, daß Menschen ganz unterschiedliche Interessenbereiche und Begabungen haben.

Wirklich unfähig ist kaum jemand, denn jemand der z. B. mit Tischlerei nichts im Sinn hat, kann durchaus ein guter Schlosser sein. Ebenso ist nicht jeder ein guter Redner, was aber gar nichts über seine anderen Fähigkeiten aussagt.

Faßt man alle denkbaren Ursachen zusammen, dann gibt es diesen übergeordnet noch die erworbene persönliche Verunsicherung. Das bedeutet, daß sich nach ausreichend vielen Mißerfolgen auch noch die Angst dazu gesellt, daß auch der nächste Versuch schief gehen könnte.

So etwas hat nicht viel mit Schüchternheit zu tun, sondern mehr mit Selbstschutz. Niemand möchte zu etwas genötigt sein, wegen dem er möglicherweise von anderen belächelt wird.

Um eine solche Problematik aufzulösen, gibt es verschiedene mehr oder weniger brauchbare Methoden. Alle sind damit verbunden, zu üben, auszuprobieren und die Dinge etwas anders zu sehen als zuvor. Selbst kann man diesbezüglich leider nur wenig dazu beitragen, solange die Umgebung die selbe bleibt, die zu dem Frust beigetragen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesseits wird dir empfohlen, einen Rhetorik - Kurs zu belegen. Dort lernst du die Kunst der freien Rede. Dann wirst du im Laufe der Zeit in die Lage ver-setzt, dein Vokabular verbunden mit Wendungen zielgerichtet anzuwenden. Ich habe solche Kurse in meiner Jugend auch besucht und kann dir sagen, dass ich damit leichter durch's Leben gekommen bin.  Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?