WArum kann man sich das universum so schwer vorstellen bzw das leben nach dem Tod?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo, Ihre Frage ist philosophisch. Rational ist sie nur bedingt, wenn überhaupt beantwortbar. Ein Mensch mit christlichem Glauben, wird sie aus seiner Sicht völlig richtig aber ganz anders als ich beantworten. In der Art gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Ich bin Marxist und habe eine wissensschaftliche Weltanschauung. Zu der Unendlichkeit des Universums sage ich, dass wir uns das deshalb nicht vorstellen können, weil wir darüber keine Erfahrungen haben. Wir können uns nur das vorstellen, was irgendwie in unseren Erfahrungshorizont passt; also das, wovon wir Analogien, Ähnliches bereits erlebt, gesehen, gehört, erlernt haben oder eben das, was entweder zwischen 2 bereits erfahree Qualitäten bzw. Quantitäten dazwuschen paßt oder was am Ende einer erfahrenen Qualität bzw. Quantität eine sinnvolle Ergänzung bzw. Erweiterung ist. Die Ergänzung bzw. Eweiterung muß nicht in der Realität zutreffen; es kann sich um eine völlig falsche Vorstellung handeln, wird von uns aber mangels tatsächlicher Erfahrung und häufig auch mangels Nachprüfbarkeit für zutreffend gehalten. Auch durch Denkfehler kann es zu unzutreffenden Vorstellungen kommen. Ein Astronom kann es sich aber sehr vermutlich zumindest besser, leichter vorstellen, als z.B. ich, der ich mit Astronomie nie viel "am Hut" hatte. Zu der Sache mit dem Leben nach dem Tod kann ich Ihnen nur saagen, dass es in meiner Weltanschauung ken Leben nach dem Tod gibt. Das menschliche Leben ist die Summe bzw. Resultierende aus einer riesengroßen Zahl von biochemischen und biophysikalischen Reaktionen und Prozessen und wenn der Mensch krank wird, sind diese Prozesse gestört und wenn der Mensch stirbt, sind diese das Leben erhaltenden Prozesse beendet und es sind nur noch die für den Tod typischen Prozesse nachweisbar und wenn die sterblichen Überreste irgendwann abgebaut sind, ist im Bezug auf diesen - verstorbenen - Menschen alles so, wie vorher, bevor er er gezeugt wurde. Viele Grüße

Einerseits fehlt uns das nötige Wissen um da auch nur annäherend etwas herzuleiten und andererseits wäre die Frage ob wir überhaupt in der lage wären dieses Wissen zu verarbeiten. Denn unseren Verstand sind auch Grenzen gesetzt.

'Weil wir wenig (Universum) bzw. nichts (Tod) darüber wissen. Wie sollst du es dir also vorstellen können? Wir haben das Universum nicht gesehen und den Tod nicht erlebt, sind aber Wesen, die nur aus dem Wahrgenommenen schöpfen können und daraus unsere Vorstellungen und Phantasien bilden. Also fehlt uns dazu einfach der "Input"

weil viele Angst vorm Tod und sterben haben und sich darüber keine Gedanken machen wollen

Weil es keine Beweise dafür gibt.Was man selber nicht sehen kann oder was nicht bewiesen ist glaubt man eben nicht.

weil es keiner bisher erlebt hat bzw gesehen hat

Stell dir doch vor, wie schwer es ist, sich als leichtes Engelwesen das Leben auf der Erde vorzustellen. Es sind 2 versch Welten. Wenn Du ernsthaft nach Antworten suchst, wirst du immer mehr erfahren.

Weil man keine Bilder oder Erfahrungen davon hat. Vom Universum zwar schon aber wir sehen den ganzen tag nur alles von der Erde aus.

Na weils so unglaublich groß ist und so wahnsinnig alt ist. Das schafft der Verstand uns kleiner, unbedeutender Menschen einfach nicht. Ist aber trotzdem so.

Kannst du dir Vorstellen 100 Liter Bier in einem Zug zu Trinken ? NEIN

Weil es unfassbar für den Geist ist bzw. nicht existiert.

EliteSniper2011 21.03.2012, 18:50

Denkst du ernsthaft, dass das Universum nicht existiert?

0

Weil unser kleiner Kopf sonst platzt...

Was möchtest Du wissen?