Warum kann man nicht Vertreter Gottes auf Erden werden ohne Abitur?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt einen Unterschied zwischen dem, was die Bibel lehrt und was die gängige Praxis in vielen Kirchen und Gemeinden ist.

Nach der Bibel sind alle gläubigen Christen "Heilige" und "Priester":

  • "So lasst auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus" (1. Petrus 2,5).
  • "Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht" (1. Petrus 2,9).
  • "Glückselig und heilig ist, wer Anteil hat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm regieren 1 000 Jahre" (Offenbarung 20,6).

Vielen Dank für den "Stern", liebe Grüße und Gottes Segen!

0

Du gehst, glaube ich, von falschen Voraussetzungen aus. Jemand der es "intelektuell" nicht schafft (katholischer) Priester zu werden, hat zunächst mal noch kein Gelübte abgelegt. Einer Heirat steht also nichts mehr im Wege (bei evangelischen Priesteranwärtern stellt sich die Frage des Zölibates ja gar nicht erst).

Die (katholische) Priesterweihe ist ein Sakrament und dieses wird eben nach einer entsprechenden Ausbildung gespendet. Wer Priester einer Kirche sein will, muss halt auch gewährleisten, dass er die werte dieser Kirche kennt und teilt. Dafür muss es für die Kirche einen Maßstab geben. Für die Kirche ist dies nun mal das Theologiestudium.

Eine Arbeit im Glauben verrichten, können doch auch Laien: Gemeindeschwestern, Gemeindehelfer, Presbyter, Pfarreiräte, Kirchenvorstände, Mitarbeiter von Caritas oder Diakonie, Beginen, Ordensbrüder (ohne Priesterweihe), Lektoren, Kommunionhelfer - es gibt unzählige Möglichkeiten, seine "Menschlichkeit" einzubringen. Selbst ohne Auftrag einer Gemeinde gibt es Möglichkeiten: Hospizvereine, die Tafel, selbst einen Verein zum Zweck des eigenen Anliegens gründen...

Als Priester ist man nun mal offizieller Repräsentant einer Kirche. Das setzt einfach eine Ausbildung und permanente Überprüfung der Übereinstimmung mit Lehre und Werten dieser Kirche voraus. Auf ein Priesteramt kann es keinen Anspruch geben. Das "Priestertum aller Getauften" hingegen, hat man mit der Taufe sowieso und das kann einem ja nicht genommen werden.

Tja, da muss ich mal was klar stellen. Petrus zum Beispiel, der erste Papst - nach dem Glaubensbild der katholischen Kirche - war Fischer. Dieser Beruf ist einer der wenigen Berufe in Deutschland, für die man nicht mal einen Hauptschulabschluss braucht. Man kann diesen Beruf also auch ohne Schulabschluss lernen.

Und Petrus war nicht der einzige Apostel mit so einem einfachen Bildungsweg.

Was lernt man daraus: bei Jesus geht es auch ohne Abitur und Studium und da hat es funktioniert. Bei der Kirche nur mit Abi und Studium und es funktioniert nicht. Vielleicht ist ja manchmal weniger mehr.

Oder wie die Bibel sagt: In den Schwachen ist Gott mächtig.

Was möchtest Du wissen?