Warum kann man manche Menschen "riechen" und andere nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich denk des is eher eine sympathiefrage. im lauf des lebens erhöht sich zwangsläufig die erfahrung im umgang mit menschen u gleichzeitig die menschenkenntniss. man lernt menschen besser ab- u einschätzen zu können. kennst du des lied von haindling "der depp"? die zeile "..von 100m kann man schon erkennen, da kommt a depp daher" drückt das ziemlich gut aus. der geruch glaub ich spielt eher eine untergeordnete rolle.

Hierbei geht es um die sogenannten Feromone, die der Körper ausscheidet. Das sind Geruchsstoffe, die so fein sind, dass man sie nicht bewusst wahrnimmt. Wenn diese Feromone zu deinen passen, magst du jemanden, wenn nicht, dann halt nicht. Allerdings sind auch andere Faktoren hierbei wichtig und nicht nur die Feromone.

sind die pheromone nicht sexuallockstoffe? wie is des dann bei männern o frauen unter sich? wenn ich die sexuallockstoffe von einem kumpel mögen würde, tät ich mir schon komisch vorkommen. aber er is mein kumpel. ich kann ihn also schon "riechen".

0

Ich hab mal in einer Fernsehsendung (Galileo oder so) gesehen, dass angeblich die DNS daran schuld ist. Und zwar ist das Leben darauf aus, möglichst viele Kombinationen zu fördern. "Monokulturen" aus Sicht der DNS sind also nicht erwünscht. Deshalb kann man Menschen mit ähnlicher DNS angeblich nicht so gut riechen, wie die mit größeren Unterschieden im Erbgut.

...Das würde aber doch bedeuten, dass man die eigene Familie nicht gut riechen kann, oder? Das kann so nicht zutreffen. Oder geht es einerseits um Sympathie, andererseits um potentielle Partner?

0

Was möchtest Du wissen?