Warum kann man Kindermörder nicht foltern?

31 Antworten

Weil das Gesetz so aufgebaut ist,dass solche Menschen auch ein Recht auf Leben ohen Folter haben. Natürlich hätten solche Leute es definitiv verdient,aber es macht das tote Kind leider auch nicht lebendig und kann seine Tat nicht rächen. Die gerechte Strafe wird es auf dieser Welt nicht geben. Man darf auch nicht vergessen,dass eine Folter auch Nachteile haben kann,weil es dann wieder auch unschuldige Menschen trifft. Ein Mensch,welcher sich gegen Gesetze stellt aufgrund seines Triebes,kann man schlecht mit sowas abschrecken,vorallem weil solche Menschen glauben man würde ihre Tat nicht aufdecken können. Ich finde wir können sowas neutral bewerten,jedoch als Elternteil ist man dann wieder der Ansicht,dass sowas gerechtfertigt ist. Sowas ist auch völlig okay und verständlich :)

Weil Menschen die selbst unmenschliche Taten begehen trotzdem noch Menschenrechte besitzen.

Außerdem weiß man im ersten Moment auch nicht was zur Straftat geführt hat, bspw. gibt es auch Personen mit verminderter Schuldfähigkeit, wenn z. B psychische Erkrankungen vorliegen o. ä.

Am Ende kann man froh sein das wir in keiner Gesellschaft leben müssen, in der willkürliche Rechtsprechung herrscht, denn wer das fordert könnte auch schnell selbst zum Opfer werden.

Abschreckungen wirken erfahrungsgemäss sehr schlecht, zumindest bei dieser Art von Verbrechen. Im Gegenteil: Wenn die Gesellschaft grausame Strafen zulässt, führt dies zu einer Verrohung der Gesellschaft und zu mehr Gewalt. Der Gesetzgeber und die Polizeigewalt müssen konsequent die Menschlichkeit vertreten. Nur dann ist allgemein akzeptiert, dass sie die Macht zu Recht besitzen. Ausserdem darfst du nicht vergessen, dass es zum Foltern einen Folterknecht braucht, der bei seiner Arbeit verroht und dass immer auch Fehlurteile möglich sind.

Heikler finde ich die Frage, wie wir damit umgehen sollen, wenn ein Kindesentführer gefasst wird, aber nicht sagen will, wo das Kind ist, das möglicherweise immer noch lebt. Hier würde ich zumindest wegschauen, wenn die Ermittler den Täter mit nicht ganz erlaubten Mitteln zum Sprechen bringen. Allerdings natürlich nur, wenn sichergestellt ist, dass es sich tatsächlich um den Entführer handelt und dass der auch tatsächlich weiss, wo sich das Kind befindet.

Sobal der Trieb größer wird als die Angst bringt die härteste Strafe nichts. Muss nicht unbedingt ein Trieb sein. Sobald der Mord mehr verspricht als die Angst groß ist... naja...

Und dann gibt es ja noch die, die von sich so überzeugt sind, dass sie denken nicht erwischt werden zu können.

Weil es gegen die Menschenrechte verstößt. Klar, kann man die Frage verstehen..aber wir können froh sein, dass wir in einem Land leben in dem es solch furchtbaren Strafen nicht gibt!

Was möchtest Du wissen?