Warum kann man im Zug keine Fahrkarten kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil es so in den Beförderungsbedingungen festgelegt wurde. Nur noch in Fernzüge der DB ist ein Bordverkauf möglich. Also kein Nah- und Regionalverkehr und auch keine nicht-staatliche Eisenbahnen (keine DB-Züge).  Sofern private Eisenbahnen abweichen, liegt das in deren Ermessen und bitte vorher informieren und nicht blind einsteigen.

Das hängt vom Zug ab. Im Nahverkehr kann man es selten, weil da auch nicht ständig Bahnpersonal in jedem Zug mitfährt. Im Fernverkehr ist es möglich, aber auch da bist du verpflichtet, schon vor Fahrtantritt einen Fahrschein zu lösen. Sonst liegt es im Ermessen des Kontrolleurs, ob er dir noch einen Fahrschein verkauft oder es als Schwarzfahren wertet. Aber eigentlich ist das doch heutzutage egal. Mit der passenden App kriegst du doch jeder Zeit sofort ein Ticket.

Im Fernverkehr kannst du ganz normal und ohne Ermessen des Kontrolleurs einen Fahrschein kaufen. Das gilt auch nicht als Schwarzfahren, denn eine Verpflichtung, vorher einen Fahrschein zu kaufen, gibt es Fernverkehr eben nicht (im Gegensatz zum Nahverkehr).

0
@DerTroll

deem86 hat auch vom Fernverkehr gesprochen, dort kann man beim Zugbegleiter Fahrkarten kaufen, deshalb gibt es den Bordzuschlag. Dein Link ist für den Nahverkehr, steht auch direkt am Anfang: "In unseren Regionalzügen..."

0

Kann man so pauschal gar nicht sagen - in vielen Zügen des Nahverkehrs (z. B. in der Rurtalbahn im Raum Düren, oder in der Westfalenbahn im Raum Münster/Osnabrück/Rheine) gibt es inzwischen Fahrkarten-Automaten. Das ist auch notwendig, weil es da an einigen Haltepunkten keine Automaten gibt ...

Im Fernverkehr kann man Fahrkarten auch im Zug kaufen. Im Nahverkehr wäre es dagegen zu sehr eine Einladung an Schwarzfahrer, erst bei einer Kontrolle eine Fahrkarte zu kaufen.

Züge des Nahverkehrs verkehren ohne Zugpersonal, der Einstieg ist nur mit gültigem Fahrausweis möglich. 

Was möchtest Du wissen?