Warum kann man heute vielen Jugendlichen kein ordentliches "Benimm" mehr beibringen, ohne ausgelacht und ignoriert zu werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz einfach: Weil die Eltern heute ihre Kinder so dermaßen verhätscheln, dass sie meinen sie könnten sich alles erlauben. Können sie ja auch, denn wenn ein Lehrer etwas sagt bekommt er meisten von den Eltern einen auf den Deckel... Schon erlebt!

Damals gab es Prinzipien und Regeln zum Benehmen. Da haben sich auch die Eltern sogar gegenseitig beim Erziehen geholfen. Heute ist jedes Kind der Eltern was "Besonderes" und mehr wert als andere. Wenn da sich jemand anderes nur einmischt, ist - egal ob das Kind nun einen Fehler gemacht hat oder nicht - die "Gegenpartei" des Kindes aus der SIcht der Eltern grundsätzlich schuld. Denn das eigene Kind macht doch nichts falsch. Niemals! Nein!

Das ist natürlich nur der große Teil. Es gibt sicherlich auch Familien die nicht so engstirnig sind.

Es ist aber allgemein immer mehr so, dass jeder immer mehr auf sich schaut. Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist lange nicht mehr so wichtig wie damals. Das Ego tritt immer mehr in den Vordergrund. Das wirkt sich auch auf andere Bereiche aus.

Wie gesagt: Es wundert mich nicht und es ist definitiv unsere Gesellschaft und die Art wie Eltern ihre Kinder erziehen.

Grundsätzlich: Was gutes Benehmen ist, lernt man in der Gruppe (Familie/ Freunde/ Schule) und das ändert sich auch mit der Gruppe und dem Alter.

Viele Jugendliche sind heute sehr auf gute Manieren bedacht, einige belegen extra Kurse zu dem Thema, beosnders, wenn es auf die ersten Parktika/ Bewerbungen zugeht.

Zum Thema Hauptschule könnte es sein, dass einige Jugendliche in chaotischen Klassen waren, in denen viele sich daneben benommen haben und die Lehrer machtlos dagegen waren oder einfach aufgegeben haben (so nach dem Motto, wer aufpassen will tut das halt, die anderen haben Pech). In so einem Umfeld fällt es leichter sich schlecht zu benehmen und mit dem Strom zu schwimmen als umgekehrt. Ich habe das selbst erlebt, allerdings in der 8. Klasse Realschule. Wir hatten einen Lehrer, den keiner respektiert hat und irgendwann hat fast jeder in seinem Unterricht gemacht, was er wollte (rumlaufen, Sachen werfen, bei Arbeiten Hefte und Bücher unverhohlen unter dem Tisch etc.). Der Lehrer tat aus Überforderung nichts dagegen. Das Verhalten weitete sich dann auf andere Stunden aus und ließ erst spät wieder nach. Wenn man in so einer Klasse längere Zeit verbringt und kein Lehrer das Verhalten eindämmt, kann es schon sein, dass man auch außerhalb der Schule komplett seine Manieren vergisst, weil man bestimmte Umgangsformen in dieser Umgebung verlernt. Möglicherweise geschieht dies oft an Hauptschulen, wenn Schüler das Gefühl der Perspektivlosigkeit haben (Hauptschule = wenige Chancen, geringes Ansehen) und wenn dieses von den Lehrern gefördert bzw. dem nicht entgegen getreten wird, indem die Schüler motiviert, aufgebaut und mit Ideen für eine erfolgreiche Zukunft konfrontiert werden. Oder auch, wenn Lehrer einzelne Rüpel bzw. Schüler, die eigene Probleme haben, einfach gewähren lassen, so dass diese dann statt der Lehrer zum Vorbild für das Verhalten werden.

Grundsätzlich sollte man aber bedenken, dass unsere Gesellschaft als Ganzes in bestimmten Bereichen auch immer unhöflicher wird. Mein Lieblingsbeispiel: Wer Aufmerksamkeit möchte, schreit laut "hallo?!" statt "Entschuldigung" zu sagen. Das zieht sich durch alle Altersgruppen.

Auf der anderen Seite sieht man oft gerade bei jüngeren Leuten auch Rücksichtnahme auf Ältere, Behinderte etc. Typisch ist z.B. das Türenaufhalten: Wenn einer damit anfängt, machen es alle Nachkommenden nach, oft auch Kinder/ Jugendliche (bei Durchgangstüren im öffentlichen Raum).

Ich vermute, dass bei dir eine selektive Wahrnehmung vorliegt: Du achtest besonders auf Jugendliche ohne Manieren und bist evtl. noch in einem Umfeld, in dem Jugendliche von Gleichaltrigen etc. motiviert werden, gerade keine Manieren zu zeigen. Achte mal bewusst auf gutes Benehmen und das vielleicht auch mal in einem anderen Umfeld (Sportverein, Musikschule oder wo du sonst noch Jugendlichen begegnen kannst). Vielleicht ändert sich dann deine Einschätzung.

Frage auch immer, warum man sich schlecht benimmt. Wird das von der Gruppe gefördert, protestiert man damit gegen zu viele Forderungen, zu viel Druck, schafft man sich ein Ventil gegen zu strenge Eltern oder überhöhte Forderungen der Schule oder hat man das Gefühl, auch mit guten Manieren kein gutes Ansehen in der Gesellschaft/ bei den Erwachsenen im Umfeld zu bekommen, ist man aus anderen Gründen frustriert und lässt diesen Frust so an anderen ab etc.?

Frage dich immer: Warum ist es in dieser Situation für den Einzelnen lohnender, sich schlecht zu benehmen als gut? 

Oft findet man so eine ganz neue Sichtweise und kann das Verhalten anders erklären als mit mangelnder Erziehung oder purer Provokation.

Wenn man eine gewisse Sicherheit ausstrahlt, dann wird man auch weniger ausgelacht. Jugentliche merken extrem schnell wenn jemand verunsichert ist. Sei es wegen Ihnen selbst, weil man richtig ausstrahlt, dass man damit rechnet von den Hauptschülern ausgelacht zu werden oder weil man sich vielleicht wirklich nicht ganz sicher ist.

Und wenn man troztdem ausgelacht werden sollte. Am besten Fall nicht drauf eingehen. Das ist ja genau das was sie möchten.


Ja die heutige Jugend wird etwas anders erzogen nur noch wenige werden mit anstand erzogen, ich merke in meiner Ausbildung das manche das Danke und bitte nicht kennen, da bin ich froh das ich noch nach anstand erzogen wurde und so würde ich es auch weiter geben, es ist nicht ok ein bisschen Grund benehmen sollte schon jeder haben, aber meistens liegt das benehmen an den Eltern was sich auf Kinder und jugendliche abfärbt oder gar von Geschwistern die mit ihren jüngeren unterwegs sind und dämliche Sprüche raushauen was die kleinen dann aufschnappen und nicht wissen was es bedeutet und anderen an den Kopf schmeißen und meistens wird sowas weitergegeben, schlimm wie manche einfach so auf die falsche bahn rücken.

warum sollte man da ausgelacht werden ? unsere kinder haben wir so erzogen und da passt alles. und von wegen°° weniger gebildeten hauptschulabgängern°° : wenn ich mir da unsere °°zukunft°° anschaue, also studenten kommen mir diesbezüglich noch größere zweifel ob man denen irgendeienen benimm beigebracht hat - alles kleine egos, erst komm ich , dann lang nix ...........

Es ist Aufgabe der Eltern, ihre Kinder zu erziehen. Ich denke nicht, dass die dann ausgelacht werden.

Du scheinst ziemlich gegen Hauptschüler Voreingenommen zu sein.

Ich kann aus euigener Erfahrung sagen, das es NICHT nur die Hauptschüler betrifft, sondern durch ALLE Schulsysteme so geht.

Die Jugend von heute ist halt so mit Ihrer Meinung und da kannst du leider nichts ändern.

Du kannst denen nur mit gleichem begegnen. Wenn sie dir keinen Respekt zollen, begegne ihnen genauso. Das wirkt bei denen am meisten. Nur so lernen sie aus ihren Fehlern.

bei uns sins die vom gym viel assozialer als teilweise kinder aus der haupt :D

2
@cookie454

da hast du absolut recht - und wenn dann noch einer der eltern rechtanwalt ist, denken die sie können alles machen, leider.......

0
@cookie454

ich weiß. Ich bilde auch ab und zu an Schulen aus. Da bekommt man einen Einblick davon, wie die sich benehmen.

0

Nein, ich begegne ihnen nicht genauso, sondern versuche ihnen stets ein Vorbild zu sein, mit Verständnis und Aufklärung. Aber leider mit nur geringem Erfolg.

Ich bin grundsätzlich nicht voreingenommen gegen Hauptschülern, jedoch stelle ich immer wieder den Unterschied zu Schülern höherer Schulen fest, die meist sinnvolle Zukunftsperspektiven vermitteln.

0

Was möchtest Du wissen?