Warum kann man den Mond manchmal auch am Tag sehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man sieht den Mond auch tagsüber, wenn er in einer bestimmten Konstellation zur Sonne steht, meist "gegenüber" der Sonne. Aber er muss dann nicht immer sichtbar sein. Er kann sich auch unter dem Horizont befinden. Meistens ist der Mond dann voll oder fast voll. Als schmale Sichel könnte man den Mond theoretisch auch tagsüber sehen, aber dafür müsste er in der Nähe der Sonne sein. Und dort wird er von der Sonne überstrahlt!

Wenn der Mond über dem Horizont steht und heller als die Umgebung ist, sieht man ihm am Tag. Das hat was mit der Laufbahn zu tun.

Probieren kann man das mit Obst, Bällen und einer Lampe. Im Internet gibt es verschiedene Seiten, die die Laufbahn des Mondes beschreiben und daraus wird auch ersichtlich, warum er am Tag mal zu sehen ist und wann nicht.

Der Mond hat wie die Sonne bestimmte Zeiten, an dem er aufgeht und untergeht. Diese Zeiten verschieben sich ständig. Daher siehtst Du manchmal den Mond auch am Tag.

Das ist reiner Zufall - der hat sich nur verirrt.

Mal im Ernst: warst Du in der Schule häufig krank?

Yugeuner 29.09.2010, 12:50

Und hast du bei dem Namen 'kleinsandra' schonmal in Erwägung gezogen das sie es noch gar nicht in der Schule hatte?

0
kleinsandra 29.09.2010, 14:14

Boah, bist du fies grins Ich hab Abi schäm

0

Was möchtest Du wissen?