Warum kann man auf hohen bergen nicht so gut Atmen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Je hoeher man kommt desto geringer ist der Sauerstoffanteil in der Luft. Also muss man schneller atmen um die reduzierte Menge pro Atemzug auszugleichen.

Viele Sportler nutzen das um sich auf Wettbewerbe vorzubereiten. Die Deutsche Nationalmannschaft hat bei der WM in Suedafrika auch in 4000m Hoehe trainiert.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je höher der Berg, desto weniger Sauerstoff ist in der Luft enthalten.

U.a. deshalb akklimatisierten sich früher viele Everest-Besteiger erstmal im Basislager.

Umgekehrt kenn ich auch die Variante: schnell rauf und wieder runter aus dieser Höhe, dann gehts auch.

UND: Sportler trainieren auf größerer Höhe, dann sind die nachher leistungsfähiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Sauerstoff-Partialdruck niedriger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
21.01.2016, 11:59

Eigentlich kann man da nicht schwerer atmen, aber der Sauerstoff-Partialdruck macht es einem schwerer, sich ordentlich mit Sauerstoff zu versorgen.

0

Weil die Luft dünner ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Sauerstoffgehalt geringer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund des geringeren Luftdrucks. Das führt zur Verengung der Blutgefäße und das hat zur Folge dass die Lunge weniger Sauerstoff aufnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umso höher du bist desto " dünner " wird die Luft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?