Warum kann man arrogant werden?

8 Antworten

Menschen, die ihren eigenen Wert, ihren Rang oder ihre Fähigkeiten unrealistisch hoch gegenüber anderen einschätzen machen dies, um sich damit besser zu fühlen.

Hochmut aber kommt vor dem Fall!

Sie machen dies, weil es ihnen Angst macht, (mal) schwach und unfähig, klein und normal zu sein.
Das ist eine künstliche Aufgeblasenheit, weil sie mit dem Gegenteil (Normalität, Durchschnittlichkeit....) nicht im Reinen sind.

Wer sich tiefer stellt, als ihm zusteht, ist kleinmütig.

Nun, das hat etwas mit Normen zu tun.

Alle Menschen folgen gewissen Normen und dadurch strukturieren wir unser Zusammenleben, wenn wir Leute in soziale Schichten unterteilen.

Vor ein paar Tagen haben sie im Fernsehen einen ganz aufschlussreichen Test zu dieser Theorie gezeigt.

Zuerst hat ein normal gekleideter, älterer Herr einen Schwächeanfall simuliert. Er stürzte und blieb liegen. Es dauert wenige Sekunden und mehrere Passanten eilten zu Hilfe. 

Dann haben sie eine herunter gekommene Person mit einem Bier den selben Auftrag gegeben. Es dauerte rund eine dreiviertel Stunde bis sich jemand an dem belebten Ort für den Betroffenen interessierte.

Diese herablassende Haltung entsteht meist immer dann, wenn ein Mensch nicht unseren Normvorstellungen entspricht. 

Die gründe die du genannt hast, sind richtig. Ich werde sie mal ein wenig erweitern:

Der Dunning-Kruger-Effekt, keine fähigkeit zur selbstkritik / keine selbsteinsicht, auch minderwertigkeitskomplexe.

Man wird herablassend, weil man macht erlangen will. Macht ist (für manche) ein gutes gefühl. Arrogante menschen wollen über andere herschen und ihnen zeigen, das sie was besseres sind, obwohl sie es nicht sind.

Was möchtest Du wissen?