Warum kann keiner mehr Kopfrechnen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil es in der Schule weniger verlangt wird und weil man fast immer einen Rechner (Smartphone) dabei hat. Die Leute rechnen nicht gerne und sind zu faul. Weil sie schlecht im Rechnen sind, wollen sie dann manchmal auch noch mit dem Rechner nachprüfen und schon am Anfang mit dem Rechner rechnen, wäre einfacher gewesen. Die Rechenaufgaben sind meistens nicht mit kleinen Zahlen und wenn man wenig Zeit hat, rechnet man nicht im Kopf. In der Primarschule hatte ich Kopfrechnen gelernt und das genauso wie die anderen Mitschülern. Der einzige Unterschied war der, dass die anderen Mühe hatten. Sobald sie später mit dem Taschenrechner rechnen konnten, waren sie glücklich und haben das Kopfrechnen komplett vernachlässigt. Wer gerne Zahlen hat und die Wichtigkeit des Rechnens erkennt hat, der kann immer noch im Kopf rechnen.

Wir mussten bis zur 9 Klasse noch allein rechnen. Danach gab es den Rechenschieber und als ich raus bin, den ersten Taschenrechner. Ich glaube es liegt einfach daran, das es niemand mehr muss. Man hat ja für alles irgendein Gerät welches das Denken und das Rechnen übernimmt. Im Fall meiner Söhne ist mir aufgefallen das in der Schule auch kein gesteigerter Wert darauf gelegt wurde, das die Kinder selber Rechnen sollen. Schade drum, erklärt aber vllt. warum soviele z.B. auf die Frage wieviel ein Drittel von hundert sind, antworten: na so 50 oder so?! Find ich aber schon erschreckend. Zumal das ja nicht der einzige Bereich ist der mittlerweile unter den Tisch fällt.

Wenn man im Kopf keine Kontrolle mehr machen kann um zu prüfen ob der Taschenrechner lügt (was er nunmal ab und zu tut, ganz zu schweigen von Tippfehlern), merkt man, dass es definitiv notwendig ist, Kopfrechnen zu können.

0
@enphi

Das ist richtig-- meine Meinung. Ich hab mit meinen Kindern einfach zu Hause geübt, immer auch mal zwischendurch und vorher Taschenrechner versteckt :) Hat den Jungs sogar Spaß gemacht. Teilweise haben sie eine Art Wettbewerb veranstaltet wer es schneller im Kopf rechnet.

0

Taschenrechner lügen nicht, sie sind dafür zu blöd.

Wie bei den meisten Computern sitzt bei der Mehrheit der Fehler das Problem an der Tastatur.

2
@MatthiasHerz

Nun das etwas abstrakter gemeint. Wenn man seine Winkelberechnungen beispielsweise in rad statt in grad macht merkt man kleine Fehler bei sehr kleinen Winkeln evtl. nicht. Und dann gibt es natürlich noch die seltenen Fälle Jitterns 😊

0

Dass „keiner” mehr kopfrechnen kann, stimmt nicht. Ich kann es, sogar schneller als die meisten das mit einem Taschenrechner hinbekommen.

Das liegt daran, dass ich es musste, denn zu meiner Grundschulzeit gab es nur so komplizierte Dinge wie Rechenschieber als Hilfe.

Heutzutage werden ja schon in der Grundschule Taschenrechner eingesetzt, damit sich kein Schüler mehr mit Mathematik quälen muss. Später allerdings werden sich viele ehemalige Schüler darüber ärgern, dass ihnen niemand das Kopfrechnen beibrachte. Ich habe das schon oft genug erlebt.

Schon vor dreißig Jahren hieß es, Computer seien dazu da, Probleme zu lösen, die es ohne sie nicht gab. Taschenrechner sind auch Computer.

Wie schnell ist die durchschnittliche Rechengeschwindigkeit beim Kopfrechnen?

Hey mich interessiert wie lange eine durchschnittliche Person braucht etwas im Kopf auszurechnen? Dabei ist klar dass es unterschiede zwischen + - * / , der Genauigkeit gibt und auch der größe der Zahlen gibt (also 1+5 geht wesentlich schneller als -20138 + 7856)

Liebe Grüße

Dean

...zur Frage

Wofür braucht man ein Santoku?

Das ist wohl ein spezielles japanisches Messer - wozu braucht man das?

...zur Frage

Mathematik 3. Klasse - Sachaufgaben - Große Probleme

Hallo! Meine Frau und ich sind mit unserem Latein am Ende. Unsere Tochter (9 Jahre - 3. Klasse) hat große Probleme in Mathe, vorallem bei Sach-/Textaufgaben, da fehlt ihr das Verständnis für die Logik. Rechnen in "normaler" Form ist grundlegen kein Problem, alle Rechenarten funktionieren im Grunde tadellos. Auch Währungsrechnen, Längen, usw.. Sobald das ganze aber in kleine Geschichten "verpackt" wird, ist es aus.

Wir haben bereits vieles versucht, Lehergespräche geführt , um sie irgendwie mit dem logischen Denken vertraut zu machen. Selbst Nachhilfe und Förderung schlagen fehl.

Alle Versuche scheitern, gibt es Tipps und Tricks, die wir anwenden können, um es unserem Kind zu erleichtern? Haben Sie evtl. eine Antwort für uns?

Über jeden noch so kleinen Tipp sind wir sehr dankbar.

...zur Frage

Was braucht man geologie zu studieren?

Also ich wollte nur wissen welche faecher man da braucht und welche man abwaehlen kann. Wenn man die moeglichkeit hat. Weul sowas wie religion wird man da wohl nicht brauchen.

...zur Frage

Bin ich einfach nur zu dumm?

Ich bin ein sehr ruhiger und besonnener Mensch der seine Grenzen kennt. Ich rede nie über meine Probleme mit anderen. Gewiss finde ich selbst niemanden der mir zuhören würde. So verzeiht mir wenn dieser Text "etwas" zu lang wird. Ich werde versuchen alles 100% aus meinen Gedanken wieder zu geben.

Ich bin nicht besonders gut in der Schule...War zwar auf dem Gymnasium aber durch Depressionen bin ich die Leiter quer über in eine Sekundar Schule gelandet. Mein Zeugnisdurchschnitt liegt bei 2,4 und werde womöglich wieder aufs Gymnasium gehen um mein Abitur zu machen. Ich fühle mich aber nicht so als hätte ich das Zeug dafür. Meinen Hauptschulabschluss hab ich gerade mal so geschafft mit Mathe 5... Ja Mathe, Mathe ist auch so etwas. Ich stelle mir gerade selbst die Frage ob ich nicht eine Dyskalkulie habe. Ich gehe in die 10. Klasse und bin nicht mal in der Lage einfache Mal- oder Minus-Aufgaben zu lösen. Richtig, und so einer soll erneut auf ein Gymnasium? Gerade weil ich Physik und Astronomie so liebe, bleibt sie mir verwehrt. Weil ich die Vorhut, Mathe, nicht meistern kann. Und ich weiß nicht was ich tun soll. Physik braucht Mathe aber Mathe braucht nicht besonders Physik. Ich hätte gern gewusst wie Photonen funktionieren... Ebenfalls schlecht bin ich auch in Chemie und Deutsch. Ich kann kaum die Rechtschreibung und doch schreibe ich hier. Ich bin generell schlecht in allen Fächern doch habe ich es geschafft Klassenbester zu werden. Was ist los mit mir?!?!

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergsalates. Ebenfalls Probleme habe ich mit der Psyche. Ich bin zu dumm um die Menschen zu verstehen und dennoch bin ich ihr "Psychologe". Immer wieder werde ich gezwungen anderen zuzuhören um sie dann wieder topfit zu machen nur damit sie erneut die selben Fehler machen! Was ist los mit mir?!?!?

Trotz meiner überdurchschnittlichen Intelligenz fühle ich mich wie ein Schwindler...Als würde ich mir vorgaukeln etwas besonderes zu sein mit Leistungen die ich nur erbringe weil andere denken ich würde sie erbringen aufgrund meines Bienenstockes.

Ich fühle mich einfach nur noch LÄCHERLICH und DUMM ohne Aussichten auf Karriere, Geld noch Liebe. Und dennoch fühle ich mich so als würde ich meine Dummheit nicht akzeptieren wollen.

Ich möchte nicht indirekt über meinen "Intellekt" prahlen sondern versuche nur euch so realitätsnah meine Probleme zu schildern wie möglich... Ich bedanke mich bei allen die es bis hier hin geschafft haben ^^

Also erneut...WAS IST LOS MIT MIR?

...zur Frage

wie nennt man menschen mit dyskalkulie?

mit legasthenie sind legastheniker aber bei dyskalkulie ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?