Warum kann in der ISS keine künstliche Schwerkraft geschaffen werden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Echte Schwerebeschleunigung kann man nicht erzeugen. Sie beruht auf der Krümmung des Raum-Zeitkontinuums durch Masse. Raumschiff Orion und Star Trek bleiben in dieser Hinsicht Science Fiction.

Die einzige Möglichkeit ist, eine andere Beschleunigung zu erzeugen, die genau das Gleiche bewirkt. Wie bereits beschrieben ist die Zentrifugalbeschleunigung hier am geeignetsten, weil sich das Objekt (die Raumstation) nicht vom Platz bewegt, sondern nur um sich selbst rotiert. Ich empfehle den Film "2001 - Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick. Hier wird dieses Prinzip sehr schön gezeigt: riesige radförmige Raumstationen und rotierende Abschnitte im Raumschiff.

Die Zentrifugalbeschleunigung errechnet sich aus dem Radius der Rotationsbewegung multipliziert mit der Winkelbeschleunigung. Also je größer im Durchmesser desto stärker die Beschleunigung. Das heißt bei eher kleinen Durchmessern muss die Station recht schnell rotieren. Das würde heißen, dass alle Kommunikationseinrichtungen oder Beobachtungseinrichtungen entsprechend schnell dagegen rotieren müssten, damit eine stabile Verbindung erhalten bleibt.

Ich denke, das wäre mach- aber im Moment nicht bezahlbar.

Shag d'Albran

Es gibt ein Konzept für ein Raumschiff "Nautilus-X" mit einer Zentrifuge, dafür soll ein relativ kostengünstiger "Demonstrator" zur ISS geschickt und getestet werden. Dieses Modul besteht aus aufblasbaren und ausklapptbaren Elementen um dann ein ringförmiges Modul, mit der Möglichkeit zu einer Rotation, zu bekommen. Hier ein Link für genauere Details;

http://en.wikipedia.org/wiki/Nautilus-X

Leider gibt es seit 2011 keine Neuigkeiten mehr über dieses fortschrittliche und dazu noch kostengünstiges Projekt, ich vermute es liegt auf Eis oder ist verworfen. Vielleicht wird auch im Hintergrund daran gearbeitet. Es kann auch sein das sie noch keinen vernüntigen Antrieb für dieses Raumschiff finden und deshalb nicht weiter machen. Dazu kommt das alle Raumfahrtbehörden massiv zum sparen gezwungen sind, allmählich lässt der Menschheit leider auch das Interesse für die Raumfahrt nach so das wir dabei bereits jetzt ins "stocken" gekommen sind. So arbeitet man legentlich an kleine "Kapseln" ohne künstliche Schwerkraft um vielleicht mal einen Asteroiden besuchen zu können, aber ob damit weite Reisen z.b. bis zum Mars möglich sind bezweifel ich sehr.

2014 sollte, nach damaligen Stand, der "Demonstrator" mit einer Delta IV- oder Atlas V-Rakete zur ISS gebracht werden. Übermorgen beginnt dieses Jahr, wir werden sehen...

Technisch machbar, aber teuer.
Eine künstliche Schwerkraft könnte durch die Rotogravitation verwirklicht werden: Ein Zylinder dreht sich um die eigene Achse („The High Frontier“; Gerard O`Neill, 1974). Das Problem: um eine funktionierende Schwerkraft zu erzeugen die nicht spürbar ist (1 g), müsste der umgebende Zylinder einen Durchmesser von 6 km haben.
Link: http://www.drg-gss.org/?page=easy&section=9895

Möglich ist heutzutage sicher Vieles. Aber dann hätte man bei der ISS schon bei der Planung dran denken müssen.

Wenn man stationär Schwerkraft erzeugen will, geht das durch Rotation um eine zentrale Achse, ähnlich wie wenn du einen Fahrradreifen drehst.

Im Schlauch könnten dann gaaanz kleine Menschen, mit den Füßen nach außen zeigend, laufen!

Die ISS ist aber nicht radförmig aufgebaut. deshalb wäre das schwer zu bewerkstelligen.

Wieso kann man net einfach nen magnetboden einzetsen und denn die sohlen von den schuhen aus magnete herstellen und fertig :D

Was möchtest Du wissen?