warum kann ich nichts mehr sehen wenn ich in grelles licht sehe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil dir dein abgeschatteter Geist sagen will, dass du erleuchtet bist. Und weil die Retina verrückspielt;) In ihr wird das auftreffende Licht, nachdem es die Hornhaut, die Linse und den Glaskörper durchquert hat, in Nervenimpulse umgewandelt.

Weil sich die Pupillen ganz stark zusammenziehn, um nur noch ganz wenig Licht auf die Netzhaut zu lassen. Außerdem ist die Netzhaut VERMUTLICH kurzfristig überlastet.
Die Pupillen lassen sich viel mehr Zeit, sich wieder zu öffnen, als sie brauchen, um sich zusammen zu ziehen. Das ist schließlich ein Schutzmechanismus des Auges.

In Deiner Frage ist ein Widerspruch, wenn Du in grelles Licht siehst, siehst Du ja immer noch was, das grelle Licht!

weil sich die pupille an die mittelhelligkeit gewöhnt und dann das grelle licht zu hell wirkt!

Weil das Licht deine Augen "verbrennt"

Weil sich deine Pupille schließt... Hält nur nicht lange an, wenn du wieder ins "dunkle" schaust...

reizüberflutung, bis hin zur sehschäden.

Was möchtest Du wissen?