Warum kann ich mit meiner Spiegelreflex nichtmal Papier vernünftig abfotografieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Reproduktionen sind nicht ganz ohne Fallen. Um sie gut hinzubekommen muss man schon beachten wie eine Kamera funktioniert.

Der Belichtungsmesser der Kamera ist darauf ausgelegt das die Bilder im Durchschnitt ein 18% Grau sind. Deine Bilder sind heller oder dunkler, und so wird die Belichtung falsch gemessen. Dem kannst du Abhelfen, indem du im Idealfall eine Graukarte nimmst und damit die Belichtung bestimmst. Du tust so als ob du die Graukarte abfotografieren möchtest und merkst dir die Verschußzeit und die Blende. Dann stellst du deine Kamera auf den manuellen Modus und stellst die ermittelten Werte ein. Damit sollten deine Bilder richtig belichtet werden. Wenn du keine Graukarte hast kannst du auch deine Hand verwenden, hier musst du aber die Blende um einen Wert schließen (größere Zahl) ODER die Belichtungszeit um eine Stufe verringern.

Die richtigen Farben bekommst du am einfachsten hin indem du möglichst im Raw-Format fotografierst und in der Nachbearbeitung beim Weißabgleich eine stelle im Bild aussuchst die weiß erscheinen soll.

Um gute Reproduktionen zu bekommen sollte die Sensorebene der Kamera parallel zur ebene deiner Vorlage sein. Hier hilft ein Stativ, am besten ein Reprostativ. Eine gute Beleuchtung erhältst du mit zwei gleichen Lampen die in einem Winkel von 45° aus einen gewissen Abstand von der Seite auf deine Vorlage leuchten.

Das hat nichts mit der Qualität der Kamera zu tun.

Das ist das Unvermögen der Technik.

Die Kamera weiß nicht, was weiß oder schwarz ist. Daher gibt es den Weißabgleich.

Der Belichtungsmesser ist auf "Neutral Grau" kalibriert, Weiß ist heller, also will die Kamera dunkler. Entsprechend musst du die Belichtungskorrektur benutzen und etwa 1-2 Blenden mehr Licht reinlassen.

LokiRockOfAges 20.01.2017, 09:38

Ich hab mir jetzt nochmal die Bedienungsanleitung geschnappt und nach den Einstellungen gesucht. Aber entweder ich bin einfach zu dumm dazu oder meine Kamera hat nen Dachschaden, weil entweder ist es eben normal grau (wie ichs halt nich haben will) oder es ist mega überbelichtet, aber irgendwas dazwischen find ich nicht...

0
Kai42 20.01.2017, 11:37
@LokiRockOfAges

Nun kenne ich mich absolut nicht mit Nikon aus. Aber es muss doch eine Belichtungskorrektur geben.

Wenn nicht, dann probiere es im rein manuellem Modus aus.

Alternativ den Weißabgleich manuell einstellen und nicht per Automatik.

Oder eben über eine Graukarte den Weißabgleich einstellen.

0
Kai42 20.01.2017, 11:41
@Kai42

Noch eine Idee: Fotografiere im RAW Format. Dann kannst du den Weißabgleich hinterher über die Software am PC anpassen. Ich hoffe doch, dass Nikon einen RAW-Entwickler anbietet. Der wird zwar nur sehr einfach sein und eher nur rudimentäre Einstellungen zulassen. Aber dafür reicht es locker.

0

Ist logisch, daß weiß als grau wiedergegeben wird. Das macht jeder Belichtungsmesser so, da er darauf geeicht ist.

Fotografiert man eine weiße Fläche und soll diese weiß wiedergegeben werden, muß man überbelichtigen. Wieviel? Das muß man austesten, da es von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann.

Wie geht das? Mit einer Graukarte. Auf diese wird die Belichtung manuell eingestellt und danach werden diese Belichtungswerte für diese Lichtsituation für das eigentliche Motiv übernommen.

Wenn Farben nicht stimmen, nimmt man einen Farbkeil. Dort sind die Grundfarben und Zwischenfarben abgebildet. Abfotografieren und die Belichtung so einstellen, bis die Farben richtig sind.

Wenn du in RAW fotografierst kannst du im gewissen Rahmen das ganze mit einem RAW-Konverter an Hand der Graukarte / Farbkeil korrigieren bis es dem Original entspricht. Danach werden die Entwicklungswerte für die anderen Aufnahmen der Serie übernommen. Voraussetzung ist allerdings, daß dein Monitor (Farb)-Kalibriert ist.

Die Kamera macht auch nur das, was der Benutzer ihr vorgibt.

Weißes Papier um ein oder zwei Blendenstufen überbelichten, dann passt es.

LokiRockOfAges 20.01.2017, 09:08

Und wie mache ich das?

0
Sophonisbe 20.01.2017, 09:45
@LokiRockOfAges

Im manuellen Modus (M): Blende und/oder Belichtungszeit entsprechend verändern.

In den anderen Modi (P/A/S) musst Du irgendwie an einem der Räder drehen, um auf +1 oder +2 zu kommen.

Wenn Du Deine Bedienungsanleitung findest, schau da mal rein. Wird hilfreich sein.

0
LokiRockOfAges 20.01.2017, 09:54
@Sophonisbe

Ich hab in die Bedienungsanleitung geschaut und versucht, die Tipps hier zu befolgen, aber ich krieg es einfach nicht hin. Alles was passier t ist, dass jetzt alles total überbelichtet ist, oder eben so wie vorher.

0
Sophonisbe 20.01.2017, 10:12
@LokiRockOfAges

Also quasi so

+0    - grau

+0,3 - grau

+0,7 - grau

+ 1,0 - grau

+1,3 - grau

+1,7 - total überbelichtet

Das kann ich mir schwer vorstellen.

In welchem Modus fotografierst Du?

0

Hey,

hmm das ist wirklich komisch und kann eigentlich nicht sein. Den Weißabgleich hast Du auch richtig eingestellt? Ist vllt. das Objektiv oder der Spiegel verschmutzt oder etwas in der Art? :-/

LokiRockOfAges 20.01.2017, 09:52

Ich kapier das alles einfach nicht. Ich hab jetzt nochmal die Bedienungsanleitung durchgelesen und versucht die Tipps, die mir hier gegeben worden zu befolgen, aber alles, was passiert ist, dass es jetzt entweder total überbelichtet ist, oder eben diesen Grauschleier hat, Zwischeneinstellungen finde ich einfach nicht. Ich bin grad echt am Verzweifeln -.-

0

Naja, weil du es anscheinend nicht drauf hast? (was nicht schlimm ist, wenn man wirklich fotografiert, dann braucht das eine Menge Zeit, Theoriewissen und Praxiserfahrung).

Stimmt die Belichtung? Also von Aussen?

LokiRockOfAges 20.01.2017, 09:09

Also, ich habe echt schon viele tolle Fotoshootings gemacht, bei People Fotografie hab ich seltsamerweise absolut keine Probleme, nur wenn ich Blätter abfotografieren will. Und das ist es, was ich nicht verstehe...

0

Gerade eben habe ich das Blatt sogar in die Sonne gehalten, aber es ist NOCH dunkler geworden! Ich hab bald echt keinen Bock mehr...

Was möchtest Du wissen?