Warum kann ich keine Krankheiten im Namen Jesu heilen? (Siehe Beschreibung)

40 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir dürfen voller Vertrauen alles vom Herrn erbitten. Aber wir müssen auch bekennen, dass Gott besser weiß, was wirklich gut für uns oder andere ist. Denn Er hat den gesamten Überblick, während wir nur Ausschnitte sehen. Sein Ziel ist immer auf unser ewiges Heil gerichtet und als solches auch die Wunderzeichen. Man kann sicher annehmen, dass Gott alle Gebete erhört, die mit einem beharrlichen Glauben verrichtet werden, aber überlassen wir Ihm die Entscheidung, auf welche Art und Weise er es tut.

Unsere Bittgebete müssen sich stets mit dem Willen Gottes verbinden und deshalb ist es wichtig, nicht auf verkehrte Weise zu bitten. Es wäre nicht richtig, den Horizont des Bittgebetes lediglich auf unsere materiellen oder irdischen Angelegenheiten zu begrenzen und dabei die geistigen Bedürfnisse zu vergessen. Bei der Bitte um körperliche Heilung dürfen wir nicht die Heilung der Herzen vergessen, das Reich Gottes und Seine Gerechtigkeit, alles andere wird uns hinzugegeben werden. Jesus zeigt sich sehr offen für Bittgebete, er will jedoch vor allem diejenigen, die sich an Ihn wenden, zur Vertiefung des Glaubens führen. Von Gott gewährte Wunder sind stets Zeichen in Richtung auf eine andere und tiefere Wirklichkeit. Die körperliche Heilung als Zeichen der tieferen inneren Heilung von der Sünde. Jesus hat während seines Erdenlebens auch nicht alle geheilt und auch nicht auf systematische Weise. Die Heilungen und Totenerweckungen, die Jesus gewirkt hat, waren nur vorübergehend, denn irgendwann sind jene Geheilten doch gestorben. Was Gott aber im Sinn hat, ist endgültig. Deshalb sollen wir die im Vater unser angeführte Rangordnung beachten.

Zuerst muss man darum beten, dass sein Reich komme und sein Heilswille auf Erden so verwirklicht werde, wie es im Himmel bereits der Fall ist. Übereinstimmend mit der ausdrücklichen Verheißung Jesu müssen wir sicher sein, dass unser im Glauben verrichtetes Gebet vollständig erhört wird. Jesus ist heute nicht weniger barmherzig als während seines Erdenlebens. Er ist auch nicht weniger mächtig. Ihm ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. Unter der Bedingung, dass wir aus ganzem Herzen daran glauben ist er auch bereit, Zeichen zu gewähren. Wenn wir nicht auf der Stelle erfahren, dass unsere Bitte erhört wird, wissen wir dennoch, dass Er uns hört und immer erhören wird. Er hat einen hohen Preis gezahlt, um von uns dieses vollkommene Vertrauen erwarten zu können. Er kann und will uns oft auf andere Weise erhören, eine Weise, die uns vielleicht im Augenblick verwirrt, die uns aber eines Tages verstehen lässt, warum es so und nicht anders sein sollte. Wenn man z.B. mit Glauben und Ausdauer um die Heilung eines Menschen betet und scheinbar nicht erhört wird, weil die Person dennoch stirbt, kann man nicht sagen "Der Herr hat mich nicht erhört", sondern vielmehr "für diesen Augenblick ging es um das wahre Wohl (im Sinne des ewigen Heiles im Reiche Gottes) dieser Person durch den Tod. Eines Tages werde ich es verstehen."

Im übrigen: Wer an Jesus Christus glaubt und sich taufen lässt, ist ein Christ. Ein Christ aber ist Teil des Christentums und das Christentum ist eine Religion. Gutes oder Böses können Menschen innerhalb einer Religion tun, das ändert aber nichts an der Wahrheit ihrer Lehre. Es ist also unmöglich, Christus nachfolgen zu wollen und sich vom Christentum auszuschließen.

Du glaubst also, wenn man Deine Ratschläge befolgt, dann hat man mehr Erfolg beim Beten?

5
@Abahatchi

Danke übrigens an alle die mich ernst genommen und mir geholfen haben. Schade, dass der Austausch bei einigen leicht ausgeartet ist. LG

1
@BornToLove

halli hallo borntolove.

eigentlich möchte ich noch gerne auf deine frage antworten. schade, dass für dich der austausch von einigen ein leicht ausgeartet ist. ich bin mir sicher. alle wollten ernsthaft antworten und helfen.

bussi Rosa Lillie

10
@RosaLillie

Wenn du willst kannst du trotzdem noch auf meine Frage antworten. <3 <3 <3

Bussi BornToLove

1
@BornToLove

@BornToLove lies doch mal bitte oben den Kommentar vom Abahatchi, dann erkennst du warum wir diese schmerzhaften Prüfungen annehmen, akzeptieren durch sie hindurch gehen sollen, jedoch nie allein.

Unser Herr JESUS ist immer dabei und begleitet uns. Jedoch wenn wir JESUS im Gebet zur Begleitung einladen, dann fühlen wir auch, dass JESUS wirklich mit uns ist und uns von Anfang bis zum Schluß begleitet.

+++

@Abahatchi hat studiert, er soll sogar an einer Uni unterrichten, ab die einfachsten Dinge im Leben gehen einfach an ihm vorbei.

Du weißt wieviel uns das Gebet gibt, wie gut es tut zu fühlen, dass unser Herr JESUS uns liebt und immer begleitet.

Du glaubst also, wenn man Deine Ratschläge befolgt, dann hat man mehr Erfolg beim Beten?

Eigentlich tut er uns doch furchtbar leid.

"Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun."

@Raubkatze45 erfüllt vom HEILIGEN GEIST hat in keinem einzigen Satz gesagt, dass wenn man ihre Ratschläge befolgt, man dann mehr Erfolg beim Beten haben wird.

Sie hat doch eindeutig gesagt, dass wir den heiligen Willen GOTTES annehmen und akzeptieren sollen.

Warum versteht es der inteligente @Abahatchi nicht?

Wie kann einer an der Uni unterrichten, wenn er einfache Sätze liest und leider nicht versteht was er gelesen hat?:-)

Die Antwort ist eigentlich gaz einfach und leider auch logisch:-)

Er versteht zwar was er gelesen hat, aber er tut so als ob er etwas anderes verstanden hätte, etwas das zu ihm besser passt.

Nein, lieber @Abahatchi, unser GOTT wird nie unsere Wünsche auf unser Verlangen erfüllen.

Deswegen wir es nie einen wahren, demütigen Christen geben, der ein Wunder GOTTES vor Kameras zur Schau stellt.

Denn selbst wenn wir GOTT so auf die Probe stellen würden und GOTT es zulassen würde, würden Menschen wie sie Herr @Abahatchi die Wahrheit trotzdem nicht akzeptieren und sich sogar eine eigene erfinden.

Dass die Atheisten das tun, haben sie Herr @Abahatchi uns mit Ihrem Kommentar oben bewiesen.

Wir können alle lesen und keiner versteht wie sie zu Ihrer Frage gekommen sind.

Eine Erklärung wäre sehr nett:-))

Vielleicht hilft Ihnen dieser Satz vom Herrn JESUS:

"Wenn ihr mich lieben würdet, dann würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe."

Wenn wir JESUS wirklich lieben und an Seine Worte des ewigen Lebens glauben, und wenn wir unsere Verstorbenen wirklich lieben, dann freuen wir uns, weil sie schon dort sind wo wir noch alle hin wollen.

Es ist zwar traurig, weil wir uns lange Zeit nicht sehen werden, aber aus Liebe freuen wir uns für unsere Verstorbenen, wenn GOTT sie zu sich ruft.

2 DHs haben Sie schon, also 2 andere Atheisten, die sich ihre eigene Wahrheit zusammen basteln, die zu ihrer Überzeugung passt.:-)

1

Das ist alles soweit richtig ..wahrhaftiger Glaube, wurde von Jesus Christus gelehrt...die Wahrheit verkündet, nämlich sich selbst da er die Wahrheit ist ..und die wahre eine Kirche gegründet Matthäus 16,18.

Nur was ist von der wahren Kirche übrig geblieben. Ich verweise auf die Offenbarung des Johannes... dort steht ausreichendes Wissen über die Dunkelkirche, über die Hu Babylons und was zu tun ist.

Der letzte gültige Papst war Papst Pius XII. das war 1958. Kardinal Siri wäre eigentlich gewählt worden und hatte den Namen Gregor XVII sich zurecht gelegt. Er musste ablehnen, weil er zu antimodernistisch und antikommunistisch eingestellt war. Er und seine Familie wurden bedroht. Dann kam der Johnny Johannes XXIII an die Macht. Als er verstarb, ging das selbe Spiel mit Kardinal Siri von vorne los....Das zweite vatikanische Konzil hat viel zerstört...

0

Wahrscheinlich bekommen die meisten Christen irgendwann Glaubenszweifel oder kämpfen mit bestimmten Bibelversen, Glaubensinhalten oder anderen Dingen.

Martin Luther hat beispielsweise intensive Zweifel daran gehabt, ob es einen liebenden und gnädigen Gott geben kann, wenn es doch so viel Leid und die Hölle gibt. Seine Antwort war der Blick auf Jesus Christus am Kreuz, der aus Liebe zu uns (vgl. Johannes 3,16) für unsere Erlösung misshandelt und gekreuzigt wurde.

Es gibt Psalmen von David und anderen Schreibern, die Gott teilweise fast anzuklagen scheinen, weil sie bestimmte Dinge nicht verstehen. Ein gutes Beispiel ist Psalm 73 von Asaph, der überhaupt nicht versteht, warum es gläubigen Menschen teilweise nicht gut und ungläubigen sehr gut geht. Seine Ansicht ändert sich erst, als er auf ihr Ende schaut. Erst dann begreift er, dass es auf mehr ankommt als nur auf dieses relativ kurze Leben auf der Erde. Auch bei Paulus findet sich der Blick auf die Ewigkeit. Eine Antwort ist auf jeden Fall, dass das ewige Leben bei Gott unglaublich toll und wunderschön sein wird.

Ich denke nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. Es ist richtig, für die Kranken zu beten. Allerdings ist Gebet keine Wunschmaschine und es sollte dabei nicht um unseren Willen sondern um Gottes Willen gehen. Es ist schwer zu verstehen, warum Menschen krank sind und nicht gesund werden. Auch wenn wir für diese Menschen beten, müssen wir akzeptieren, dass es Gottes Wille ist, ob sie wieder gesund werden oder nicht. Sehr gut und interessant zu deiner Frage ist dieser Artikel. ion dem es um christliche Heilung geht: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Christliche-Heilung.html

Dass du kurz vor deiner Taufe Anfechtungen bekommst, ist aber durchaus kein Wunder. Der Teufel nutzt alle möglichen Schwächen und möchte dich von deiner Taufe und vor allem vom Glauben an Jesus Christus abhalten. Du solltest ihn nicht gewinnen lassen, sondern trotzdem und jetzt erst recht auf Gott vertrauen, dich mit Gottes Wort beschäftigen und weiter im Gebet zu bleiben. Dafür wünsche ich dir viel Kraft, Weisheit und Gottes Segen!

Luther hatte für die Begünstigung durch seine Gönner die Bauern und somit die Rechtschaffenheit des Glaubens geopfert.

0

du hast grundsätzlich nichts falsch gemacht und hast zuflucht im glauben gesucht der für manche wichtig ist.ich bin aus der kirche ausgetreten da auch in schweren zeiten keiner für mich da war,die wollen nur steuer und das hab ich eingestellt

Was möchtest Du wissen?