Warum kann ich keine Freude mehr empfinden?

4 Antworten

Guten Morgen,

erst einmal solltest Du mit nehm Therapeuten auch über die schönen Dinge Reden, denn verliebt sein ist doch toll. Schmetterlinge im Bauch, wenn Du Deinem Schwarm siehst. Gut, wenn er berühmt ist, werdet ihr mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit kein Paar aber das muss Dich auch nicht traurig stimmen.

Vllt musst Du erst einmal manifestieren warum Du traurig bist, ehe Du Dich darum kümmerst, Freude zu empfinden. Aber zur Freude noch 2, 3 Dinge.

Bist Du gesund ?

Ein Grund sich zu freuen!

Kannst Du bzw Deine Familie zur kalten Jahreszeit heizen?

Ein weiterer Grund

Hast Du ausreichend Essen und Trinken?

Das ist noch etwas.

Vllt erkennst Du, dass es die kleinen Dinge sind. Über die man sich freuen kann und es gibt schier endlos viele Beispiele (Regenbogen. Sternschnuppe, Blumenwiese, (D)ein Haustier, usw)

Fang klein an, um etwas Großes zu erreichen

wenn du schon bei einer therapeutin bist, solltest du ich ihr ganz anvertrauen und sagen, in wen du dicg verliebt hast.

mit keiner freude an weihnachten empfinden, kann ich voll verstehen-

ich empfinde auch keine, weil letzes jahr noch meine mutter unter u s weplte.

statt dessen haben wir jetzt neues leben,ich habe ein neues enkelkind, wurde am geburtstag meiner mutter geboren

liebeskummer...verliebt in eine berühmte Person....glücklich kann das doch kaum enden oder wie willste mit dieser Person zusammenkommen?? das ist wohl schon ne ganze Weile so!

deine Therapie kannste gleich abbrechen... pille,palle!

Du weißt doch woran es liegt, spar dir die Therapie doch gleich, dann hast du mehr zeit zum jammern!

Plötzlich vom "Erwachsen werden" traurig..

Hallo!

Ich schreibe hier da ich gerade sehr traurig bin. Traurig darüber, dass nun die Zeit vergeht und ich immer älter werde. Ich bin vor kurzen 16 geworden und hatte mich noch nie darüber so gefreut älter zu werden. Ich habe demnächst auch meine Party indem richtig rein gefeiert wird. Ich war bis jetzt total glücklich... nun ja.. wie gesagt, bis jetzt. Jetzt bin ich trauriger denn je. Ich könnte weinen. Meine Mutter kam heute rein und gab mir noch etwas Geld. Ihr Kommentar geht mir nicht mehr aus dem Kopf: Irgendwie ist die Zeit so schnell vergangen und alles ändert sich. Ich hätt dir schon gern etwas persönlicheres als Geld geschenkt, etwas was eingepackt ist, wo du dich freust es voller Freude aufzumachen.

Traurig ging sie weg. Nun bin ich den Tränen nahe.. Wenn ich ehrlich bin sind sie schon längst da gewesen. Die Zeit ist wirklich schnell vergangen.. Ich hab nun alles vor mir und werde bald Erwachsen. Mir geht es jetzt einfach so schlecht und ich wünsche mir einfach nur das ich wieder klein bin und keine Sorgen habe. Wo mir nichts peinlich ist, wo ich noch Sachen machen durfte nur weil "ich klein bin". Wo ich zu meinen Geburtstag ein Geschenk aufmachen konnte & vor lauter Freude im Kreis rennen konnte. Warum fühle ich mich genau jetzt so?

Noch etwas: Ich hatte vor ca. 9 Monaten auch so ein seltsames Gefühl. Ich wusste da irgendwie das ich kein Kind mehr bin. Mir wurde richtig schlecht. Es war ein schönes Gefühl & gleichzeitig ein angsteinflößendes. Es hatte etwas berauschendes und war trotzdem.. seltsam. Ich hab ein paar Freunde danach gefragt die etwas älter als ich waren und die sagten das sie das selbe hatten und es toll fanden. Ein paar aus meiner Familie meinten das selbe. Kennt ihr das? Was hat es damit auf sich? Das ist meine zweite Frage

...zur Frage

Jeder will mit mir konkurrieren?

Hallo miteinander

Es ist mir seit mehreren Jahren aufgefallen, dass alle Menschen, die in meinem Umfeld sind, sei es meine beste Kollegin, Verwandschaft, Bekannte etc. immer mit mir konkurrieren wollen. Sie kommen einfach dahergelaufen sei es bei mir Zuhause oder bei einem Fest.. Ehrlich gesagt, hat niemand in meiner Verwandschaft geglaubt, dass ich meine Abi schaffen werde.. weil ich einmal tief unten war und meine Noten waren miserabel (als ich noch 12 war), weil ich damals keine Freunde hatte.. ich konnte mit niemanden über meine familiäre Probleme oder Probleme in der Schule (Mobbing) reden und diese auch anvertrauen... Ich hatte extreme Probleme bezüglich Kontaktaufnahme mit anderen Menschen, deshalb stellte sich heraus, dass ich eine Art Aufmerksamkeitsdefizite habe (das habe ich herausgefunden, also keine Psychologen).. Egal welche Tätigkeiten ich begonnen habe, sei vor einer Gesellschaft / Hilfe bei einem Verwandschaftsfest... Meine Cousinen kamen zu mir hergelaufen und sagen: "ohh ich kann das viel besser als du oder ich kann kochen und ich bin jünger als du oder ich werde grösser als du!" Ich habe keine Ahnung warum die Menschen bzw. auch deren Kinder immer zu mir kommen und mir das unter der Nase reiben! Ich habe zunehmend das Gefühl, dass sie mich fertig machen wollen, und dass sie mich stürzen lassen wollen.. Ich bin auch nicht immer glücklich und weil ich erst mit 23 mein Studium anfangen werde, während andere schon mit einem Bachelor fertig sind.

Aus all diesen Erfahrungen habe ich eine angestaute Wut in mir, die ich einfach nicht loswerden kann und dies hat einen grossen Einfluss auf meine Bildung / beim Lernen. Ich lenke mich immer ab und versuche Musik zu hören, damit ich nicht depressiv werde während dem Lernen...

Könnt ihr mir helfen, damit ich meine Arbeit mit Freude & Leidenschaft ausführen kann ohne dass ich an die konkurrenzgierige Menschen denken muss?

und warum machen sie das?? ich verstehe das nicht...

...zur Frage

War das eine Methode der Psychotherapie?

Ich leide seid einiger Zeit unter schweren Depressionen.
Gestern in der 1. ging es um meine Biographie. Heute hatte ich meine 2. Psychotherapie. Er wollte über meine Gefühle reden. Er hat die Sitzungen angefangen mit den Worten: Was empfinden Sie gerade. Ich konnte diese Frage nicht wirklich beantworten, weil ich eine losigkeit empfunden habe, also weder war ich nervös, noch angespannt oder habe freude oder änliches empfunden habe. Daraufhin als ich im was erzählt habe, habe ich meine Finger auf die Knie aufgestellt (reine Gestik, meiner Meinung nach), und er zeigte auf meine Finger und wies mich auf die Spannung in den Fingern an und meinte das wär ein Zeichen von Gefühlen. (Obwohl ich immernoch das Gefühl von Gleichgültigkeit hatte, ist vielleicht nicht das richtige Wort, aber ich denke ihr wisst was ich meine, also war weder traurig noch froh). Desweiteren kamen wir darauf dass ich meinte mit ''Lächeln'' würde ich meine Unsicherheit verbergen. Er hat grundsätzlich viel auf meine Körpersprache geachtet, das ist mir aufgefallen. Und hatt mich Sachen gefragt wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten würde. Ich wollte ihm darauf anhand eines Beispieles antworten, doch er hat mich ständig unterbrochen, und meinte ich würde nicht richtig auf seine Antwort eingehen, sondern sie mit anderen Formulierungen umgehen. Er ließ mir garnicht die Zeit zu antworten, worauf ich ihn auch hinweisen wollte. Dazu lächelte ich wieder. Doch bevor ich ihm wieder das sagen konnte was ich wollte, sagte er: siehst du nun lächelst du schon wieder. Jedoch war ich wirklich überhaupt nicht in diesem Augenblick verunsichert. Eher fast genervt, weil er mir garkeine chance gegeben hat. Ich meinte man kann ja auch nicht den ganzen Tag Freude, Trauer oder ähnliches empfinden. Diesen Satz konnte ich wohl auch nicht beenden ehe er unterbach: jetzt redest du wieder von ''man'', ich habe gefragt was du empfindest. Dann hab ich gesagt ich kann es nicht beschreiben etc. ''ich empfinde gerade nichts''. Das war auch so ich war total ausgeglichen. Die ganze Stunde hat er so rumgestichelt. Es kam mir so vor als gäbe es keine Antworten auf seine Fragen. Gegen ende der Stunde wurde er wieder ganz nüchtern und sachlich und hat resumee aufgestellt.. Zwischenzeitlich habe ich mir Gedacht es sei eine Methode der Psychotherapie.Könnte es sein? Wenn es eine reine ''Gesprächstherapie'' war es jedenfalls nicht sehr aufschlussreich.

Würde mich über antworten freuen, von Leuten die damit Erfahrung haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?