Warum kann ich in den Ferien nicht lange schlafen; möchte während der Schulzeit aber morgens kaum aufstehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Innere Uhr, inneren Wecker, Gewohnheit. Wenn man immer gegen halb 7 und 7 aufsteht, gewöhnt sich das Gehirn daran.

2. Wenn man aufstehen MUSS ist es schwieriger, als wenn man aufstehen darf.

3. Man hat keine Motivation. Auch wenn man die Sachen gerne hat, könnte man dennoch zu faul sein.

4. Wenn man von alleine erwacht, hat man weniger Mühe aufzustehen, als wenn der Wecker einem aus dem Schlaf zieht.

Das ist die Flucht vor der Pflicht, verbunden mit dem Wunsch (Wunschtraum?), in der Freizeit ganz tolle Dinge zu erleben. 

  1. Eine halbe Stunde Differenz - von halb Sieben bis um Sieben - ist ein großer Unterschied; auch wenn das nicht so scheint.
  2. Ist es etwas anderes, ob man geweckt wird oder von selbst wach wird.
  3. Hast Du schon mal überprüft, ob Du während der Schulzeit ohne Wecker auch um Sieben wach wirst?
  4. Du bist in den Ferien entspannter und ausgeruhter und darum brauchst Du weniger Schlaf.
  5. Es ist nicht sehr hilfreich, das eigene Schlafbedürfnis mit anderen zu vergleichen. Wir haben nicht alle den gleichen Biorhythmus. Es ist inzwischen mehrfach untersucht, dass für einen großen Teil der Schüler die Schule zu früh beginnt. Logisch also, dass viele in den Ferien länger schlafen. Sie gehen während der Schulzeit nur deshalb früher schlafen, weil sie morgens zu früh raus müssen und nicht ausschlafen können

Es ist nicht sehr gesund, sein eigenes Schlafbedürfnis zu ignorieren, nur weil eine Institution einen zwingt, zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort zu erscheinen. Vermutlich würde sich an Deiner Einstellung zur Schule und auch an den Noten nichts ändern, wenn Du eine halbe oder ganze Stunde später dort erscheinen würdest.

Gruß Matti

Bei mir ist das auch so,wüsste gerne warum?😬

Was möchtest Du wissen?