Warum kann ich gut kochen?

7 Antworten

Kochen ist nicht nur ein widerliches Muss, für manche Menschen. Es ist auch Hobby, Verwirklichung von Kreativität, Begabung und große Freude. Es gehört sehr viel Gefühl für Lebensmittel und Gewürze, Erfahrung und auch viel Liebe dazu.

Das alles scheinst du in dir zu vereinigen.

Ich wünsche dir immer ein gutes Gelingen und zufriedene Gäste. LG Lazarius

professionelle Kochausbildung

hat auch kaum Mehrwert, es ist extrem abhängig wo man gelernt hat und wo man im Anschluss arbeitet. Du kannst auch eine professionelle Kochausbildung in Kantinen machen, dann schiebst du 90% deiner Zeit Fertigprodukte ab und in der Schule lernst du ohnehin nur überholte Sachen.

Etwas leckeres zu kochen ist mit etwas Interesse nicht sonderlich schwer. Die Frage ist bloß ob es auf Niveau einer gehobenen Küche ist. Zwischen privat kochen und professionell kochen liegen Welten.

Zum einen ist Kochen nicht schwer, zum anderen ist das einfach etwas was auf Erfahrung aufbaut.

Naja so viel erfahrung hab ich nicht. Aber kochen ist wohl recht einfach

1

Hey,

wie es Lazarius schon erwähnte - du hast eben das richtige Gespür dafür, was in welcher Menge zusammenpasst. LG. :)

Richtig, liebe PicaPica :-))

2
@PicaPica

Du weißt, was ich mit meinen langen Armen anfangen kann? Dann drücke ich euch beide ganz fest zurück. GLG W.

2

Kochen selbst kann jeder, der lesen kann.

Was Kochen schwierig macht, ist das perfekte Abschmecken und die Kreativität, ungewöhnliche Zutaten zu etwas Besonderem zu machen.

Um das zu können, braucht man 90% Interesse und Leidenschaft und 10% Talent.

... Kochen selbst kann jeder, der lesen kann ...

Da widerspreche ich dir. Ich kenne Menschen, die eben nicht mit einem Kochbuch umgehen können und würden sogar das Wasser beim Kaffeekochen anbrennen lassen, wenn es die Kaffeemaschine ermöglichen würde.

Gewisse Grundkenntnisse gehören vorausgesetzt und die stehen nicht in jedem Kochbuch. LG Lazarius

1
@Lazarius

Mein Bruder musste nie kochen. Hat unsere Mama für ihn getan. Der wusste nicht mal, wie man Wasser kocht. Auch seine Ehefrau kochte (ungern) für ihn. Und wenn sie keine Lust hatte, gingen sie in gute Restaurants.

Aber dann geschah es: er gewann im Preisskat seines Tennisclubs eine Gans. Ausgenommen und gerupft, versteht sich. Seine Frau weigerte, das Tier zuzubereiten. Sie verlangte von ihm, das Tier zurückzugeben. Er weigerte sich. Und sagte: Wer lesen kann, kann auch kochen. Er besorgte sich ein Kochbuch und machte sich ans Werk. Die Gans wurde vorzüglich. Und Gans ist nun wirklich nicht einfach zuzubereiten. Wenn mein Bruder das kann, dann kann jeder einfachere Gerichte kochen. Jeder. Man muss nur lesen können. Es muss ja keine Gans sein.

0

Was möchtest Du wissen?