Warum kann es in Deutschland keine anarchie geben?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

...dann würde es Massenvergewaltigungen, Massenmorde geben, die "Schwächeren" würden kaum noch Chancen haben, die Straßen und Wohnungen wären unsicher, ....

Ich glaube nicht das dies eine Lösung wäre.

Das was du vorschlägst ist ein Extrem. Auch wenn ich denke das wir gerade mit dem Kontrollwahn auf das andere Extrem zusteuern, so ist die Lösung stets immer in der Mitte.

Je mehr Sicherheit, desto weniger Freiheit, Je mehr Freiheit, desto weniger Sicherheit.

Ich gebe zu, ich lebe lieber mit der Gefahr bei einem Terroranschlag getötet zu werden, als mit der totalen Kontrolle zu leben. Wir bewegen uns gerade auf das Extrem "Kaum Freiheit / totale Kontrolle / mehr Sicherheit" zu.

Aber genau die Angst - sei es seine Freiheit zu verlieren oder bei einem Terroranschlag oder anderen Verbrechen zu sterben - bringt uns Menschen oft dazu extreme Lösungen anzustreben.

Denk einfach mal darüber nach. Extreme Wege sind immer schlecht. Egal in welche Richtung es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TheStone 13.07.2017, 13:54

"..dann würde es Massenvergewaltigungen, Massenmorde geben, die "Schwächeren" würden kaum noch Chancen haben, die Straßen und Wohnungen wären unsicher, ...." 

Dann wär's aber definitionsgemäß keine Anarchie mehr, da bei einer Gewaltausübung automatisch ein Machtgefälle entsteht.

0

Du kannst "in Deutschland" auch weglassen. Der Hauptgrund, warum es niemals irgendwo eine "echte" Anarchie (im Sinne einer vollständigen Herrschaftsfreiheit) geben kann, ist überall gleich:

Sobald ein Machtvakuum entsteht oder bisherige Machtstrukturen beseitigt/dysfunktional sind, werden neue Kräfte kommen, um das Machtvakuum zu besetzen. Das liegt einfach am Egoismus und am Machtwunsch von (Mit-)Menschen. Irgendwer ist immer da, der sich über andere stellen will. Sei es aus Macht- oder auch aus Geldinteresse. Vielleicht sogar anfangs aus höheren Zielen heraus, die dann aber sehr schnell auch wieder in Eigeninteressen übergehen.

Gibt es z. B. keine Polizei mehr, die Bewohner einer Stadt vor Plünderungen schützt, wird sich vielleicht eine "Bürgerwehr" etablieren, oder jemand als selbst ernannter "Bürgerschützer" aufspielen. Schwupps, und plötzlich ist wieder eine Kommandostruktur da. Und es dauert dann auch nicht lange, bis z. B. "Schutzgelder" eingetrieben werden, um die neu entstandene Machtstruktur zu finanzieren und zu festigen. Und irgendwer steht dann an der Spitze von so einem Konstrukt stehen und es komfortabel finden, sich daran zu bereichern...

Wie solche Transitionen funktionieren, kann man im Moment nahezu täglich in Syrien, Libyen, Afghanistan etc. beobachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube ich weiß was du meinst. Aber das ist der falsche Weg, die Gesetze, die Steuer und die Polizei einfach so abzuschaffen.

Besser wäre es die Rahmenbedingungen so zu verändern, dass es innerhalb des Rahmens fast von selber blüht und gedeiht, also dass es einfach flutscht. Dann nämlich bräuchten wir viel weniger Regulation und Herrschaft.

Die Idee ist nicht neu. In der Philosophie gibt es z.B. das Konzept des Naturzustands. Und, in diesem Zusammenhang, sogar ein Werk, ein Vorschlag mit dem Titel: Die natürliche Wirtschaftsordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerHans 09.07.2017, 13:27

Nur "flutscht" es dann bei manchen wieder besser. Das erweckt dann wiederum den Neid derer, bei denen es nichts so "flutscht".

Die holen sich dann eben, was sie gerne hätten.

0

Du (und die meisten der Antwortgeber) sollten sich mal über die Bedeutung des Wortes "Anarchie" informieren, nämlich "Herrschaftslosigkeit".

Das bedeutet nicht, dass keine Organisationsstrukturen vorhanden sind. Diesen müssten allerdings alle Mitglieder einer anarchisch organisierten Gesellschaft freiwillig zustimmen. Und natürlich würde in so einer Gesellschaft auch gearbeitet werden. Die Leute wollen ja auch versorgt werden. Es gäbe allerdings in so einer Gesellschaft eher keine herkömmliche Lohnarbeit. (Lohnarbeit ist übrigens bei menschlichen Kulturen die absolute Ausnahme und eher eine neuzeitliche, europäische Erfindung.) 

Gewaltausübung wird übrigens durch Anarchie ausgeschlossen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
TheStone 13.07.2017, 14:15

Ich meinte natürlich "anarchistisch organisierten Gesellschaft"

0

Nein gäbe es nicht.

Wenn Anarchie herrscht was hält mich davon ab meinem Nachbarn die Karre wegzunehmen, weil sie mir gefällt?

Neue werden ja nicht gebaut, keiner arbeitet. Dies ist spätestens dann nicht mehr so lustig, wenn keine Nahrungsmittel mehr produziert werden. Ob jungernde Menschen Zufriedenheit und Wohlbefinden zelebrieren wage ich zu bezweifeln.

Sozialismus, Kommunismus und Anarchie gehören auf den Müllhaufen der Geschichte. Wir haben nach Tausenden von Jahren aktuell mit einer Demokratie das bisher sinnvollste politische System gefunden, was nicht sagt dass es perfekt sei.

Ebenso ist der Kapitalismus die beste Möglichkeit der Allokation knapper Resourcen mit alternativen Verwendungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleiner Tipp, keine Staat und keine Steuern, das bedeutet auch das auch keine Sozialhilfe mehr bezahlt wird.

Kannst dir ja mal überlegen was dann mit den Millionen Rentnern und Arbeitslosen passiert.

Staaten mit Anarchie gibt es genug. Als Beispiel kann man Pakistan nennen. Da fühlt sich niemand genötigt sich an Steuergesetzte zu halten und auf den Strassen fährt auch jeder wie er möchte.

Und natürlich nervt dich der Staat auch nicht mit Sachen wie Schulpflicht oder Müllabfuhr.

Kannst ja selber entscheiden ob du da leben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach würde es dann zu einer sehr hohen Kriminalität und viel Gewalt führen. So würden dann nur die Körperlich Starken Leute Überleben. Die Swachen hätten keine Change. 

Außerdem gibt es Menschen die mehr im Kopf haben und Menschen, die Körperlich mehr belastbar sind. Jeder hat seine Stärken. Deshalb glaube ich auch, dass sich dann wieder Menschen zusammen schließen und eine Demokratie bilden, weil man gemeinsam einfach stärker ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, Kind, träum' weiter.

Wer produziert denn dann zB. Deine Kartoffeln, Dein Steak, Dein vegetarisches Essen, Dein Handy, Dein Bier ? Wer bringt Dich von A nach B? Wer bringt Dir Mathe und Fremdsprachen bei? Wer sorgt dafür, dass Dir niemand den Kopf einschlägt, nur weil Du ein schöneres Hemd hast? Wer beseitigt Deinen Müll und Dein Abwasser?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Menschen nicht auf Wolke Sieben leben.

Solange nicht jeder einzelne die physischen und psychischen Grenzen des Nebenman(n)s/frau akzeptiert,ist das ein Traum.

Das geht schon damit los,das die einen am Wochenende feiern wollen,während die anderen schlafen wollen.

Oder Kinder auf einem Spielplatz toben und die Anwohner sich gestört fühlen.

Oder die einen Autofahrer durch die Stadt rasen wollen während sich Fußgänger und Radfahrer auf genau den selben Straßen dieser Stadt unterwegs sind.

Oder,Oder,Oder.......

Was dem einen gefällt,ist dem anderen eine Last,der Stärkere setzt sich durch und die Friedhöfe wären wegen Überfüllung geschlossen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Woelfin1 09.07.2017, 12:55

Danke für´s Danke sagen ;)

0

Wenn keiner mehr arbeitet gäbe es keinen Strom, keine Heizung, keine Nahrungsmittel, kein Trinkwasser, keine Entsorgung von Abwasser und Müll, keine Kleidung, keine Wohnung und auch sonst nichts. Versuche 1 Woche ohne das alles auszukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Es würde nicht funktionieren & passt auch nicht zur Mentalität der Deutschen, die oftmals sehr regelkonform, hierarchisch und nach festen Schubladen denken und handeln ----> die Gesellschaft wäre binnen kurzer Zeit überfordert und dann am Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Quatsch, niemand der seine 5 Sinne bheisammen hat, glaubt ernsthaft, dass eine Gesellschaft ohne Arbeit auskommen könne. Bekanntlich wird es nie ein Schlaraffenland geben, gebtene Tauben stehen also nicht einfach so zum Verzehr bereit, ohne all die Mühen zuvor. In einer herrschaftsfreien gesellschaft wird es zu einer Arbeitszeitverkürzung kommen, das ja, aber stets werden Menschen natürlich arbeiten müssen, denn vom bloßen  Nichts bleibt es bei einem solchen.

Wird je eine Polizei abgeschafft werden? Wahrscheinlich ja, in der Steinzeit sowie bei indigenen Völkern klappt es auch ohne diese. Entweder entscheidet dann ein Kollektiv oder ein Bürgerkomitee bei kriminellen Handlungen, die es stets geben wird, wenn auch weniger als jetzt im Kapitalismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...keiner müsste mehr arbeiten...

Echt jetzt?

Ich glaub, du verwechselst da was.

Wenn keiner mehr arbeitet, wer produziert dann die gebratenen Tauben, die den Leuten in den Mund fliegen, sobald sie Hunger bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


"Längerfristig würde sich dann alles von selbst regeln"

Dann wäre die Hälfte der Leute aber bereits verhungert oder sonstwie umgekommen.

Dann hätten wir solche Vorkommnisse, wie jetzt in Hamburg, als Dauerzustand.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner müsste mehr arbeiten

Na, das ist doch prima! 

Wo kommt eigentlich dein Essen her? - Wächst automatisch im Supermarkt?

Oder dein Fahrrad? - Ach ja, auch aus dem Supermarkt! Und wenn das alles nichts mehr kostet, dann braucht man ja auch kein Verkaufspersonal - das Fahrrad wird sicher kooperieren und von alleine auf seinen Platz rollen?

Kein Staat, kein Heer, keine Polizei

Auch 'ne klasse Idee! Da ich in HH wohne hätte ich mich riesig gefreut, wenn die Randalierer durch mein Haus gezogen wären! - Blöde Polizei - warum behindern die bloß die Menschen, die ein bischen Feuer machen wollen?

Ach und wenn jemandem deine Wohnung besser gefällt, dann klopft der an deine Tür, hält dir eine Knarre unter die Nase und sagt "Schieb ab!"

Und jetzt hab' ich keine Lust mehr.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage zeigt dass Du nicht in der Lage bist beurteilen zu können wie ein Staat funktioniert. Was Du beschreibst ist Schlaraffenland. Das kannst Du behandeln lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Ob es keine  geben kann, weis ich nicht, aber das möge uns vorbei gehen.
Alles würde sich von selbst regeln.
Ja du bist wohl 10 Jahre und glaubst noch an den Weihachtmann.?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst also, dass wir uns jetzt 10.000 Jahre weiterentwickelt haben um uns dann wieder mit Keulen gegenseitig die Rübe einzuhauen und wieder in Höhlen leben? Na klar. Warum nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?