Warum kann die Schattenwirtschaft einen positiven Einfluss auf das BIP haben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man hat sich vor nicht allzu langer Zeit dazu entschieden, die "Schattenwirtschaft" einfach per Definition ins BIP aufzunehmen.

Pikant daran ist, dass

a) die Entscheidung zu einem Zeitpunkt kam, wo allenorts Nullwachstümer angesagt waren bzw. Rezessionsangst herrschte

b) die Erträge der "Schattenwirtschaft" nach nicht transparenten Methoden einfach mal geschätzt werden.

Man könnte also die zynische These aufstellen, dass hier ein Instrument geschaffen werden sollte, um nicht vorhandenes Wirtschaftswachstum schön zu rechnen.

weil Erträge und Umsätze der Schattenwirtschaft m.E. nach mit ins BIP reingerechnet werden.....

Und wo Schattengeschäfte sind, ist auch ein "Gegenschäft", will sagen, dort sind Leute, die für Bekämpfung etc.(Es gibt einerseits Drogen und es gibt andererseits Produzenten von Drogentest) stehen....

Hier mal noch was zum Lesen:

http://www.rp-online.de/wirtschaft/darum-fliesst-jetzt-der-drogenhandel-ins-bruttoinlandsprodukt-ein-aid-1.4452618


Auch die Schattenwirtschaft ist über ihre Vorprodukte und Endprodukte (sprich Einkauf und Verkauf) in die "seriöse" Realwirtschaft eingebunden und stärkt diese.

Was möchtest Du wissen?