Warum kam es zum ersten Weltkrieg?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Maechte der Zeit um das Zwanzigste Jahrhundert waren in Unruhe. England wollte seine Vormachtstellung in der Welt behalten, Deutschland fuehlte sich zu kurz gekommen und wollte eine Neuaufteilung, sprich mehr Kolonien.

Oestereich, da war ein alter Kaiser, Unabhaengigkeitsbestrebungen in allen Laendern, mehr oder weniger. 

Da wurde in Serbien der Kronprinz Oesterreichs, nebst Frau, erschossen.

Ein gefundenes Fressen fuer die Kriegstreiber.

Deutschland musste als Buendnispartner von Oesterreich, mit in den erklaerten Krieg, der anderen einsteigen.

Das Schicksal nahm seinen Lauf, England, Frankreich, Russland und zu guter letzt fand die USA noch durch den Vorwand der Versenkung der Lusitania, um DE auch noch den Krieg zu erklaeren.

Der Krieg wurde aus der Sicht von DE verloren.

Der Versailler-Vertrag buerdete DE die Hauptlast von 236 Milliarden Goldmark als Kriegsentschaedigung auf. Nach weiteren Verhandlungen wurden es dann 132 Milliarden Goldmark ueber Jahre gestreckt.

Nie und nimmer haette DE diese Summe schultern koennen.

1933 lies Hitler diese Zahlungen einstellen. 

Erstmal muss man die Vorgeschichte wissen.

Das Deutsche Reich wurde 1871 gegründet. Jeder Staat wetteiferte damit der mächtigste und grösste Staat in Europa zu sein. Im Rennen war da England, Frankreich, Deutschland, Russland und dazu noch Österreihc-Ungarn, was damals viel grösser war.

Es begann eine Art Wettrüsten. Jedes dieser Ländern hat enorm viel in die Rüstung gesteckt z.b. in Kriegsschiffe, Kanonen etc. Die vergangen Kriege das waren eher "Scharmützel" gewesen, und die Länder waren durchaus bereit die Waffen früher oder später auch einzusetzen. Nur wenige dachten das sihc daraus ein Krieg mit millionen von toten entwickeln kann.

Als der östererische Tronfolger in Belgrad ermodert wurde, war dies enifahc nur der eine Funken, der das ganze System zum überlaufen gebracht hat.

Einer der Gründe war die Gier. Gierige Leute gab es auf allen Seiten. Die Deutschen wollten Kolonien und einen Platz an der Sonne und die Franzosen und Briten wollten den Deutschen keine Kolonien gönnen.

Ein weiterer Grund war die Dummheit. Damals konnte sich niemand vorstellen, dass man auch zusammen arbeiten kann, statt sich gegenseitig den Schädel einzuschlagen.

Zuletzt muss man auch die allgemeine Angst nennen. Jeder hatte vor jedem Angst und keiner vertraute dem Anderen. Man redete zwar übereinander aber nicht mit einander.

Dass dieser komische österreichische Thronfolger erschossen wurde, war kein Kriegsgrund. Der Umstand wurde nur zum Anlass genommen. Es wäre auch dann zum Krieg gekommen, wenn man den Kerl nicht erschossen hätte. 

Klasse:  Dummheit, Gier, Angst und ein komischer österreichischer Thronfolger. Sag mal, willst du den Frager ver ...?

0
@JulesMai

Wenn du einmal das was du über die Gründe des ersten WKs gelernt hast analysierst, solltest du zu dem gleichen Schluss kommen. 

0

Was möchtest Du wissen?