Warum kam eigentlich der Islam nicht früher?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Die Religionen haben sich über schätzungsweise die letzten hunderttausend Jahre immer weiter entwickelt. Was einst ganz simpel am Lagerfeuer als Erklärung für Blitz, Feuer und Tod begann, wurde mit der Zeit immer mehr ausgeschmückt bzw entwickelte sich je nach Menschenstamm in unterschiedlichste Richtungen. Wichtig ist, daß hier niemals Götter im Spiel waren. All dies ist von Menschen gemacht. Der Islam ist also, wie alle anderen Religionen auch, genau zu der Zeit entstanden, als die Grundvorraussetzungen für seine Entstehung gegeben waren (und mal wieder einer eine ganz schlaue Idee hatte).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Islam war immer die einzige Religion die wirklich von Gott  stamm , seit Anfang war Adam ein Moslem , alle Propheten waren Moslime, von Adam bis Mohammed, nur die Menschen die nicht an Gott glauben wollten, hatten ihre eigene Religionen gegründet, Gott hat den Islam als seine einzige Religion gewählt, weil Gott einzig ist , ist deshalb auch seine Religion einzig, wenn Gott nicht verändern soll, soll seine Religion auch nicht verändern, also sie soll von Anfang bis Ende die gleiche für alle Menschen, also wer sagt dass Islam kam nach Christentum oder stamm aus Judentum , hat noch nicht über den Islam genug recherchiert, und wer fragt warum ist Islam nicht früher kam, soll  erst mal den Koran lesen , da steht alles was er wessen will.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.05.2016, 06:13

Du bist leider ein Opfer islamischer Gehirnwäsche.

Wach bitte auf und fange an, selbst zu denken.

0

Zu Anfang mal so eine Frage wird dort keine so wirklich beantworten können..
Wahre Religion ist auch so ein Begriff den ich nicht unbedingt verwenden würde für jeden Menschen ist die wahre Region eine andere wobei wir alle an das selbe glauben. Jeder der sich mit dem Glauben beschäftigt ofer es möchte sollte sich zu erst mit allen beschäftigen sich ein bils machen und dann entscheiden viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach islamischer Auffassung, waren die Lehren anderer Religionen wie Judentum und Christentum einst mit dem Islam vereinbar. Jedoch wurde diese Schriften im Laufe der Jahrhunderte verändert, sodass sie nicht mehr mit dem übereinstimmen, dass sie mal waren. 

Demnach wäre der Islam nicht erst im 15. Jahrhundert entstanden sondern viel früher, die Geschichte geht sogar zurück bis Adam und Eva, also dem Ursprung. 

Den Islam den wir heute kennen (sofern es DEN Islam überhaupt gibt) ist unsere Auffassung davon, und wie viel da tatsächlich mit dem übereinstimmt, das Mohammed zu seiner Zeit gepredigt hat, sei genauso mal dahin gestellt. 

Und die Entstehung des Islam soll auch (nach islamischer Auffassung) keine Entstehung einer komplett neuen Religion darstellen sondern lediglich ein Update sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach - jede Religion, auch der Islam kommt von Menschen und der angebliche "Prophet" Mohammad hat nun einmal ein paar Jahrhunderte später gelebt.

Nach Mohammed kamen übrigens auch noch ein paar andere Menschen, die behaupteten, Propheten zu sein und Religionen zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3plus2
05.05.2016, 22:48

Eine Religion, die Massaker als Heilige Kriege bezeichnet, entlarvt sich selbst und kann nicht von Gott kommen.

0

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen, jede mit verschiedenen Ansichten gegründet. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gott inspiriert oder erleuchtet worden sein. 

Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um  ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9J.) oder den Herrschenden gedient haben. Die Pharaonen glaubten, sie seien Gott, auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie die  Pythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen wollenbesser sein als Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbote (haram) gemacht und alle haben das gleiche Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine interessante frage und wer sich die geschichte der religionen ansieht, erkennt auch sehr schnell, dass jede behauptung, die oder die religion wäre die beste und wahre, nur die behauptung des gläubigen selbst ist.................aber völlig falsch und lächerlich noch dazu..........:)

der monotheismus, zu dem auch der islam gehört, zählt zu den jüngsten religionen und wurde von einem einzigen menschen, nämlich abraham erfunden...dieser wuchs mit der religion der tausend götter auf, der ägyptischen mythologie und wie es immer so ist, der mensch versucht sich die dinge so einfach wie möglich zu gestalten, so hat abraham mit sicherheit den monotheismus nur erfunden, um die tausenden götter der ägypter nicht verehren zu müssen, denn einen einzigen anzubeten ist einfacher als 10, 20 oder 500.............

dass daraus dann dieser islamische/christliche/jüdische glaube wurde, hat er mit sicherheit nicht bedacht oder beabsichtig......... auf alle fälle ist der monotheismus, falls es einen echten gott geben wollte, nicht wahr, nicht die echte und auch nicht die beste religion, denn die menschheit existierte schon 10.000 jahre VOR dem monotheismus und hatte auch viele andere religionen davor, die sogar heute noch existieren......... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir Muslime haben die Meinung, dass bis Abraham (Ibrahim) alle Menschen an das gleiche glaubten. Dann kam als erste Schrift das alte Testament (Thora), die jedoch verfälscht wurde. Das alte Testament wurde durch Gott mithilfe von Moses den Menschen überbracht. Daraufhin kam mit Jesus das alte Testament (Bibel), was wiederum verfälscht wurde. Danach kam als letzte Schrift mit dem letzten Propheten Muhammed (s.a.v) der Koran, der jedoch nicht verfälscht wurde, weshalb die Muslime nur an den Koran glauben. Vor der Verfälschung stand jedoch in jeden der drei Bücher das gleiche, nur in einer anderen Sprache, weshalb sie auch als abrahamitische Religionen bezeichnet werden, weil alle drei Abraham als Propheten anerkennen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.05.2016, 07:12

Alles verfälscht - nur der Koran nicht? 

Und hier ist Märchenstunde.

Wer eine solche Meinung äußert, dokumentiert damit, dass er nicht verstanden hat, was mit von Menschen geschriebenen Schriften - also auch mit dem Koran - passiert: Sie werden von Menschen im Lauf der Jahrhunderte verändert.

3
Kommentar von Mark1616
05.05.2016, 09:09

Wenn der Koran "unverfälscht" wäre, dann hätte  der Kalif Uthman nicht alle vorherigen Koranaufzeichnungen zerstören müssen um seinen Koran als einzig wahren zu verbreiten.

7
Kommentar von JoJoPiMa
05.05.2016, 17:07

Das ist eine Argumentation für eine Zuhörerschaft die aus Willigen besteht und genau das hören möchte.

Die Realität zwingt förmlich eine andere Einstellung auf:

Eine beachtliche Anzahl Fragmente, die noch ausgewertet werden muss. Allesamt älter als die Kompilation von Uthman.

Eine Anzahl Menschen, sichtlich von der Sorge getrieben, dass die Fundamente des Glaubensgebäudes wackeln, und deshalb darauf hinaus ist, dass so wenig wie möglich nach Außen dringt, bevor es bestimmte Analysen passiert hat.

Ein Beispiel, weil hier immer wieder Thema. Die Hölle. Wieder einmal.

Sure 9,74. Im Ausgangstext ist das Wort Jenseits nicht enthalten.

Sure 9,73. Im Ausgangstext ist das Wort Hölle nicht zu finden. Davor existiert auch kein Kontext, der die Einfügung des Wortes Hölle rechtfertigen würde. Genauso Sure 24,57.

Sure 9,74. Der 1. Satz findet sich nur in der Kompilation von Uthman.

Das sind klare Fälschungen. Es sind keine Auslegungsfehler. Es sind klare Erweiterungen bzw. Unterlassungen, um eine andere Bedeutung zu erreichen.

Und es konnte so weiter gehen. Vor allem außerhalb des Korans: Die missionarisch nützliche Bedeutung, die dem Wort Islam verpasst wurde. Genauso, das Wort Muslim. Der Hintergrund vom bekannten Ruf "Gott ist größer" usw.

Wenn jemand die Kompilation von Uthman für die Wahrheit hält, dann ist das eine persönliche Einstellung. Nicht mehr. Damit, für alle Muslime zu sprechen ("Wir Muslime..."), kann als Heimspiel bewertet werden, aber entspricht nicht der Realität. Natürlich davon ausgehend, dass Du die Kompilation von Uthman meinst.

1

Geh erstmal davon aus das es nur ein Buch ist und natürlich keine *wahre religion*  

Wenn man es aus religiöser sicht betrachtet soll der Islam die Vollendung des Heiligen Buches sein    Thora-> Bibel-> Koran   

Muslime sagen aber das die Bibel ein verfälschtes Buch sei und Menschen es manipuliert hätten.

Meiner meinung nach hätten Menschen sowieso alle Bücher manipuliert selbst wenn es von einer Höheren Macht gegeben wurde.

Ich persönlich finde aber dieses genau nehmen von Schriften blödsinn.

Was ich gut finde sind viel eher die Verhaltenslehrern zb 10 Gebote und was Jesus so gepredigt hat.   Diese Botschaften sind Wertvoll und Philosophisch 

ganz egal  wer das jetzt war und ob es jetzt Gottes sohn ist usw ist doch total unwichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyeodor
05.05.2016, 02:01

Der Koran ist nur für die Muslime die Vollendung und hat auch relativ wenig mit der Bibel am Hut. Für Christen ist die "Vollendung" das neue Testament. Der Islam ist eine komplett ndere Religion, die von einem Mann erschaffen wurde der gemordet, vergewaltigt und gelogen hat. Wäre ja schön wenn ein solcher Prophet die Vollendung ershafft.

0
Kommentar von ollesgemuese
05.05.2016, 02:53

Es macht Sinn, die eigentliche Frage zu beantworten, auch wenn das Thema generell interessant ist und man eine Meinung dazu hat. Vernünftigerweise können wir ja annehmen, daß er nach einer Erklärung aus der Logik der islamischen Theologie fragt, siehe "wenn es die wahre Religion ist (Annahme)". Ja, ich weiss, es hört eh keiner drauf, aber trotzdem :P

2

du musst noch weiter zurück gehen und das Gesamte betrachten dann wird es dir klar werden.


die Erde existiert seit 4,6 Milliarden Jahren. Dinosaurier haben auf
der Erde gelebt die durch ein Meteorit ausgerottet wurden. Der
Homosapiens existiert seit 200000 Jahren. Wir wissen dass in 500 Mio
Jahren kein höheres Lebenwesen mehr auf der Erde existieren wird. Wir wissen auch dass in 2 Milliarden Jahren der Planet ein reiner Wüstenplanet ist.
99,9% der Zeit ist die Erde also OHNE Glaube ausgekommen... Die Religionen nehmen nur ein WINZIG kleinen Zeitausschnitt und blenden
den rest aus DAHER kommt ihnen ihr Glaube auch so EXTREM wichtig vor...Der Mensch ist aber nur eine kurze laune der Natur die bald wieder aussterben wird und alles Spricht dagegen dass Götter im Spiel waren...


Bibel wie Koran sind also von Menschen geschriebene Bücher von vor nicht allzulanger Zeit wenn man das gesamte betrachtet.

"Religion gilt dem gemeinen Manne als wahr, dem Weisen als falsch
und dem Herrschenden als nützlich."

https://de.wikiquote.org/wiki/Seneca\_d.J.
>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man ja über jede Offenbarung sagen. Warum hat Jesus nicht früher gelebt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonn3
05.05.2016, 01:57

Ja schon klar aber der Islam kam so spät das es über 3-5 Religionen schon gab. Gott hätte ja sicherlich früher die 1 Wahre Religion gebracht damit es keinen Chaos gibt wie jetzt z.b

0
Kommentar von sonn3
05.05.2016, 02:04

Dann leben sie vlt auf einem anderen Planeten.

1

der islam kam als poloarität zum christentum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so weit ich weiß hat sich Gott über die Jahre (Jahrhunderte) hin oft auf und durch die verschiedensten Menschen offenbart. bzw. die Menschen haben ein bestimmtes geistig-spirituelles Level erreicht wo sie Gott erkannt/erreicht haben und wollten dies dann von sich aus ihren Mitmenschen mitteilen bzw. dies mit Ihnen teilen weil das so ne schöne Sache war/ist. Der Islam hat keinen Alleinanspruch darauf, auch wenn das die Moslems denken. Meiner Meinung, sind die Moslems in dieser Vorstellung total verblendet und von sich eingenommen, sie sehen vor lauter um sich selber drehen die Schönheit und die Wahrheit in der ganzen Schöpfung nicht. Sie liegen einfach falsch mit ihrem, die einzig wahre Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.05.2016, 10:14

Du WEISST das aber nicht. Du weißt nicht einmal, ob es überhaupt Götter, Göttinnen oder einen Gott gibt.

JEDER liegt falsch, der (s)eine Religion als einzig wahre Religion für alle postuliert.

1

Für die muslimischen Gläubigen beginnt doch das Zeitalter des Islams, also mit Null, erst ab 17.Juli 622 u.Z. (1. Muharram).   

Du kannst ja gerne nach dem Mondkalender leben. Oder ist das für Dich zu  schwierig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die islamische Religionslehre sieht auch die vorherigen Offenbarungen als Islam an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner kann vor seinem "Schöpfer" da sein (1.Mose 16,15; 17,20).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.05.2016, 13:36

Ach, du bist "viktorel", nur in neuem Gewand?

0

Na, Du wirst schon nicht gelöscht. Hast ja kein P*nispic von Dir gemacht.
Der Islam ist eine der jüngsten Religionen. Mohammed war Schüler eines jüdischen und eines christlichen Lehrers, als der Allmächtige ihm den Auftrag gab, eine eigene Religion zu gründen. Der Islam ist ca. 1300 Jahre alt/jung. Das Jahr 0 war also so um 700 nach Christus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Islam wirklich die "wahre" Religion wäre - warum warnt Jesus dann vor falschen Propheten, die nach ihm kommen werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3plus2
05.05.2016, 12:24

Nach alle dem könnte das Moh. sein

1
Kommentar von minaabg
05.05.2016, 23:29

Entschuldigung aber ich möchte wessen was war euer Paulus eigentlich? war er  ein Prophet oder was? Seine Briefe sind doch in der Bibel, er hat  euch was neues was Jesus nicht gesagt hat gebracht zum Beispiel das Beschneidung nicht mehr nötig ist oder das Schweinefleisch essen erlauben kann...woher hatte das gewusst , war das von Gott, dann war er ein Prophet, und das soll nicht sein weil nach Jesus soll kein Prophet mehr kommen wie ihr glaubt, war er dann kein Prophet warum habt ihr alles von ihm bekommen alle seine Briefe als heilige Bibel, hallo ist euer Bibel das Gottes Wort, was haben Paulus Briefe mit dem Gottes Wort zu tun ? 

0

Im Koran steht auch viel über das ausrotten anderer Religionen, also naja. Bin eher froh das solche Werte nicht auf die Menschen losgelassen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PersiaPrince
05.05.2016, 06:21

Bitte direkt mal eine Sure nennen, wo steht, dass wir andere Völker ausrotten sollen.

0

Bereits der erste Mensch Adam (Friede und Segen auf ihm) war ein Muslim. Allgemein wissen viele nicht, dass sowohl die Thora als auch das Evangelium von Allah herabgesandt wurden, diese jedoch eine begrenzte Gültigkeit hatten, weshalb dann der Koran als endgültige und allübergreifende Anordung bis zum jüngsten Tag herabgesandt wurde. Aus diesem Grund weisen die Religionen teils prallelen auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.05.2016, 10:10

Adam war Muslim? Aha.

(Dann bin ich Tarzan.) 

Mal wieder: Tanjas Märchenstunde.

Ja, viele Muslime wissen tatsächlich nicht, dass das ein Märchen ist.

3
Kommentar von clemensw
05.05.2016, 13:49

Wenn das wirklich so wäre, dann würde Jesus in den Evangelien nicht ausdrücklich vor falschen Propheten warnen, die nach ihm kommen werden:

"Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen." Mt 24:11.

Das ergibt keinen Sinn, wenn das Evangelium von Allah stammen würde.

1

Was möchtest Du wissen?