Warum kam die Industrialisierung erst so spät nach Deutschland?

2 Antworten

Das die Dampfmaschine in England erfunden wurde und zugleich eingesetzt in ihren Manufakturen, ist ja bekannt, Kolonien gab es auch reichlich.

Der deutschsprachige Raum war eine Kleinstaaterei, die natuerlich einen schnellen Aufschwung der Industrialisierung eher bremste wie foerderte.

1834 wurde in diesem Raum der Zollverein gegruendet, eine Voraussetzung fuer den Warenaustausch innerhalb dieses Beitrittsgebietes.

Somit musste Preussen den Vorreiter spielen und erkannten auch zugleich, das die Zollschranken der naechste Stolperstein fuer industrielle Waren sein wird.1834 durch den Zollverein erledigt.

Das ist mit ein Hauptgrund, das nach dem gewonnenden Krieg 1871 gegen Frankreich, Bismarck ein einheitliches DE schmiedete, welches als Kaiserreich in Versailles ausgerufen wurde.

Fortan legte die Industralisierung in DE maechtig zu, so das England aus der Konkurrenzangst heraus, den Slogan herausgab " Made in Germany", der als Negativ anzusehen sein sollte. Dieser Satz war ein Fehler der Englaender, denn er kehrte sich ins Positive und die Waren aus DE wurden begehrt.

https://www.kinderzeitmaschine.de/neuzeit/nationalstaaten/lucys-wissensbox/gesellschaft-alltag/was-war-die-industrialisierung/

Woher ich das weiß:Hobby

Das hat wohl zwei Gründe.

  1. Die Hochindustrialisierung begann erst 1870 in Deutschland, mit der Gründung des Kaiserreiches. Vorher gab es Deutschland, so wir es heute kennen, nicht. Es gab viele kleine Fürstentümer und Königreiche, die alle vor sich hin wurschtelten und sich gegenseitig Konkurrenz machten.
  2. Das Wissen der Industriemaschinerie war quasi ein Staatsgeheimniss der Briten. Es stand die Todesstrafe darauf, das Wissen in andere Staaten zu exportieren.

Was möchtest Du wissen?