Warum jammern viele Menschen den ganzen Tag blöd herum, anstatt etwas dafür zu tun, damit es ihnen besser geht?

4 Antworten

Weil Menschen gerne Aufmerksamkeit erhalten und dafür sogar bereit sind zu leiden. Dann kommt noch Unzufriedenheit hinzu. Folgende Situation: Jemand jammert über das Wetter. Wir alle kennen diese Menschen. Und wenn es strahlendblauer Himmel ist, sagt aber der Wetterbericht, dass es nächste Woche kühler wird. Sie sind bequem in ihrem Muster und haben so ihre Gesprächsthemen. Das gleiche mit alten Leuten, die über ihre Krankheiten jammern. Verzeih die Härte aber da wird sich dran aufgegeilt, wie schlimm es ihnen doch geht. Damit kriegen sie die Aufmerksamkeit und Anerkennung anderer Leute, die sie sonst nicht erhalten. Bitter.

Bin kein Psychologe, da fließen sicher viele individuelle Faktoren mit rein. Der Besteller im Umgang mit Menschen ist "Wie man Freunde gewinnt" von Dale Carnegie.
Wenn du weiter in die Materie eindringen willst, lege ich dir das nahe. LG

Also mir wäre das zu blöd mich von der Aufmerksamkeit und Anerkennung anderer Menschen abhängig zu machen. Als ob durch jammern das Wetter besser wird oder die Schmerzen verschwinden, diese Menschen müssen scheinbar so oft enttäuscht werden, bis sie verstehen, dass es Situationen gibt die außerhalb ihrer Kontrolle liegen oder sie etwas dafür tun müssen. 

0

Da hast du vollkommen recht, aber so tickt der Durchschnitt. Gelegentlich kannst du dich selbst dabei erwischen, wenn auch schwächer ausgeprägt

0

weil jammern sooooo schön ist ;)

kleiner joke, die meisten wollen einfach mehr aufmerksamkeit. und wer bekommt wohl mehr aufmerksamkeit? jemand der einfach schaut dass es ihm besser gibt oder jemand der die ganze zeit jammert? skuril aber manche brauchen das wohl :D

...weil Jammern bequemer ist, als etwas aktiv zu unternehmen.

Was möchtest Du wissen?