Warum ist "y" kein Vokal?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Vielleicht hilft euch das:

Y bzw. y (gesprochen [ˈʔʏpsilɔn]; in der Schweiz auch [ˈiɡrɛk], „i grec“ = griechisches i) ist der 25. Buchstabe des lateinischen Alphabets.

Wie schon im klassischen Latein ist es in vielen Sprachen ein Vokal, in etlichen Sprachen aber auch ein Konsonant.

Das Y war im ursprünglichen lateinischen Alphabet nicht vorhanden, es wurde erst später, zur Zeit Sullas, als 22. Buchstabe noch vor dem Z eingefügt und in lateinischen Texten nur zur Wiedergabe des Y in griechischen Lehnwörtern verwendet.

Wie das prinzipiell bei jedem Vokalbuchstaben möglich ist, steht y als Vokalbuchstabe in den Schreibsystemen moderner Sprachen teils für einen oder mehrere Vokale, teils je nach Stellung für Vokale oder einen Konsonanten (so im Englischen).

In einigen Sprachen wird y aber auch als Konsonantenbuchstabe verwendet (so im Türkischen). y kommt auch als Bestandteil von festen Zeichenkombinationen (Digraphen) für einzelne Phoneme vor (so im Ungarischen).

Im Deutschen wird y ausschließlich in Lehn- und Fremdwörtern (außerdem in Eigennamen) verwendet und hat dann (annähernd) den Lautwert der Herkunftssprache; die grundlegende Aussprache ist bei vokalischer Verwendung (langes/geschlossenes oder kurzes/offenes) [y] (im unbetonten Auslaut jedoch [i]), bei Verwendung als Konsonant oder Halbvokal [j].

(Aus Wikipedia)

Mit anderen Worten: Im Deutschen steht der Buchstabe "y" fuer den Lautwert eines Vokals: ausgesprochen [y].

0

Fast immer hat auch im Deutschen das y - übernommen aus dem Griechischen, wo es meist wie ein i ausgesprochen wird,die Funktion eines Vokals: Dynamo, Psychologie, Tyrann, mysteriös, Zylinder usw. - Wenn das y am ANFANG des Wortes steht, ist es im Deutschen ein Konsonant, wie bei Yoghurt oder Yen und anderen Wörtern aus anderen Fremdsprachen. - Ein Konsonant (Mitlaut) ist, vereinfacht gesagt, ein Laut, den man meist nur im Zusammenhang mit einem anderen aussprechen kann, und dies ist bei dem y von "Dynamo" nicht der Fall. Auch im Englischen und in skandinavischen Sprachen ist das y zumindest teilweise ein Vokal: Bsp.: carefully - Whitby, Ystad.

In manchen Sprachen ist es ein Vokal - in anderen Konsonant, teilweise Semivokal. Y bzw. y (gesprochen [ˈʔʏpsilɔn]; in der Schweiz auch [ˈiɡrɛk], „i grec“ = griechisches i) ist der 25. Buchstabe des lateinischen Alphabets. Wie schon im klassischen Latein ist es in vielen Sprachen ein Vokal, in etlichen Sprachen aber auch ein Konsonant. Das Y war im ursprünglichen lateinischen Alphabet nicht vorhanden, es wurde erst später, zur Zeit Sullas, als 22. Buchstabe noch vor dem Z eingefügt und in lateinischen Texten nur zur Wiedergabe des Y in griechischen Lehnwörtern verwendet.

Wie das prinzipiell bei jedem Vokalbuchstaben möglich ist, steht y als Vokalbuchstabe in den Schreibsystemen moderner Sprachen teils für einen oder mehrere Vokale, teils je nach Stellung für Vokale oder einen Konsonanten (so im Englischen). In einigen Sprachen wird y aber auch als Konsonantenbuchstabe verwendet (so im Türkischen). y kommt auch als Bestandteil von festen Zeichenkombinationen (Digraphen) für einzelne Phoneme vor (so im Ungarischen).

Im Deutschen wird y ausschließlich in Lehn- und Fremdwörtern (außerdem in Eigennamen) verwendet und hat dann (annähernd) den Lautwert der Herkunftssprache; die grundlegende Aussprache ist bei vokalischer Verwendung (langes/geschlossenes oder kurzes/offenes) [y] (im unbetonten Auslaut jedoch [i]), bei Verwendung als Konsonant oder Halbvokal [j].

Der Buchstabe Y hat in deutschen Texten eine durchschnittliche Häufigkeit von 0,04 %. Er ist damit nach Q und X der drittseltenste Buchstabe. -> http://de.wikipedia.org/wiki/Y

Zunaechst: Der Laut [y] ist ein Vokal.

Bei dieser Frage stehen ziemlich viele Antworten, die sprachwissenschaftlichen Unsinn enthalten.
Ganz richtig ist nur die Antwort von @Bssw.

Den meisten Antwortgebern scheint nicht klar zu sein, dass es bei der Einteilung von Vokalen und Konsonanten nicht um den geschriebenen Buchstaben sondern immer nur um den gesprochenen Laut geht.

Der Buchstabe "y" vertritt in deutschen Fremdwörtern, die fast alle aus dem Griechischen kommen, im Wortinneren kommen den Laut [y].
In deutschen Wörtern wird derselbe Laut mit dem Buchstaben "ü" geschrieben. Das ist also ein und derselbe Vokal.

Bei Wörtern, die mit einem geschriebenen Ypsyilon beginnen, ist die Aussprache anders. Dort wird es z.B. wie im den Wörtern "Yacht" oder "Yoghurt" als [j] gesprochen, also als Halbvokal.

Weil Y ein überflüssiger, durch I, Ü oder J (je nach Wort) ersetzbarer Buchstabe ist. Er ist eine Übernahme aus dem Griechischen, da wir viele Fremdwörter aus dem Griechischen haben.

Gut beobachtet! Was die Aussprache angeht, gilt Y als Vokalbuchstabe, der im Deutschen zumeist als Ü verwendet wird (z.B. Psyche).

Zwar hat Y auch konsonantische Verwendung (z.B. Yacht), aber das haben auch andere Vokale (z.B. I und U).

Die Vokale sind in jeder Sprache gleich A I E O U und dann gibt es noch sonder Vokale im deutschen sind das: Ä Ö Ü Y.... Im französische ist das dann z.B noch : é è ê á usw.

wen du das a e i o u allso selbstlaute in sprach schrieft schreiben würdest dan wären die buschdaben alleine wen das b schreiben würdest wäre das so be und genau so ist es mit dem y nänlich ypsilon ! allso ist es ein mitlaut

Der Laut [y] ist natuerlich kein Mitlaut sondern eindeutig ein Vokal, der als Inlaut genauso gesprochen wird wie der Laut, der im Deutschen durch den Buchstaben "ü" vertreten wird.
Bei der Einteilung von Lauten in Konsonanten oder Vokale geht es immer nur um die Aussprache, nicht um die Schreibung.

0

y = "Epsilon" = kein Vokal. Wir unterscheiden zwischen dem Buchstabenlaut alleine und im Wort, sonst wäre jeder Buchstabe ein Vokal!!

Meine Antwort korrigiert: Da Vokale nicht nur Selbstlaute sondern auch Umlaute sind, zählt das Y zu dem Vokalen (es ist ein Umlaut).

1

...und in anderen Worten wird es wie J ausgesprochen, Beispiel York

Dies ist aber kein deutsches Wort, sondern ein englischer Ortsname.

0
@Bswss

außerdem wird es dann eigentlich genauso wie "i" ausgesprochen: "iork" klingt genauso!

0

man spricht es auch oft wie j aus

Aber nur am Anfang eines Wortes. In diesen Faellen wird es als Halbvokal gesprochen.

0

Weil Y "üpsilon" bzw. "ypsilon" ausgesprochen wird und somit kein Selbstlaut ist, wie a,e,i,o und u

Unsinn!

1
@CaptainPommes

Du hast wirklich keine Ahnung von diesem Thema. "Omega" ist auch ein Vokal, auch wenn man "Omega" sagtu, und p ist ein Konsonant, obwohl man "pe" sagt!

1
@Bswss

Bswss, ich habe das wiedergegeben, was mir in der Schule beigebracht wurde und auch einen Sinn ergibt.( a, e, i, o und u sind Vokale - auch Selbstlaute genannt. Wenn man sie ausspricht sagt man ausschließlich den Buchstaben der gemeint ist. "Y" braucht mehr Mundbewegung und kann somit kein Vokal sein :)

Ich befand mich außerdem im lateinischen Alphabet, und nicht im griechischen :P

0
@Torburn

Dann hast du eindeutig in der Schule nur die halbe Wahrheit gelernt. Bei der Einteilung von Lauten in Vokale und Konsonanten geht es nur um den gesprochenen Laut.

0

Was ich grad gelernt hab ist das Selbstlaute und Umlaute zusammen die Vokale ergeben^^ Von daher ist Y ein Vokal da es zu den Umlauten zählt. Deine Aussage ist trotzdem richtig, auch wenn sie nichts mit der Frage zu tun hat ;P

0
@Bujin

Y ist kein Umlaut lol XD Ä Ö Ü sind Umlaute.

0
@Bujin

Y ist kein Umlaut lol XD Ä Ö Ü sind Umlaute.

0
@Ludwig20

Der Buchstabe "y" wird doch im Wortinneren genauso gesprochen wie der Buchstabe "Ü", naemlich als [y]. So wird es auch in der internationalen Lautschrift geschrieben.
Nur darum geht es hier. Es ist ein und derselbe Vokal. Die Schreibweise ist völlig irrelevant. Es geht immer nur um die Aussprache.

0

Ich würde sagen, weil endschieden wird ob es ein vokal ist oder nicht wenn man es als einzelner buchstabe asupricht und niciht im wort. als einzelner buchstabe heisst es ja etwa ,üpsilon' :D wenn du weisst was ich mein ;) Und asußerem sind 5 vokale einfach ne bessere zahl irgendwie oder nicht? ;D Ich weiss auch nicht wie man das erklären soll xD des liegt halt daran das es nur als einzelner buchstabe bewertet wird, gell also oke ciau :D

Nein.
Ein einem Wort wie "Typ" z.B. ist der Laut, der durch den Buchstaben "y" vertreten wird eindeutig ein Vokal.

0

Ich schätze mal weil wenn du es als Buchstabe aussprichst heißts ja ypsilon^^ was bei den vokalen wie a e i o u nicht ist. da hängt bei der aussprache allein nix hinten dran^^

Das ist überhaupt kein Argument.

1
@Bswss

So bekommt mans aber in der Schule erklärt. Also ist es wohl irgendein Argument.Andere sagen genau das selbe mit anderen Worten, sind das dann auch keine Argumente? Hm...

0
@DarkestSunset

Wenn man euch das in der Schule so erklaert, dann ist das leider sprachwissenschaftlicher Unsinn.
Eine Sprachlehrerin.

0

Was möchtest Du wissen?