Warum ist Wirtschaftswachstum notwendig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

DIe bisherigen Antworten sind unbefriedigend, würde mich über eine tiefere Auseinandersetzung inkl. Lit.-tipps sehr freuen. Was finde ich unbefriedigend in der bisherigen kurzen Diskussion? Bspw. Dtl. vom Export lebt ist eine Feststellung, die aber nicht weiter hilft, da gobal betrschtet wir nur solange von Exportüberschüssen profitieren, solange eben eine / mehere andere Nationen Schulden aufnehmen (Importüberschüsse Bsp. USA), das kann nur temprär fkt. logischerweise nicht auf Dauer, ergo kann Export nicht die Lösung sein.

Einen stagnierenden Zustand gibts nicht. Betrachte es z. B. aus Sicht eines Investitionsgüterherstellers (produziert Produktionsmittel): Wenn der Markt an Verbrauchsgütern boomt, werden Investitionsgüter nachgefragt, da die Produktionskapazitäten für Konsumgüter ausgelastet sind. Lt. volkswirtschaftlicher Theorie sind aber Investitionsgüter der Motor der Wirtschaft, somit wächst die Gesamtwirtschaft. Stagniert der Konsum, sinkt der Auslastungsgrad der produczierenden Industrie, Kapazitäten werden nur teilweise genutzt. Damit sinkt der Bedarf an Investitionsgütern auf den Anteil Ersatzbeschaffungen, also Ersatz defekter Maschinen / unrentabler Maschinen. Dies bewirkt beim Investitionsgüterhersteller einen starken Umsatz- = Beschäftigungsrückgang und verursacht eine Rezession in diesem Bereich, die dann auf die anderen Wirtschaftsbereiche negativ einwirkt (Beschäftigungsrückgang, Einkommensrückgang, Konsumrückgang, niedrige Auslastung des produzierenden Gewerbes). Erst wenn dieser Teufelskreis durch höhere Investitionen durchbrochen wird (wesentlich dafür ist u. a. das Zinsniveau), kann wieder mit einer volkswirtschaftlichen Belebung gerechnet werden. - OK? Zu diesem Thema gibts bestimmt tausende von Büchern, darin genaueres.

Deine Fragestellung impliziert, dass es notwendig ist. Den Zusammenhang zwischen dem Investitionsgütermarkt und dem Konsumgütermarkt hat ErichWolf ja schon treffend dargestellt, nur sehe ich Deine Frage damit noch nicht beantwortet. Weitere Antworten besagen, damit wir mehr Arbeitsplätze bekommen oder Arbeitsplätze erhalten. Genau das will man uns weismachen.

Zunächst einmal meine These: Es gibt kein unbeschränktes Wachstum!

Schau Dich in der Natur um oder informiere Dich über das ökologische Gleichgewicht. Unser Wirtschaftssystem ist derzeit darauf ausgerichtet durch ständig höhere Produktionsraten (quantitatives Wachstum) Wohlstand zu mehren, unter der Prämisse, dass Arbeit Wohlstand bedeutet. In der Praxis haben wir uns davon aber schon weit entfernt. Zum einen, weil es viele Menschen gibt, deren Einkommen durch Arbeit zum Leben nicht mehr ausreicht, und zum anderen, dass es immer mehr Leute gibt, deren Einkommen auf Leistungslosigkeit beruht, die also von reinen Kapitaleinkünften sorglos leben.

Fazit: solange unterstellt wird, dass Arbeit alleine Wohlstand schafft, braucht man ein Wirtschaftswachstum, welches höher ist, als die damit verbundene Rationalisierungsquote.

Seit den 60er Jahren jedoch entwickeln sich neue wirtschaftstheoretische Denkansätze. Dazu zählt insbesondere die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Im Kern besagt es, dass das Einkommen eines Menschen zum einen aus einer Existenz sichernden Grundleistung, überwiegend finanziert aus dem Konsum von Waren und einem Arbeitseinkommen besteht. Diese Idee würde von dem zwanghaften Wahn nach unbegrenztem Wachstum, welches einfach nicht möglich ist, befreien und endlich zu einem qualitativen Wachstum führen.

Damit neue Arbeitsplätze entstehen

Um neue Arbeitsplätze zu bekommen

wenn die wirtschaft wächst, wird mehr verkauft. deutschland lebt vom export. wenn der lahmt sind wir arm dran :P

aber das ist nur eine facette von vielen... :)

Was möchtest Du wissen?