Warum ist Weltraum unendlich groß?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Ich habe mich schon sehr oft mit dem Thema befasst, ewige Diskussionen gefuehrt, oft darueber nachgedacht und ich bin zum Entschluss gekommen (auch wenn es Theorien etc etc gibt) das unsere Menschliche Rasse niemals eine Antowrt darauf finden wird, die Antwort zur "UNENDLICHKEIT"  des Universums liegt einfach außerhalb unserer Vortstellungskraft. Fuer unseren Verstand muss es sowas wie ein Ende, eine Grenze, etwas raeumliches geben damit es fuer uns, bzw. unseren Verstand logisch und erklaerbar ist.

 

Das ist alles andere als zufriedenstellend aber die Antwort auf diese Frage werden wir wohl niemals finden.

DOCH: "DES WELTES" ist zumindest ein ende der deutschen sprache: DIE welt ist weiblich, folglich: "es gibt kein ende DER welt. genausowenig wie wir in der lage sind, einen begriff wie unendlichkeit zu erfassen, kann das irgendwer allgemeinverständlich erklären. der tod eines lebewesens lässt sich anhand der vitalfunktionen feststellen, aber was dann tatsächlich mit dem "geist" desjenigen passiert ist genauso mysterium wie die unendlichkeit. dir bleibt also wohl nichts anderes übrig, als deiner nichte zu erklären, dass es dinge gibt, die nicht zu erklären sind. damit müssen schließlich alle- auch die größten genies- leben.

Es ist keineswegs ausgemacht, ob die Naturwissenschaft die zuständige Ansprechpartnerin für diese Frage ist. Unendlichkeit ist eine Idee, die ihren Ort in der menschlichen Vernunft hat.

Die Unendlichkeit der Welt ist eine der vier Antinomien der reinen Vernunft, die Immanuel Kant in der Kritik der reinen Vernunft (1781/87) behandelt hat. Seine Lösung für das Problem ist geschickt und geht von etwas aus, das dem "common sense" zunächst widerstrebt, nämlich, dass die Welt (als Ganze) kein tatsächliches Ding (an sich) ist, also niemals als solches unabhängig von einem Bewusstsein, das es zu einem bestimmten Zeitpunkt erkennt, gegeben ist. Daher ist der Streit -- die Welt (oder Gott, oder das Universum) ist endlich VS. die Welt (...) ist unendlich -- nur scheinbar (Kant sagt: nur dialektisch): Die Welt ist gar nicht als ein "wirkliches" Ding vorhanden, sondern existiert nur in der Rekonstruktion (empirischer Regressus) durch den menschlichen Verstand, der jedoch von der Vernunftidee der Unendlichkeit, dem schlechthin Unbedingten in der Totalität der Synthesis der Bedingungen einer Erscheinung, notwendigerweise angeleitet wird. Die Frage nach der Endlichkeit oder Unendlichkeit ist also eine n o t w e n d i g e Frage, die jedoch auf einem zunächst ebenso notwendigen Fehler beruht, nämlich davon auszugehen, dass die Welt zu einem beliebigen Zeitpunkt in einer bestimmten (oder bedingten) Weise existiert, unabhängig von ihrer Erkenntnis durch ein Bewusstsein. Das nennt sich transzendentaler Idealismus und schnell ist der Einwand gegeben, dies bringe ja alles nichts, sei mithin Unsinn, und die empirischen Wissenschaften, z.B. die Physik, sei sehr wohl in der Lage, einen schon recht großen Bereich der Welt zu messen und zu beschreiben. Dennoch können die Mathematik (als "reine" Wissenschaft) oder die Physik diese Frage vermutlich niemals lösen, denn wie oben schon richtig gesagt wurde, wäre die Welt als Ganze (Universum), selbst wenn ihre Grenzen irgendwann gefunden werden, nie g a n z gegeben, denn die menschliche Vernunft zwingt den Verstand dazu, hinter diesen Grenzen eine weitere räumlich Ausdehnung oder zeitliche Kausalität anzunehmen, die gedacht werden m u s s, aber nicht erfahren (oder angeschaut) werden kann usf.

Aber zurück zur eigentlich interessanten Ausgangsfrage: Wenn Unendlichkeit eine (transzendentale) Idee ist, also etwas, dem niemals ein "wirklicher" Gegenstand entsprechen kann, wie erklärt man dies einem Kind?

Soviel ich weiss, dehnt sich das Universum mit ungeheuerer Geschwindigkeit und stetig aus. Somit kann es nicht unendlich sein, denn es gibt zu jedem Zeitpunkt eine definierte Grenze und was unendlich ist, kann sich ja nicht ausdehnen! Nur stellt sich für mich nun die Frage: Was ist rund um unser Universum! Was ist da, wohin es sich ausdehnt? "Nichts" kann nicht sein, was ist nichts? Schwimmt unser Universum wiederum in einer "Suppe" von vielen anderen Universen? Und wo ist dann wieder da die Grenze? Wir werden leider dumm sterben müssen! :-(

Das Weltall dehnt sich aus. Das ist wie mit einem Ballon: fliegt eine Mücke in einen Ballon, dann ist der Ballon das Weltall und die Mücke ein Raumschiff. Versucht das "Raumschiff" den Rand des "Weltalls" erreichen und dort weiterfliegen, würde es das All weiter ausdehnen. Hinzu kommt, dass das All von allein immer weiter wächst, als würde der Ballon aufgepustet werden. So ist das für ein Kind begreiflich, wissenschaftlich korrekt und hat keine Widersprüche oder "abers".

Man könnte dem Kind auch versuchen zu erklären, daß das Weltall unendlich ist, weil egal wo eine Grenze wäre, ja immer auch irgendetwas noch dahinter liegen würde. Manche Dinge sind halt einfach so, wie sie sind.

Urknalltheorien würde ich einem kleinen Kind nicht versuchen zu erklären. Viele dieser Theorien haben sich mit den Jahren auch wieder geändert und was jetzt wirklich "die Wahrheit" ist, kann man kaum sagen.

Du hast schon recht, aber durch das Thema lässt man sich halt mitreissen.

0

"...weil egal wo eine Grenze wäre, ja immer auch irgendetwas noch dahinter liegen würde." Das gilt für Dinge und Orte im räumlichen, also im Raum, jedoch ist die Grenze des Universum, der Punkt wo der Raum selbst aufhört. Es gibt kein dahinter, dort ist nichts, absolutes Nichts.

Lg

0

Das kann keiner richtig beantworten man weiß nur, dass die Sterne sich immer weiter auseinanderbewegen und somit sich dass universum immer mehr ausbreitet!

Guten Morgen ich habe mir hier mal etwas von euch durch gelesen also jeder zweite denkt glaubt oder sagt irgentwo gibt es ein ende also ich kann mir das nicht vorstellen das es im Weltraum bzw. im weltall ein ende gibt und wenn es ein ende geben würde, würde man das selber nicht überleben ausser man hat ein anzug an oder ist mit ein raumschiff oder wie die dinger heissen unterwegs selbst damit würde man denke ich mal nicht sehr lange überleben also ich denke nicht das es ein ende im weltall gibt das ende gibt es nur wenn du zurück in die kugel fliegst schön tag euch noch de anna wars

Guten Morgen ich habe mir hier mal etwas von euch durch gelesen also jeder zweite denkt glaubt oder sagt irgentwo gibt es ein ende also ich kann mir das nicht vorstellen das es im Weltraum bzw. im weltall ein ende gibt und wenn es ein ende geben würde, würde man das selber nicht überleben ausser man hat ein anzug an oder ist mit ein raumschiff oder wie die dinger heissen unterwegs selbst damit würde man denke ich mal nicht sehr lange überleben also ich denke nicht das es ein ende im weltall gibt das ende gibt es nur wenn du zurück in die kugel fliegst schön tag euch noch de anna wars

Laut Urknall-Theorie ist es das garnicht, weil demnach zu Beginn (was auch immer damit gemeint ist) eine sog. Anfangssingularitaet (ein Punkt unendlicher Dichte undendlicher Kruemmung, was auch immer das sein soll)bestanden habe, und sich aus Gruenden, die kein Physiker erklaeren kann, ploetzlich eine unglaublich heisse Expolsoin stattfunden habe -die letztendlich das Universum mit-allem-was-dazugehoert hervorzauberte. Da das Ganze zu einem Zeitpunkt zwischen 15 und 20 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll, waehre dann das Weltall eine Art permanent expandierender Mega-Luftballon (bestehend zum groessten Teil aus Nichts, Dunkler Materie und ein wenig atomarer Materie)mit durchaus endlichen Massen. Die Sache hat aber einen Haken, was direkt zu einer moeglichen Beantwortung Deiner FRage fuehrt: Das kann eigentlich nicht sein, denn dann gaebe es ja einen Mittelpunkt, der stillstehen muesste. Es gibt aber noch eine religioese ERklaerung: Gott hat keinen Anfang und Ende. Wie kann es dann, da Gott sich immerhin in dieser Welt ausdrueckt, eine begrenzte Raumzeit-Welt geben? Die juedische Kabbala nennt es auch: EINSuPH, und das bedeutet unendlich. (Allerdings ist das sicher keine ERklaerung, die ein Kind befriedigen duerfte.) Also: Viel ERfolg damit!

Kein Wissenschaftler auf der Erde weiß wie das Weltall entstanden ist(klar durch den Urknall, aber keiner weiß wie dieser zustande gekommen ist) genauso ist es mit der größe des Weltalls, niemand weiß warum und ob es unendlich groß ist. Das Menschliche Hirn ist nämlich nicht in der Lage sich etwas von so enormer größe vorzustellen und auchnoch dazu das es kein Ende hat! Niemand kann sich in wirklichkeit vorstellen das es etwas gibt das unendlich ist. Und dort, wo die menschliche Vorstellungskraft endet, dort brauchen wir aber eine Lösung, also denken wir das nur etwas übermächtiger größe solch etwas erschaffen kann, wir nennen es/ihn: Gott Nun zurück zu deiner Frage: Gott erschuf das Weltall und wollte einfach etwas erschaffen was so größ und schön ist das dort Leben leben kann. Erzähl das mal deiner Nichte, oder vereinfache es etwas, falls sie noch jünger ist. :)

Ich empfehle dazu die DVD-Reihe "Was wir immer noch nicht wissen" von Sir Martin Rees. Es ist sehr verständlich erklärt, ein Kind ab 10 Jahre versteht die Erklärungen bereits. Erhältlich im Shop von Bild der Wissenschaft unter http://www.wissenschaft-shop.de/pd-1403110982.htm?defaultVariants={EOL}&categoryId=1

Ich denke , daß wir auf jeden Fall nicht alleine sind, warum sollten wir das sein, würde ein unwarscheinlicher Zufall sein, oder

Das Universum ist wegen den Urknall so groß das man es nicht mal in 3Biliaden Jahren erreichen kann. wir sind näher am Urknallspunkt und da konnte sich schon leben entwickeln. aber wie das licht brauch es eine zeit. etwa 1Ziliarden lichtjahre entvernt ist es erst angekommen und fängt jetzt erst an leben zu entwickeln.

Hab mich mal damit befasst:

Angenommen man hätte ein Raumschiff und würde damit am letzten Materieklumpen vorbeifliegen (dahinter wäre das "Nichts") so würde man auf der exakt anderen Seite des Universums wieder herauskommen... so stehts jedenfalls in meinem Astrophysikbuch...

Ist also schon endlich.. breitet sich aber aus

Na, dann hättest du ja das Bild von der Kugel bestätigt.

0

was hast denn du für ein Physikbuch? Vielleicht ein Phantasiebuch....Nur weil irgendwo keine Materie ist, jeißt es ja nicht daß das Weltall dort aufhört. Was heißt auf der exakt anderen Seite? Von was? Meinst du wenn man vom Zentrum aus gestartet ist?

0
@Mismid

Ich bin mir sicher, dass ich das früher auch zu mir gesagt hätte, in der Situation, aber ich bin nicht die Art von Person die an Irgendeinen Bildzeitungsmüll glaubt... ich versichere dir, entweder es IST so, oder es ist wenigstens eine anerkannte Theorie (ist auch schon ne Weile her)

0

Hm..Stell dir mal vor, du bist ein zweidimensionales Wesen auf der Oberfläche einer Kugel. Dann könntest du in jeder Richtung unendlich weit kriechen. Was ausserhalb deines Verstandes wäre (die dritte Dimension), könntest du nicht erfassen. Aber auch Antilope hat recht; das Weltall dehnt sich aus und muss daher Grenzen haben.

Die bessere Frage wäre:

Wieso sollte das Weltall (theoretisch) nicht unendlich sein?

Zeit und Größe sind doch nur Größen mit der wir Menschen uns alles zu erklären versuchen. Weder das eine noch das andere ist wirklich existent. Damit erübrigt sich die Frage...

Wenn es ein Ende hätte, was wäre dahinter? Das was dahinter ist, kann nur auch Weltall sein.

Wäre dem nicht so, dann wäre das Weltall nicht unendlich.

Man kann es auch nicht erklären. Es ist den Wissenschaftlern noch nicht bekannt, ob der Weltraum unendlich groß ist oder irgendwo aufhört.

Was möchtest Du wissen?