Warum ist Wasser anormal? chemische Erklärung.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

H2O ist eine Dipolverbindung, welche eine Dichteanomalie aufweißt, am besten du schlägst mal unter "Dichteanomalie des Wassers" nach, da die komplette Erklärung den Rahmen sprengen würde. (das gehört zu den Erkenntnissen des Grundstudiums der Chemie;) Kurz gesagt aber, sind die Wasserstoffbrückenbindungen dran schuld, denn ulkigerweis hat Wasser die größte Dichte bei ca 4°C, und nicht wie man vermuten könnte bei 0°C oder besser gesagt dem absoluten Nullpunkt (-278°C bzw Null Kelvin).

Da bringste aber ´ne ganze Menge durcheinander! Eine Dipolbingung hat keine Dichteanomalie. Weshalb sollte Wasser bei 0°C die größte Dichte aufweisen, hier erfolgt nur ein Phasenübergang? Und 0° Kelvin sind -273,14°C. Größte Dichte bei 4°C ist richtig.

0
@Quandt

ja, das ist immer so. wusstest du z.b. das hydrogencarbonat ne veraltete bezeichnung ist? musste ich mir letztens erklären lassen. schieflach

0

starke Dipol-Dipol- Wechselwirkung -> können sich durch starke wasserstoffbrücken zu clustern zusammenlagern -> starke verkettung entsteht

verbund löst sich, aber sofort neue wasserstoffbrücen, das wiederholt sich immerwieder -> starke bindung -> anomalie des wassers

Das liegt an dem besonderem Molekül des Wassers. Der Sauerstoff und der Wasserstoff liegen in einem direkten Winkel von 104,5° zueinander. Dies verursacht einige besondere Eigenschafen:

-) Die Dichteanomalie, wie oben bereits erwähnt; Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus, da die Moleküle durch die fehlende thermische Bewegung stärker zusammengepresst werden.

-) Das Phänomen der Kapillarität: Wasser benetzt (wie man sagt) andere Materialien, da sein Molekül nach außen hin eine Ladungsverschiebung aufweist, dadurch kann es sich durch die sogenannte Adhäsion an festen Materialien festsetzen. Daher bleiben auch Kontaktlinsen am Auge "kleben".

-) Weiters kann Wasser durch diese Ladungsverschiebungen Salze perfekt lösen, da sich die Moleküle ihren Ladungen entsprechend um die Salz-Ionen anordnen. Das nennt man dann Hydratation.

"Die meisten Flüssigkeiten ziehen sich beim Abkühlen um bis zu 10% zusammen.Das gilt auch für das Wasser, aber nur bis zu einer bestimmten Grenze. Knapp oberhalb des Gefrierpunktes dehnt es sich wieder aus"."Wenn es fest wird, ist sein Volumen um fast ein Zehntel größer als zuvor. Wegen dieser Ausdehnung schwimmt Eis auf dem Wasser. Eine rätselhafte Eigenschaft!" schreibt Bill Bryson. Deswegen platzen Wasserleitungen draußen im Garten, wenn es friert (das ist von mir!)

Ich weiß es nicht. Mir scheint die Frage eher aus dem Schulunterricht bekannt zu sein. Vermute, dass zwei Gase im Gemisch eine liquide Flüssigkeit bilden.

Die Dichteanomalie ist das Resultat des Dipolmomentes und der besonderen Geometrie des Wassermoleküls, als Folge des Raumbedarfes des freien Elektronenpaares. ;-)

Die Frage ist - Warum ist Wasser annormal? - Gegenfrage; Warum ist die Bannane krum?

Was möchtest Du wissen?