Warum ist Vitamin-D-resistenten Rachitis einen x-chromosomal dominanten Erbgang?

1 Antwort

Hi Maggy8,

ich kapier' die Frage nicht ganz. :D Wahrscheinlich ist die Krankheit zufällig durch eine Mutation entstanden. Die meisten Mutationen sind eher schädlich als nützlich.

Oder wolltest du wissen, woran man das an einem Stammbaum erkennt? Wenn du vorgegeben hast, dass es gonosomal vererbt wird, kannst du dir mal anschauen, ob der Vater Merkmalsträger ist. Wenn der Vater merkmalsfrei, die Mutter Merkmalsträgerin und eine Tocher auch Merkmalsträgerin ist, wird die Krankheit dominant vererbt. Bei dominant vererbten Merkmalen kann man aber schlecht sehen, ob sie auto- oder gonosomal vererbt werden.

Hoffe, das war ein bisschen hilfreich. Gruß Vollkornhund

Welchen Phänotyp hätte die F1-Generation, wenn man eine grüne Blüte mit einer weißen kreuzen würde und es sich um einen intermediären Erbgang handelt?

Guten Tag.

Welchen Phänotyp könnte man bei der Kreuzung von grünen und weißen Blüten erwarten (beim intermediären Erbgang)?

Danke.

...zur Frage

Sind Frauen beim x-chromosomal dominanten Erbgang mehr betroffen als Männer?

Hallo zusammen,

Beim genosomalen Erbgang liegt das Merkmal ja auf den Geschlechtschromosomen. Und beim x-chromosomalen (bzw.gonosomalen) REZESSIVEN Erbgang sind ja Männer mehr betroffen als Frauen, da Männer nur ein x haben (Frauen müssten homozygot also xx sein, um erkrankt zu sein).

Beim x-chromosmalen-DOMINANTEN Erbgang ist es doch so, dass Töchter von erkrankten Vätern ja automatisch dann auch krank sind, da sie das kranke X verebt bekommen. Das heißt doch, dass Frauen bei diesem Erbgang in der Regel mehr betroffen sind als Männer, oder??

...zur Frage

Kann ein Stammbaum unterschieldich gedeutet werden (Erbgang)?

Hallo,

in einer Klausur war eine Aufgabe, wo wir den Vererbungsgang bestimmen sollten. Ich habe ihn unten skizziert. Die beiden Männer, deren Linien in einem Punkt zusammenlaufen, in der untersten Generation sind Zwillinge. Ich tippte auf den X-chromosomalen rezessiven Erbgang. Es waren mehr Männer als Frauen betroffen, es gibt in der zweiten Generation eine erkrankte Frau, weshalb ich dann rezessiv ermittelt hatte.

Zum Glück gibt es das Internet, ich googelte die Krankheit Morbus Osler-Weber-Rendu, die autosomal-dominant war. Glaubt ihr, das im Bsp auch X-chromosomal-rezessiv möglich wäre? Die KRankheit hatten wir auch nicht behandelt. Danke schon Voraus für Antworten.

MfG

zuckerfreier

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?