Warum ist Tansania arm?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich möchte hier kurz auf die friedliche natur tansania's hinweisen. In der Geschichte des Landes gibt es (vergleichsweise) sehr wenige Konflikte. Natürlich waren sie (mehr oder weniger) auch am zweiten Weltkrieg beteiligt und haben auch andere Konflikte geführt (wie z.B. mit Idi Amin, als er versuchte ins Land zu marschieren und Tansania's eingriff um die Leute von ihm zu befreien, etc.)

Abgesehen davon gab es natürlich auch andere Konflikte wie den Maji Maji aufstand und den tagelangen konflikt zwischen Tanganyika und Sansibar.

Allerdings war die "befreuung" Tansania's von den Westlichen Kräften bei weitem nicht so schlimm wie in den anderen Ländern und ich würde auch fast sagen das die dekolonialisierung in Tansania am friedlichsten war. Natürlich war Tansania nach dem zweiten Weltkrieg keine Kolonie als solches mehr (die deutschen haben es nach dem zweiten Weltkrieg verloren und die Briten hatten es dann als Protektorat), aber trotzdem hätte es anders laufen können.

Zu der frage der Ethnien in Tansania; die vertragen sich alle doch auch relativ gut miteinander. Und natürlich muss man das auch alles in Bezug zu den "normen" sehen.

Und zu der Frage der Armut. Tansania hat das Problem das es nicht viele Ressourcen hat (und deswegen während der Kolonialzeit auch eher uninterressant war verglichen mit z.B. Kenia), allerdings ist die Tourismus Branche in den letzten paar Jahren gestiegen. Dieses Land ist unglaublich schön und hat z.B. den höchsten Punkt Afrika's innerhalb der Grenzen (Mount Kilimanjaro). Das Wildlife und die wunderschönen Landschaften sind noch ein Thema für sich.

Abgesehen davon produziert tansania auch noch Kaffee und tee. Die werden dann leider aber im westen abgepackt und werden dann für teuer geld wieder nach z.B. tansania geschickt und dort teuer verkauft (obwohl die bohnen aus tansania kommen). Deswegen ist das thema "fair trade" auch so wichtig! Alles andere ist neuzeitige ausbeute!!!

Es ist auch einfach zu sagen das entwicklungsländer arm sind weil sie nicht die entsprechenden ressourcen, etc. haben. Aber es ist auch sehr wichtig zu überlegen welche Rolle wir (sprich, die westlichen mächte) dabei gespielt haben. z.B. Überleg mal ob die Landwirtschaft oder die Infrastruktur in z.B. Tansania vielleicht besser gewesen wäre wenn wir deutschen NICHT einmarschiert und das Land kolonialisiert hätten? (Und bedenke dabei bitte auch das nur weil wir sachen auf eine art und weise machen, das noch lange nicht bedeutet das das auch die richtige ist!) Dann denk auch bitte darüber nach ob die Produktion verschiedener Sachen nicht vielleicht auch besser klappen würde wenn die Profite alle wieder ins Land gehen würden und nicht größten teil's nach Europa, etc.

Und persönlich möchte ich noch sagen; Tansania mag ein "armes" Land sein in Bezug auf GDP, etc. Aber in bezug auf die freundlichkeit und offenheit der Menschen ist es vielen anderen meilenweit vorraus! (Und wenn du mal die Chance bekommst hin zu fliegen, kann ich es nur empfehlen! Manche Orte dieses Landes sind wirklich das Paradies auf Erden!)

Derselbe Grund wie fast alle anderen Entwicklungsländer:

geringes Knowhow, wenig Industrie, hohes Bevölkerungswachstum, rel.hohe Analphabetenrate, Korruption, Auseinandersetzungen zwischen Ethrien, geringes BIP, schlechte Infrastruktur usw. usw.

Crocuta 09.03.2013, 10:38

völlig korrekt...nur sollten knebelverträge und ähnliches mit auf die liste.

ich glaube man nennt es auch neoimperialismus

0

Was möchtest Du wissen?