Warum ist sowas asozial bzw wird so betitelt?

3 Antworten

In der Gesellschaft gilt noch immer das alte Sprichwort "Kleider machen Leute". Das heißt, viele Menschen reagieren anders auf dich, wenn du Freizeitkleidung oder "ordentliche" Sachen an hast. Beispiel: du gehst in eine Bank und willst einen Kredit beantragen. Der Sachbearbeiter sieht dich in Jogginghose und denkt sofort, der kriegt nichts auf die Reihe und zahlt bestimmt die Raten nicht regelmäßig zurück = kein Kredit. Wenn du aber in Strassenkleidung, Markenklamotten oder sogar im Anzug auftrittst, denkt er, ah, das ist ein Ordentlicher, der sich im Leben bemüht und etwas erreichen will = gute Chancen für den Kredit. Vielleicht ändert sich das irgendwann, aber zur Zeit ist das noch die geltende gesellschaftliche Regel

Hallo,

dem Einzigen, dem diese Hose gefallen muss, bist du.

Mach dir doch da bitte keinen Kopf, was andere sagen. Steh einfach zu deinem Kleidungsstil.

Oder du hörst auf die Meinung dieser Leute, die aber überhaupt nicht relevant ist und richtest dich nach deren Ansichten.

Liebe Grüße

Was interessiert dich die meinung anderer ?

Mich interessiert nur, warum Leute so denken, da ich diesen Standpunkt nicht verstehe.

Wenn jetzt einer ankommt und sagt "ne so geht das überhaupt nicht", dann trage ich trotzdem noch Jogginghosen zur Schule, weil ich mir generell nichts vorschreiben lasse.

0

Frag mich nicht ich trag selbst Jogginghose zur schule :D

0

Was möchtest Du wissen?