Warum ist sexualkunde so kritisiert?

16 Antworten

Naja, man lernt halt nicht nur, was HIV und Menstruation sind, sondern auch was Sex ist und wie das andere Geschlecht funktioniert.  Wenn die Eltern dann denken "oh nein, dann wird sich unser Sohn für Mädchen interessieren, Sex haben und Vater noch bevor er 16 ist", dann entstehen solche Meinungen. Was meiner Meinung nach totaler Unsinn ist, da nicht alle Menschen so dumm sind und sich Ihre Zukunft verbauen. Außerdem entsteht das Interesse am anderen Geschlecht ja auch an sich, und nicht dadurch, dann man weiß wie die Geschlechtsorgane funktionieren.  Das ist meine Meinung nach einfach nur ein Hirngespinnst mancher Menschen.  

Wenn man allerdings sagt, man möchte die Aufklärung SELBER übernehmen, dann ist das was anderes.  Da spielen dann noch Dinge eine Rolle, wie Eltern Kind Beziehung etc.  Aber da das dann weniger Wissenschaftlich vonstatten geht würde ich dennoch auch die Sexualkunde in der Schule dazuziehen

Nun, Deine Sexualkunde scheint auch mehr als dürftig gewesen zu sein. 

Sie fängt tatsächlich nicht in der Schule an sondern im Elternhaus. Da fällt dem kleinen Kind bei gesunden Eltern auf dass sie an manchen Stellen anders aussehen.Und das kleine Kind stellt ganz natürlich Fragen die ihm so beantwortet werden dass es verstehen kann. Es wird also kein anatomischer Vortrag gehalten sondern auf die Wahrnehmungswelt in genau dieser Entwicklungsstufe Rücksicht genommen. 

Nach und nach kommen dann so die Fachgeschichten dazu. Da gibt es Hormone, da beeinflusst die Ernährung nicht nur diesbezüglich unser Leben sehr stark - die WHO weist in ihrem Archiv nach dass starker Fleischkonsum die Ursache von Menstruationsschmerzen ist wenn keine ernsthafte Erkrankung vorliegt was meist der Fall ist. 

Ganz selbstverständlich kommt irgendwann das Thema Verhütung auf. Warum auch nicht? Verhütung ist ein sehr umfangreiches Thema nicht nur bezüglich Ansteckungen. Die Folgen langjähriger Pilleneinnahme kommen jetzt erst so nach und nach ans Tageslicht. 

Wie Du liest ist es ein sehr umfangreiches Thema. Es fordert von uns Auseinandersetzung. 

Es gibt Menschen die können glauben, es gibt Menschen die brauchen eine Schablone um sich im Leben einrichten zu können. Wer eine Schablone braucht tut sich schwer mit Auseinandersetzung. Ein Sich-Beschäftigen-Mit macht Angst da es von Kindesbeinen an tabuisiert wurde. Also wird jedes Thema angegriffen welches Auseinandersetzung einfordert. 

Es ist sehr gut dass Du das Thema selbst weiter vertiefst. Bitte gebe mal in die Suchmaske ein

dr. sommer

Lese Dir alle Links genau durch. Wenn ich recht erinnere werden da alle auch heute noch aktuellen Fragen genau beantwortet. 

0

Hi,

das Thema Sex und Sexualität ist in manchen Familien ein Tabuthema. Darüber redet man nicht, aus welchen Gründen auch immer.

Teilweise haben Eltern Angst ihre Kinder würden mit solchen Dingen nicht umgehen können, dabei ist es etwas völlig Natürliches und man kann seine Kinder davor nicht schützen. 

Ich finde es gut wenn Mädchen wissen wie die erste Periode abläuft. Das gibt sehr viel Sicherheit und mir hat es geholfen zu wissen, dass es nichts schlimmes ist. Ich konnte mich immer an meine Mutter wenden wenn ich Fragen hatte und wir haben da sehr offen drüber geredet. 

Lg Lfy

Was möchtest Du wissen?