Warum ist Schuppenflechte nicht ansteckend, obwohl sie ein Pilz ist?

5 Antworten

http://www.hautinfo.at/schuppenflechte/ernaehrung-und-darm-113.html

Ausgewogene Ernährung und gesunder Darm

Es gibt für Schuppenflechte keine generell wirksame Diät, die bei
jedem Betroffenen zu einer Verbesserung der Symptome führen würde. Eine
bewusste Ernährung ist aber ganz sicher ein entscheidender Faktor für
einen positiven Verlauf der Krankheit. Dazu gilt Übergewicht als ein
Hauptrisikofaktor für eine Verschlechterung der Schuppenflechte.

Viele
Alternativmediziner sind der Ansicht, dass eine Krankheit durch eine
Falschorientierung der Ausscheidungsorgane verursacht wird, welche
wiederum mit der Ernährung zusammenhängt. Bei der Behandlung der
Psoriasis ist der Therapieort oftmals nicht die Haut selbst, sondern der
Darm. Bei vielen Betroffenen von Hautkrankheiten häufen sich chronische
Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, Durchfall wechselt sich mit Verstopfung ab, Sodbrennen und permanent leichte Übelkeit sind keine seltenen Symptome.

Der Darm ist das größte Immunorgan des menschlichen Körpers und
beheimatet ca. 100 Billionen unterschiedlicher Bakterien. Zu den
wichtigsten Bakterien zählen die  Milchsäurebakterien, welche fremde
Bakterien davon abhalten, sich in unserem Darm einzunisten, sowie die
allgemeine Verdauung unterstützen. Bei einer längeren Einnahme von
speziellen Medikamenten wie zB Antibiotika wird unsere Darmflora
regelmäßig in Mitleidenschaft gezogen. Ein Bakterien-Ungleichgewicht
führt zu einer vermehrten schädlichen Pilzbildung und über kurz oder
lang sieht man die Auswirkungen auf der Haut durch diverse
Hautausschläge. Ein Psoriasis Schub kann dadurch ausgelöst werden. 
Unser
TIPP: Setzte auf basische Lebensmittel und/oder mache eine gründliche
Darmsanierung! Lass dich bei deinem Arzt oder Apotheker über ein
speziell für dich geeignetes Produkt beraten.

http://www.psoriasis-netz.de/community/topic/6965-pso-durch-eigene-darmbakterien/

Psoriasis: Die Ursache liegt im Darm

Ludwigshafen (ots) - Menschen mit Schuppenflechte leiden offenbar häufig
an einer chronischen Unverträglichkeit der eigenen Darmbakterien. Ein
individuell darauf abgestimmtes Medikament kann die Symptome der
Patienten lindern. Zu diesen Ergebnissen gelangt eine Gruppe von
Medizinern des "Ärztehauses Pfingstweide" unter der Leitung von Facharzt
Dr. Horst Kief. Sie hatten Hunderte von Testergebnissen verglichen und
dabei bislang unbekannte überraschende Gemeinsamkeiten der
immunologischen Fehlsteuerung bei den Patienten entdeckt. Mit Hilfe des
selbst entwickelten sogenannten "Kulturtransformationstests" (KTT)
gelang es den Forschern erstmalig, das "Gedächtnis" der körpereigenen
Abwehr umfassend offen zu legen. Basis der Untersuchung waren die
Testergebnisse von mehreren Hundert Psoriasis-Patienten. Wesentliches
Ergebnis war die Erkenntnis, dass Patienten mit Psoriasis, bedingt durch
ihre genetische Disposition, häufig an einer chronischen
Unverträglichkeit einer Gruppe eigener Darmbakterien leiden. Diese mit
dem Test festgestellte Unverträglichkeit kann im Anschluss durch ein für
jeden Patient individuell herzustellendes Medikament nach dem bekannten
"AHIT-Prinzip" aufgehoben werden. Die Behandlung mit AHIT, die auf der
Auswahl der "persönlichen" Erreger und Auslösefaktoren der
Schuppenflechte des individuellen Patienten beruht, bedingt, dass
Patienten häufig schon während der Behandlung von ihren quälenden
Hautschuppungen befreit werden. Bei der AHIT-Therapie werden
schulmedizinische Erkenntnisse mit denen von Naturheilverfahren sinnvoll
kombiniert. Bei der Behandlung tritt in der Regel nach sechs Wochen die
Besserung der Symptome ein. Nach wenigen Monaten sind viele der
Betroffenen bereits völlig beschwerdefrei - ein in dieser Form bislang
nicht bekannter, positiver Therapieverlauf der Krankheit, gleichzeitig
Hoffnung für rund 1,6 Millionen Psoriasis-Patienten in ganz Deutschland.
Dr. Horst Kief: "Eine weitere positive Beobachtung ist die
Rückfallfreiheit der Patienten. Die Haut heilt unter dieser Therapie
narbenfrei ab, oftmals unabhängig davon, welches flächige Ausmaß oder
welche Intensität die Erkrankung vorher hatte. Auch sogenannte
Pigmentnarben entstanden nicht. An Fuß- und Handnägeln konnte verfolgt
werden, dass gesunde Nägel von der Wurzel her nachwuchsen."

Psoriasis - Mehr...

1
@newcomer

man sagt nicht umsonst "Die Haut ist der Spiegel des Darmes"

1

Das ist eine Hautkrankheit die du in dir trägst. Bei manchen bricht es aus bei anderen nicht. Der Pilz kommt von außen auf die Haut und ist somit übertragbar

Ja ich meine den Pilz 

Malassezia globosa

0

Sie ist kein Pilz, sondern eine Autoimmunerkrankung. Das ist was völlig anderes.

Schuppenflechte wird hauptsächlich durch den Pilz

Malassezia globosa
verursacht

0
@1Heike

nö.

Aus wikipedia:

Ursachen

Die Ätiologie der Psoriasis ist vermutlich multifaktoriell; Zusammenhang, Ausmaß und Wirkung von erblicher Disposition und Autoimmunreaktion sowie weiterer möglicher Auslöser sind noch nicht abschließend geklärt.

kannst gerne den gesamten Artikel lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schuppenflechte

2

Was möchtest Du wissen?