Warum ist Russland ein Bündnispartner von Syrien?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil in Syrien der letzte russische Marinestützpunkt im Mittelmeer liegt. Alle anderen hat Russland inzwischen verloren. Assad garantiert den Russen, ihren Stützpunkt behalten zu dürfen, was aus strategischer Sicht enorm wichtig ist. Würden sie den auch noch verlieren, wären sie aus dem Mittelmeer rausgedrängt und das würde ein reines NATO-Gewässer werden, was Putin auf jeden Fall verhindern will.

Wegen der Anbindung zum Mittelmeer. Syrien ist ein militärstrategischer Stützpunkt Russlands. Fällt Assad sinkt die Einflussnahme Russlands in dem gesamten Gebiet

Die Beziehungen haben eine lange Tradition. Schon im Jahre 1944 hat die UdSSR erste diplomatische Beziehungen mit der syrischen Regierung aufgenommen. Die UdSSR war mehrere Jahrzehnte ein wichtiger Partner und stand Damaskus in schwierigen Zeiten bei Seite. Natürlich waren die Beziehung zwischen den Ländern nicht immer gut. Als die Sowjetunion zusammengebrochen ist und die Amerikaner in den Irak einmarschiert sind, hat Syrien die Nähe zu Russland gesucht, da man Angst vor der aggressiven US Außenpolitik hatte. Natürlich ergeben sich geopolitische Vorteile für Russland in Folge der engen Zusammenarbeit mit der syrischen Regierung. 

Der Nahe Osten ist für jeden, der Großmachtambitionen hat, wichtig. Insbesondere ist es für ein Land, das selbst Öl fördert, aber nicht in der OPEC ist, ist wichtig dort Einfluss ausüben zu können. Russland hat in der Gegend sonst keine Verbündeten mehr....

1.Russland ist kein Bündnispartner von Syrien.

2.Die richige Frage ist warum nimmt nicht Merkel... unddie UNO Assad nicht in Schutz. Das wäre nämlich ihre Pflicht.

Was möchtest Du wissen?